Archiv für den Monat: Juni 2015

Das Thema der Bachelorarbeit: Dein Alleinstellungsmerkmal

Warum ist das Thema einer Masterarbeit eigentlich so wichtig? Warum sollte es genau zu Deinen Interessen passen? Klar, Du hast im Studium schon viele Praktika und Studienarbeiten durchgeführt, die Dich inhaltlich nicht wirklich interessiert haben. Aber nicht nur setzt Du Dich mit der Masterarbeit oft mehr als sechs Monate auseinander, sondern als letzte akademische Leistung im Studium hat sie eine exponierte Relevanz im Lebenslauf und somit für Deinen Berufseinstieg. Aber: Mit einem spannenden Thema stehen Dir viele Türen offen.

Wir zeigen Dir drei Möglichkeiten, wie durch ein spannendes Thema Deine Masterarbeit auf jeden Fall ein Erfolg wird.

Mit spannenden Experten sprechen – Deine Masterarbeit als Visitenkarte

Unabhängig davon, in welchem Fachgebiet Du studierst: Oft empfiehlt es sich im Rahmen der Masterarbeit Kontakt zu den Experten im Fachgebiet aufzunehmen. Viele qualitative Masterarbeiten in den Wirtschaftswissenschaften machen strukturierte Interviews sogar zur Hauptmethodik Ihrer Arbeit. Aber auch in anderen Fachgebieten gilt: Warum nicht einfach zu spannenden Unternehmen, Experten und externen Forschern Kontakt aufnehmen mit der Bitte, um ein kurzes Gespräch? Die Hilfsbereitschaft ist für solche Projekte meist sehr groß. Während der  Experteninterviews gewinnst Du nicht nur einen besseren Einblick in das Forschungsgebiet, sondern präsentierst natürlich auch gleichzeitig Deine spannenden Ideen. Die Masterarbeit ist zudem ein guter Grund um im Kontakt zu bleiben. Halte die Experten nach dem Interview auf dem Laufenden über Deine Erkenntnisse. Wenn Du dann nach einem geeigneten Job suchst, hast Du gleich ein paar geeignete Ansprechpartner.

Eine forschungsintensive Masterarbeit  – Deine Eintrittskarte in die Wissenschaft

Ein spannendes Thema mit der Aussicht auf interessante Erkenntnisse macht es deutlich einfacher, die Motivation während der Bearbeitungszeit hochzuhalten. Wenn Du Dich für ein Thema innerhalb des Forschungsschwerpunkts Deines Professors entscheidest, profitierst Du gleich doppelt. Einerseits ist Dein Professor besonders motiviert, Dich bei Deiner forschungsintensiven Tätigkeit zu unterstützen, denn wenn Deine Abschlussarbeit ein Erfolg wird, profitiert sein Lehrstuhl ebenfalls davon. Dadurch, dass die Mitarbeiter des Lehrstuhls in ähnlichen Bereichen forschen, kannst Du zudem vom Wissensaustausch profitieren und Deiner Masterarbeit einen guten Kontext geben. Die Rahmenbedingungen stimmen also schon einmal. Und wenn Du in Deiner Masterarbeit dann relevante Erkenntnisse lieferst, steht einer Übernahme als Doktorand am Lehrstuhl meist nichts mehr entgegen.

Masterarbeit im Unternehmen – Deine Option für den direkten Einstieg in die Industrie

Wenn Du ein spannendes Thema für Deine Masterarbeit gefunden hast, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dieses Thema auch für ein Unternehmen eine hohe Relevanz hat. Wenn eine Masterarbeit in Kooperation mit einem Unternehmen für Dich und Deinen Hochschulbetreuer eine Option ist, gilt es nur noch, das passende Unternehmen zu finden. Dies kann oft über das Netzwerk Deines Professors geschehen. Oder Du gehst selbst auf die Suche. In jedem Fall ist es wichtig, die Forschungsgebiete der Unternehmen zu kennen. Wenn Du Übereinstimmungen finden kannst, ist die Kontaktaufnahme meist deutlich glaubwürdiger und somit erfolgsversprechender. Dich interessieren die Forschungstätigkeiten der Firma – dies ist natürlich auch nach der Masterarbeit eine gute Situation, wenn es darum geht, die berufliche Zukunft zu klären.

In jedem Fall gilt:

Wichtig ist, dass Du Dich mit Deinem Thema identifizieren kannst und Dir die Bearbeitung Spaß machst. Das ist das ideale Szenario, um dann im Bearbeitungsprozess – ob mit Unternehmen, Lehrstuhl oder externen Experten – die Grundlage für Deine berufliche Zukunft zu legen. Auf www.die-masterarbeit.de und www.die-masterarbeit.de findest Du in diesem Rahmen auch aktuelle Themenvorschläge von Unternehmen, die Du mit Deinen eigenen Interessen abgleichen kannst.

Teil 3 – Preise für Abschlussarbeiten

Die Abschlussarbeit stellt für die Studierenden die letzte akademische Hürde dar – eine Hürde, die mit viel Energie und Herzblut übersprungen wird. Über mehrere Monate hinweg widmen sich die Studierenden intensiv einem spannenden Thema. Dabei ist es irrelevant, ob die Arbeit in einem Unternehmen oder an der Universität verfasst wird – für die meisten Studierenden ist es eine Chance, sich ausgiebig mit einem interessanten Thema zu beschäftigen. Gerade deshalb gelingt es Studierenden, am Ende des Recherche- und Schreibprozesses ihren Betreuern und Prüfern eine herausragende Abschlussarbeit präsentieren zu können. Umso ärgerlicher erscheint es, wenn diese Personen – neben den fleißigen Korrektoren – die einzigen bleiben, die diese Arbeit lesen und den Aufwand würdigen. Nicht nur aus diesem Grund gibt es für Abschlussarbeiten vieler Fachbereiche die Möglichkeit, einen Preis von Unternehmen, Verbänden und Gesellschaften zu erhalten. Dabei ist es nicht unbedingt der monetäre Anreiz, sondern vor allem auch die Würdigung der Arbeit und Anerkennung für die erbrachte Leistung, als Anreiz für die Studierenden zu sehen. Darüber hinaus ist die Bewerbung für einen solchen Preis im Vergleich zum Aufwand für die Abschlussarbeit sehr überschaubar – und gerade deshalb lohnenswert.

Die Vorteile im Überblick:

  • Wenig Aufwand für die Bewerbung
  • Monetärer Anreiz
  • Reputation und interessante Kontakte
  • Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit präsentieren

In unserer Serie stellen wir zahlreiche Preise verschiedener Fachbereiche vor. Im ersten Teil haben wir bereits Preise von Hochschulen und Universitäten vorgestellt. Im zweiten Teil ging es  um Auszeichnungen für Studierende der Ingenieurwissenschaften. Im heutigen dritten Teil werden Preise für Abschlussarbeiten der VWL und BWL und rund um das Thema Unternehmensgründung thematisiert.

Wirtschaftswissenschaften:

DZ Bank Karrierepreis:  Masterarbeit / Bachelorarbeit “Banking & Finance”

Als Preis für Abschlussarbeiten aus dem Themenfeld “Banking & Finance” können Studierende ein Preisgeld von bis zu 7.000€ (1. Platz, Masterarbeit) erhalten. In den beiden Kategorien Bachelorarbeit und Masterarbeit werden jeweils drei Preise in einem Gesamtwert von 24.000€ vergeben. Renommierte Professoren und Persönlichkeiten bilden die Jury und bewerten die eingereichten Bachelorarbeiten und Masterarbeiten hinsichtlich der Aktualität, der Methodik sowie der Originalität, Relevanz und des Anteils der Eigenleistung.

https://www.karriere-preis.de/jury

 

Examenspreis der Gimmler Logistk Stiftung: Abschlussarbeiten Logistik & Vertragsrecht

Die Gimmler Logistik Stiftung vergibt jährlich einen Examenspreis für Abschlussarbeiten, die logistische Themen mit vertragsrechtlichem Bezug behandeln. Das Preisgeld begrägt 2.000€, zudem wird die ausgezeichnetet Abschlussarbeit in der Gimmler Schriftenreihe LOGiSCIENCE© veröffentlich. Neben Bachelorarbeiten und Masterarbeiten werden ebenfalls Diplomarbeiten und Dissertation prämiert.

http://www.gimmler-gruppe.com/page/examenspreis-der-gimmler-logistik-stiftung-ggmbh/

DGFP Bachelor-Preis

Die deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. vergibt jährlich den DFGP-Bachelor-Preis an Studierende, die eine herausragende Bachelorarbeit im Bereich des Personalmanagements verfasst haben. Der Gewinner darf sich über 2.000€ Preisgeld freuen. Außerdem gibt es Preisgeld für die Zweit- und Drittplatzierten. Um die Jury zu überzeugen, sollten die Studierenden eigenständig und reflektiert mit dem Daten arbeiten, eine Brücke zwischen Theorie und Praxis schlafen sowie die Inhalte attraktiv aufbereiten. Sofern die Bachelorarbeit mit “sehr gut” (1,0 – 1,5) bewertet wurde und sich mit dem betrieblichen Personalmanagement beschäftigt, kann sie eingereicht werden.

http://www.dgfp.de/wissen/dgfp-bachelor-preis

David-Kopf-Preis

Mit ihren Masterarbeiten können Studierende der Fachrichtungen Wirtschaftsinformatik, Lebensmitteltechnologie, Chemie, Pharmazie, BWL und Logistik am David-Kopf-Preis teilnehmen. Besonders innovative und praxisorientierte Abschlussarbeiten sollen prämiert werden. Alle Masterarbeiten, die mit besser als 2,0 bewertet wurden, können teilnehmen. Die Studierenden mit den besten drei Masterarbeiten haben die Gelegenheit, im Rahmen der Preisverleihung ihre Masterarbeiten zu präsentieren. Thematischer Schwerpunkt der Arbeiten soll auf dn Bereichen IT, Produktion und Logistik liegen.

http://www.david-kopf.com/#hochschulpreis1

 

Wissenschafts-Preis

Es können Lehrstühle aller Fachrichtungen an deutschsprachigen Hochschulen ihre Bachelorarbeiten / Masterarbeiten / Dissertationen einreichen. Diese Arbeiten sollen eine hohe Relevanz für den Handel haben, weshalb wir den Wissenschafts-Preis zu den Auszeichnungen für Wirtschafts-Wissenschaften zählen. Neben der hohen Relevanz für den Handel sollten die Arbeiten durch einen praktischen Anwendungsnutzen und eine hohe Innovationskraft der Idee überzeugen sowie bevorzugt empirisch fundiert sein. Die Autorin der besten Masterarbeit darf sich über 5.000€, und der Autor der besten Bachelorarbeit über 3.000€ freuen. Die EHI-Stiftung sowie GS1-Germany stiften die Preisgelder.

http://www.wissenschaftspreis.org/index.html

Preis für wissenschaftliche Arbeiten

Die Stiftung Industrieforschung prämiert jährlich wissenschaftliche Arbeiten, die durch wissenschaftliche Originalität, methodische Stringenz und praktische Relevanz für den betrieblichen Alltag kleiner und mittlerer Unternehmen überzeugen können. Bewerben können sich alle Wissenschafler und Wissenschaftlerinnnen. Bachelorarbeiten bzw. Masterarbeiten direkt können nicht eingereicht werden, jedoch wissenschaftliche Artikel, die aus diesen Arbeiten entstanden sind. Für Studierende lohnt sich der Mehraufwand, wenn ihre Abschlussarbeit auf technische oder betriebswirtschaftliche Fragen ausgerichtet ist, wissenschaftlich fundiert, originell und in Kooperation mit einem oder mehreren mittelständischen Unternehmen verfasst wurde. Insgesamt beträgt die Preishöhe 15.000€. Zum Beispiel wurde 2015 bereits eine Bachelorarbeit mit dem Thema “Das Verhalten von regenerativen Einspeisern bei einem Netzwiederaufbau” prämiert.

http://www.stiftung-industrieforschung.de/index.php/preise/richtlinien

Hypothese für Bachelorarbeit entwickeln

Fragestellung für Bachelorarbeit finden

Wie soll ich mein Thema formulieren? Welche Faktoren sind bei der Eingrenzung wichtig? Auf der Suche nach einem geeigneten Thema für die Bachelorarbeit ist insbesondere die Präzision und Wissenschaftlichkeit von großer Bedeutung. Denn: Eine Bacheloarbeit ist zwar deutlich länger und hat einen anderen Anspruch als eine Seminararbeit, sie ist aber auch nicht so lang, dass man darin das Rad neu erfinden könnte. Bei Themen die nicht gut genug definiert worden sind kommt es bei der Bearbeitung oft zu Schwierigkeiten. Um dies zu verhindern, hilft es, sich einen guten Überblick zu verschaffen, wie andere Studierende dies in ihrer Bachelorarbeit gelöst haben – beispielweise mit diesem Artikel

Eine zentrales Register für fertige Bachelorarbeiten gibt es in dieser Form nicht. Gerade die B.A.-Arbeiten, die in Unternehmen angefertigt werden, sind oft mit Sperrvermerken versehen (siehe dazu auch unsere anderen Artikel) und deshalb Öffentlichkeit nicht zugänglich. Auf den Webseiten verschiedener Universitäten lassen sich jedoch vereinzelt Bachelorarbeiten auffinden – suchbegriffe wie “Bachelorarbeit BWL” auch beispielsweise bei google scholar führen zum Ziel. Durch eine Einsicht geschriebener Bachelorarbeiten im relevanten Fachgebiet kann man einfach sein Gespür für eine richtige Herangehensweise und Formulierung des Themas schärfen.

Wir haben für Euch drei Internetseiten zusammengestellt, auf denen man einen guten Einblick bekommt, wie das Thema definiert sein muss und welche methodologischen Konsequenzen dies für die Bachelorarbeit hat:

Copenhagen Business School – Umfangreicher Katalog an Bacheloarbeiten und Themen aus dem Bereich Wirtschaft & Politik

Unter http://studenttheses.cbs.dk/browse findet Ihr eine große Datenbank von  Bachelorarbeiten, die an der Copenhagen Business School angefertigt wurden. Die Abschlussarbeiten sind natürlich auf Englisch und komplett einsehbar. Die Datenbank erhält primär Abschlussarbeiten aus den Bereichen VWL, BWL, Finance, Marketing und Politik. Eine Einschätzung der Qualität der Bachelorarbeiten ist leider nicht verfügbar, aber die Ansicht der Bachelorarbeiten vermittelt auf jeden Fall einen guten Eindruck über die Interdependenz von Themen und Methodologie.

Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften – Überblick über Bachelorarbeiten mit Kurzzusammenfassung

Unter http://sml.zhaw.ch/de/management/studium/bachelorstudiengaenge/bachelorarbeiten.html könnt Ihr ein PDF-Dokument der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften einsehen, in dem die besten Bachelor- und Masterarbeiten 2014 vorgestellt werden. Der umfangreiche Themenkatalog biete eine gute Möglichkeit, um sich einen Eindruck darüber zu verschaffen, wie bestimmte Themenfelder methodisch und inhaltlich bearbeitet wurden. Viele der Bachelorarbeite wurden auch zusammen mit einem Unternehmen geschrieben – also auch hier ein spannender Einblick in die praxisnahe Wissenschaft. Die Themen kommen primär aus den Fachgebieten Wirtschaftsinformatik, Betriebswirtschaft und Wirtschaftsrecht.

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg – Archiv von Bachelor- und Masterarbeiten mit Kurzzusammenfassung

Unter http://www.fkm-r.de/abschlussarbeiten/index.php?pg=archiv könnt Ihr Euch die Themen früherer Bachelor- und Masterarbeiten der OTH Regensburg anschauen und bekommt in den Details eine gute Zusammenfassung über die Eingrenzung des Gebietes, die spezifische Herangehensweise und die erzielten Resultate. So erhaltet Ihr einen guten Überblick die verschiedenen Schritte, die im Rahmen einer Abschlussarbeit durchgeführt werden müssen.

Interview Olaf Schmid Author Die Abschlussarbeit im Unternehmen

Interview – Wie hast Du Dein Bachelorarbeitsthema gefunden?

Ein Bericht von Daniel Wirtz (Universität Potsdam).

“Am Anfang der Suche nach einem Thema für meine Bachelorarbeit war ich – ehrlich gesagt – ziemlich planlos. Ich habe während meines Studiums viele verschiedene Themenbereiche kennengelernt. Dadurch war die Themenfindung für meine Bachelorarbeit nicht gerade einfach”, berichtet Daniel Wirtz. Er hat  BWL und Politik  studiert und ist gerade in den letzten Zügen seines Bachelorstudiums. Wir haben uns erkundigt, wie er trotz eines interdisziplinären Studiums und vielseitigen Interessen letztlich das richtige Thema für seine Bachelorarbeit gefunden hat.

Schritt 1: Frühzeitig Interessen sortieren

“Für die Bachelorarbeit ist in unserer Studienordnung ein Zeitraum von sechs Monaten vorgesehen. Im Gegensatz zu einer normalen Hausarbeit ein ganz schön langer Zeitraum. Mir wurde deshalb schon früh – ungefähr im zweiten Semester – klar, dass ein spannendes Thema für mich absolut notwendig ist, damit ich meine Motivation für diesen langen Zeitraum konservieren kann. Schon früh machte ich mir deshalb konzeptionell Gedanken, in welchen Bereichen ich mir eine Bachelorarbeit vorstellen könnte. Letztlich habe ich versucht, mein inhaltliches Interesse für Investitionsentscheidungen und mein geographisches Interesse für Osteuropa gewinnbringend zu kombinieren.

Schritt 2: Einen ersten Überblick über relevante Themen bekommen

“Mit einer sehr groben Vorstellung, in welchem Gebiet ich meine Bachelorarbeit schreiben wollte, habe ich mich dann bei verschiedenen Lehrstühlen an meiner Universität erkundigt. Denn Lehrveranstaltungen zu Investitionsentscheidungen hatte ich nicht wirklich besucht. Glücklicherweise geben viele Professoren Ihre Forschungsschwerpunkte direkt im Internet an. Schließlich habe ich eine Liste von verschiedenen Professoren erstellt, die sich grundsätzlich mit Auslandsinvestitionen beschäftigen und einige spannende Veröffentlichungen in diesem Bereich vorzuweisen hatten. Durch die Lektüre Ihrer Forschungsbeiträge habe ich einen guten Überblick über aktuell relevante Themen in der Literatur bekommen.”

Schritt 3: Professoren für die Betreuung der Bachelorarbeit kontaktieren

“Ein Professor hatte sich in einer seiner Veröffentlichungen sehr detailliert mit Investitionsentscheidungen und Sonderwirtschaftszonen in Asien auseinandergesetzt. Ich habe ihm dann spontan eine kurze Mail geschrieben. Schnell entwickelte sich ein angeregter E-Mail-Austausch. Wir haben dann zusammen erörtert, welche Themen und Perspektiven in diesem Gebiet potentiell spannend sind. Letztlich hat sich mein Professor bereit erklärt, eine Bachelorarbeit im Bereich Sonderwirtschaftszonen in Russland zu betreuen.”

Schritt 4: Relevante Theorien sichten

“Noch war das konkrete Thema für meine Bachelorarbeit allerdings nicht festgelegt. Mein Professor empfahl mir, zunächst eine Literaturübersicht zum Thema Investitionsentscheidungen und Sonderwirtschaftszonen zu schreiben, um einen guten Überblick über die aktuelle Forschung zu erhalten. Zwar hatte ich im Studium schon mit vielen relevante Theorien Kontakt, aber eine intensive Auseinandersetzung brachte mir viele neue Einblicke. Basierend auf diesem Literaturbericht habe ich dann eine Einschätzung abgegeben, welche aktuellen Forschungslücken es gibt und in welchem Rahmen meine Masterarbeit hier einen wertvollen Beitrag leisten könne.

Schritt 5: Forschungsfrage der Bachelorarbeit sauber und klar formulieren

Bei der konkreten Formulierung der Forschungsfrage für meine Bachelorarbeit hat tatsächlich auch schon eine Rolle gespielt, wie ich im Endeffekt versuchen wollte, diese zu beantworten. Mehrmals habe ich mich mit meinem Professor getroffen, um festzulegen, mit welcher Methodologie ich wertvolle Erkenntnisse im Bezug auf die Fragestellung produzieren kann. Diese Diskussionen haben mir auch geholfen, das Thema besser zu durchdringen und schließlich das Thema so zu formulieren, dass mir dies bei der Bearbeitung der Bachelorarbeit eine konkrete Richtung vorgab aber gleichzeitig genügend Flexibilität ermöglichte.

Bachelorarbeit – Wie bleibe ich über die Forschung auf dem Laufenden?

Jede Bachelorarbeit fundiert natürlich auf einer guten Literaturübersicht. Jedem Thema muss ein valider wissenschaftlicher Kontext gegeben werden. Nur so kann gezeigt werden, dass Dein Thema auf aktuellen Erkenntnissen aufbaut und einen validen Beitrag zur Wissenschaft leistet. Dennoch ist es für Studierende oft schwierig, einen richtig guten Überblick über die relevante Literatur, also auch über die relevanten Themen und Fragestellungen zu bewahren. Im Gegensatz zu den Professoren oder wissenschaftlichen Mitarbeitern, die sich schon seit Jahren mit bestimmten Thematiken innerhalb des Fachgebiets beschäftigen, fokussieren sich Studierende erst im fortgeschrittenen Studium auf bestimmte Themen, sodass zwangsläufig noch nicht der komprimierte Überblick vorhanden ist. Umso wichtiger ist es, die verschiedenen Möglichkeiten zu kennen, um auf dem Laufenden über die aktuell relevanten Forschungsthemen zu bleiben.

Wissenschaftliche Journals als Vorbereitung auf die Bachelorarbeit

Eine altbewährte Methode ist natürlich das Sichten der aktuellen Ausgaben wichtiger akademischer Journals. Über Deine Universität hast Du normalerweise auch Zugang zu den relevanten und großen Journals. Diese dienen ja meist auch für Deine Projekt-, Haus- oder Seminararbeiten als guter Anlaufpunkt für Literatur. Den dortigen Fundus kannst Du natürlich gezielt nach Deinen Themen durchsuchen. Oftmals – insbesondere als Vorbereitung auf Deine Bachelorarbeit – empfiehlt es sich, über neue Ausgaben auf dem Laufenden bleiben. Oftmals haben die großen Journals einen Newsletter, indem sie über die Themen und Besonderheiten der neuen Ausgabe informieren. So bekommst Du quasi die neuste und beste peer-reviewed Forschung direkt in Dein Postfach.

Die Bachelorarbeit im Rahmen von Forschungsprojekten des Lehrstuhls / des Instituts

Eine weitere gute Möglichkeit, um über spannende und relevante Themen auf dem Laufenden zu bleiben ist es, sich über aktuelle Forschungsprojekte Deines Lehrstuhls oder Instituts zu erkundigen. Oftmals findest Du im Internet eine relativ präzise und ausführliche Beschreibung des Projektumfangs, indem auch viele kleine Teilprojekte und Schritte definiert werden. Die Forschungsprojekte können entweder öffentlich gefördert sein, oder auch in Kooperation mit einem Konsortium von Unternehmen durchgeführt werden. Gerade im ersten Fall sind die Projekt details auf jeden Fall gut zugänglich. Solltest Du auf den Lehrstuhlseiten Deiner Hochschule oder Universität dazu nicht die richtigen Informationen finden, bietet es sich oftmals auch an, sich einfach bei den direkt beteiligten wissenschaftlichen Mitarbeitern zu informieren. Normalerweise berichten diese nur allzugerne über die Projektziele und leiten Dir relevante Dokumente weiter. Hier lohnt sich aber natürlich auch ein Blick an die verwandten Institute und Lehrstühle anderer Universitäten – insbesondere natürlich die Hochschulen, die als sehr forschungsintensiv gelten.

Aktivitäten von Helmholtz-Gesellschaft / Leibniz-Institut / Fraunhofer – gut um ein Thema für die Bachelorarbeit zu finden

Oftmals spielt sich die theoretische Grundlagenforschung auch an uni-nahen Instituten ab, beispielsweise dem Leibniz-Institut, dem Fraunhofer-Institut oder auch den Standorten der Helmholtz-Gesellschaft. Herausragende Forschung ist hier oftmals beheimatet: Grund genug, die Themen und Forschungsprojekte der Institute in Deinem Bereich regelmäßig zu überprüfen. Und: Im Gegensatz zu akademischen Journals – bei denen bis zur Publizierung von neuen Erkenntnissen stets einige Monate vergehen – beschreibt der Projektumfang stets Aktivitäten, die aktuell durchgeführt werden. Das heisst natürlich auch, dass die Tätigkeiten ergebnisoffen sind. Nichtsdestotrotz kann Du einen guten Einblick erhalten, was aktuell in an der Front der Wissenschaft passiert. Auch hier: Wenn Du bereits konkrete Nachfragen hast bzw. fachnahe Empfehlungen brauchst, kannst Du Dich auch immer an die jeweiligen Ansprechpartner der Institute wenden. Dort findest Du normalerweise immer ein offenes Ohr.

Forschungsbestrebungen der Unternehmen – auch für Bachelorarbeiten relevant

Als ergänzende Möglichkeit, sollte auf jeden Fall auch immer in Betracht gezogen werden, sich mit den Forschungsthemen von Unternehmen auseinanderzusetzen. Diese sind naturgemäß nicht so einfach zugänglich, wie die andere Optionen. Viele Unternehmen halten – auch aus der Angst vor der Konkurrenz – ihre konkreten Themen geheim. Trotzdem schreiben einige Unternehmen stets für studentische Bachelorarbeiten konkrete Themen aus. Natürlich ist eine Bachelorarbeit nicht zwangsläufig gleichzusetzen mit einem relevanten wissenschaftlichen Beitrag. Dies variiert natürlich sehr stark. Dennoch kann eine Übersicht über die ausgeschriebenen Themen einen guten Eindruck darüber verliehen, welche Themen die Unternehmen aktuell interessieren. Diese Kenntnisse können dann auch als Praxisabgleich für die akademische Literatur genommen werden. Unter www.die-bachelorarbeit.de sind mehr als 1.200 Themen für solche Bachelorarbeiten gelistet, von aktuell mehr als 350 Unternehmen. Als Vorbereitung auf die Bachelorarbeit also eine gute Möglickeit, um einfach auf dem Laufenden zu bleiben.

Und es gibt natürlich auch exotische Wege, um auf dem Laufenden zu bleiben. Beispielsweise Podcasts, wie wir Euch hier berichten.

Die Bachelorarbeit – was kann ich aus einem vorherigen Praktikum lernen?

Die Bachelorarbeit ist das erste große Projekt in Deinem Studium. Die wissenschaftlichen Ansprüche werden nach oben geschraubt und von älteren Kommilitonen hast Du schon viel über die Schwierigkeiten und Probleme während der Bachelorarbeitsphase gehört. Da fällt es nicht leicht, die Ruhe zu bewahren. Aber keine Angst: Mit der richtigen Vorbereitung und passenden Tipps vorab, kannst Du auch die Bachelorarbeit erfolgreich meistern. Oftmals hilft es, Strategien aus anderen Phasen und Projekten zu abstrahieren und daraus einen konkreten Nutzen abzuleiten. Wir wollen Euch in diesem Blog-Post erklären, wie Ihr die Erfahrungen aus einem früheren Praktikum nutzen könnt, um Eure Bachelorarbeit zu einem Erfolg zu machen.

Erfahrungen aus dem Praktikum als Hilfe für die Bachelorarbeit: Wie funktioniert Projektarbeit?

Je nach dem wo Du im Laufe Deines Studiums ein Praktikum absolviert hast: Meistens wurdest du wahrscheinlich mit einer konkreten Teilaufgabe in einem größeren unternehmensinternen Projekt betraut. In Deinem Praktikum hast Du somit schon direkte Einblicke in die wichtigsten Fähigkeiten zur erfolgreichen Bewältigung der Bachelorarbeit bekommen. Denn eine Bachelorarbeit ist – in weiten Teilen – ein großes Projekt. Während in einem Unternehmen stets Projektpläne festgelegt werden müssen, Verantwortlichkeiten zugeordnet werden und Dokumente als Teil des Wissenmanagements sortiert und katalogisiert werden müssen, verhält es sich bei einer Bachelorarbeit kaum anders. Bevor Du mit der Bachelorarbeit beginnst, solltest Du Dir einen klaren Zeitplan zusammen stellen, der genug Puffer am Ende vorsieht, sodass die Deadline Dir nicht in der finalen Korrekturphase in die Quere kommt. Ebenso musst Du – sofern Du im Rahmen Deiner Bachelorarbeit Interviews durchführst, also mit anderen Personen kommunizieren musst – genau festlegen, wann Du mit diesen Personen sprichst und wie die Resultate dokumentiert werden. Letztlich also genau das, was Du in Deinem Praktikum im Unternehmen schon hautnah miterlebt hast.

Im Praktikum, wie in der Bachelorarbeit: Welche Aufgaben hat mir mein Betreuer gegeben?

Während des Praktikums hat Dir Dein Betreuer wahrscheinlich stets sehr spezifische Aufgaben geben. Wenn Du in einer ingenieurwissenschaftlichen Abteilung ein Praktikum gemacht hast, dann waren dies meist abgegrenzte Messreihen. Oder einzelne, klar definierte Versuche. In eher betriebswirtschaftlichen Bereichen musste vielleicht eine schnelle Marktanalyse durchgeführt werden, eine Präsentation erstellt werden oder ähnliches. Das Prinzip ist aber immer das Gleiche: Kleine, klar definierte Arbeitspakete sind einfach zu bewältigen und erleichtern die Arbeit. Das gleiche Prinzip solltest Du bei Deiner Bachelorarbeit anwenden: Teile die Bearbeitung Deines Themas in kleine Arbeitsschritte auf. Beispielsweise: Literaturrecherche, Interviews, Interviewdokumentation & Auswertung, Schreiben der Einleitung, Schreiben des Hauptteils, Schreiben des Fazits, Bibliographie erstellen. Sprich Dich auch dazu am besten mit Deinem Bachelorarbeits-Betreuer ab. Welche Arbeitsschritte machen Sinn? Wie viel Zeit solltest Du einplanen? Er kann Dir aus seiner Erfahrung heraus normalerweise sehr gute Tipps geben.

Wie musste ich Ergebnisse im Praktikum präsentieren? Das sollte auch Dein Leitfaden für das Schreiben der Bachelorarbeit sein.

In jedem Praktikum, in dem die Tätigkeiten über das Kaffee kochen hinausgingen, gibt es auch stets Ergebnispräsentationen. Was wurde herausgefunden? Wie hilft es dem Unternehmen weiter? In deiner Ergebnispräsentation hast Du Dich wahrscheinlich auf klar verständliche Sprache konzentriert, intuitiv verständliche Herleitungen und klare Einblicke in Deine Methodik, sodass Deine Ergebnisse am Ende nachvollziehbar erscheinen. Keine komplexen, verschachtelten, unverständlichen Sätze, sondern klare, pointiertes Argumentieren, um einen konkreten Mehrwert für das Unternehmen zu erzeugen. Die gleiche Vorgehensweise solltest Du bei der Formulierung Deiner Bachelorarbeit verwenden. Nur weil es sich um eine wissenschaftliche Arbeit handelt, heißt dies nicht, dass Du komplexe Sprache der einfachen Wortwahl vorziehen sollst. Versetze Dich stets in die Lage des “Lesers”: Verständlichkeit ist das A&O. Wenn Du eine bestimmte Thematik nur komplex ausdrücken kannst, hilft es oft, die Erklärung in einem Gespräch anzubringen. Denn meist benutzt Du im gesprochenen Wort eine andere, einfachere Sprache als auf dem Papier.
Du merkst also: Deine Einblicke aus dem Praktikum lassen sich durchaus auch gut für die Bearbeitung Deiner Bachelorarbeit verwenden. Die Bachelorarbeit ist, am Ende des Tages, ein Projekt, welches sich mit den Methoden des Projektmanagements auch dementsprechend bewältigen lässt. Weitere konkrete Einblicke, wie das Projekmanagement auch eine große Rolle bei externen Abschlussarbeiten spielt, könnt Ihr hier nachlesen.

Eine praxisnahe Bachelorarbeit: Was ist zu beachten?

Es wird zunehmend beliebter, Bachelorarbeiten in Unternehmen zu schreiben. Spiegel Online berichtete beispielsweise wie eine Abschlussarbeit im Betrieb die Einstiegschancen erhöht. NZZ Campus weiß sogar zu berichten, wie eine “clever eingefädelte” Masterarbeit zu einem Job bei den Vereinten Nationen führte. Aber aufgepasst: Die Abschlussarbeit steht am Ende des Studiums und ist eine akademische Arbeit, daher gibt es einige Punkte zu beachten.

Die Bachelorarbeit – ein akademisches Werk

Grundsätzlich gilt: Bachelor- und Masterarbeiten sind universitäre Prüfungsleistungen. Die Anforderungen an die Arbeit ergeben sich aus den Studien- und Prüfungsordnungen. Diese sind ausschlaggebend für die Anerkennung der Leistung und damit in der Regel für den erfolgreichen Abschluss.

Prüfungsrechtlich liegt die Entscheidung über Themen und Anforderungen allein beim Betreuer der Universität oder Hochschule. Vorschläge und Ideen sind prüfungsrechtlich gesehen unverbindliche Anregungen von Unternehmen für den betreuenden Hochschullehrer bzw. den Prüfungskandidaten.

Rechtliches: Nutzungsrechte, Urheberrecht, Geheimhaltung

Für die Studierenden gibt es einige relevante Fragen, die unbedingt mit dem Betreuer besprochen werden sollten, bevor Verträge unterschrieben werden. Ebenso empfehlenswert ist der genaue Blick in die Studien- oder Prüfungsordnung.

Oftmals wird das Unternehmen einen Vertrag mit dem Studierenden abschließen wollen, um den Studierenden organisatorisch in den Betrieb einzubinden und beispielsweise die Geheimhaltung von internen Daten zu sichern. Dieser Vertrag ist ein Vertrag zwischen dem Studierenden und dem Betrieb, der von der Hochschule nicht geprüft werden kann. Was gilt es also zu beachten?

1. Nutzungsrechte

Ehe die Nutzungsrechte dem Betrieb zugesprochen werden. muss der Studierende genau prüfen, ob dies möglich ist. Wurde die Masterarbeit beispielsweise mit einer Software der Universität bzw. auf gewerblich oder urheberrechtlich geschütztem Knowhow von Universitätsmitgliedern oder dritten Personen aufgebaut, ist dies nicht ohne Weiteres möglich.

2. Urheberrecht

Der wissenschaftliche Inhalt der Bachelorarbeit ist prinzipiell gemeinfrei. Das bedeutet: Es besteht kein Urheberrecht. Das Urheberrecht an der Arbeit in ihrer körperlichen Form, sowie die daraus resultierenden Verwertungs- und Nutzungsrechte stehen allein  den Studierenden zu. Allerdings können diese Rechte einem Unternehmen oder der Hochschule eingeräumt werden.

3. Geheimhaltung

Industrieunternehmen verlangen von Studierenden oft die Zusicherung der Geheimhaltung von firmeninternen und firmenbezogenen Daten in einem privatrechtlichen Vertrag. Derartige Verpflichtungen sollten von Studierenden nur unter der Voraussetzung eingegangen werden, dass er das Thema trotzdem entsprechend der Studien- und Prüfungsordnung ungehindert bearbeiten kann. Das heisst, die Bachelorarbeit muss als universitäre Prüfungsleistung fristgerecht erstellt und den für die Prüfung zuständigen Stellen der Universität aushändigt werden können.

Gute Koordination mit der Universität oder Hochschule ist entscheidend

Die Bachelorarbeit in Zusammenarbeit mit einem Thema aus der  Wirtschaft ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, relevante Praxiserfahrungen zu sammeln und Kontakte zu knüpfen.

Wichtig ist, dass die Bachelorarbeit eine akademische Prüfungsleistung ist. Dementsprechend lohnt es sich früh mit einem Professor Kontakt aufzunehmen, eine solide wissenschaftliche Fragestellung zu entwickeln und sich Gedanken zu machen, für welchen Lehrstuhl das Thema interessant sein könnte. Dann lohnt es sich in einem Exposé, die akademische Fragestellung aufzubereiten und den akademischen Nutzen der Kooperation klar darzustellen.

Deckblatt Bachelorarbeit – wie muss es aussehen?

Auch wenn Deine Bachelorarbeit natürlich den besten und hochwertigsten Inhalt hat, so ist natürlich das Äußere der Abschlussarbeit ebenso entscheidend. Das heisst konkret: Das Deckblatt spielt für die externe Wahrnehmung Deiner Bachelorarbeit auch eine große Rolle. Doch wie konkret soll es aussehen? Welche Informationen dürfen auf einem Bachelorarbeits-Deckblatt auf keinen Fall fehlen? Soll das Logo der Universität oder Hochschule auf dem Deckblatt platziert werden? Wir klären für Euch die wichtigsten Fragen rund um das Deckblatt für die Bachelorarbeit.

Welche Informationen gehören auf das Deckblatt der Bachelorarbeit?

Die Informationen, die auf jeden Fall auf das Deckblatt Deiner Bachelorarbeit gehören variieren natürlich von Universität zu Universität und von Hochschule zu Hochschule. Grundsätzlich sollten aber folgende Informationen zu finden sein:

Persönliche Angaben auf dem Deckblatt der Bachelorarbeit:

Dein Name, Dein Studiengang, Dein aktuelles Fachsemester, Deine Matrikelnummer, gegebenenfalls Dein Geburtsdatum

Angaben zur Universität und zum Betreuer der Bachelorarbeit:

Der Name Deiner Universität, der Name Deiner Fakultät, Name des betreuenden Professors / der betreuenden Professorin mit genauer Bezeichnung der Professur (Name des Lehrstuhl)

Allgemeine Informationen zur Bachelorarbeit:

Der genaue Titel Deiner Bachelorarbeit gehört natürlich auf jeden Fall auf das Deckblatt. Ebenso kannst Du das Abgabedatum der Bachelorarbeit erwähnen. Entweder nimmst Du dafür den Tag der offiziellen Abgabe, oder den wirklichen Termin der Einreichung der Bachelorarbeit.

Wie soll das Deckblatt der Bachelorarbeit gestaltet sein?

Grundsätzlich sind Dir bei Formatierung und Layout des Deckblatts, ja der ganzen Bachelorarbeit, viele Freiheiten gegeben.. Du darfst Dich also prinzipiell frei entfalten, was die Gestaltung und Anordnung einzelner Elemente angeht. Empfehlenswert ist es natürlich, Dir die Deckblätter alter Bachelorarbeiten von Deiner Fakultät anzuschauen. Dies sollte Dir einen guten Einblick bieten, wie die Gestaltung des Deckblatts in Deinem Studiengang geben. Als grobe Orientierung: Das Thema sollte stets im Mittelpunkt stehen. Reserviere also ausreichend Platz zentral auf dem Deckblatt, um Dein Thema (ggf. mit Unterthema) darzustellen. Die Schriftgröße sollte deutlich größer sein, als bei allen anderen Informationen, die Du auf dem Deckblatt integrierst. Persönliche Daten und Daten über die Universität und Deinen Betreuer gehören normalerweise in den unteren Teil der Abschlussarbeit und können ruhig in diversen Spalten nebeneinander integriert werden. Diese sollten sehr dezent und auf keine Fall in „fetter“ Schrift dargestellt werden. Bei der Gestaltung des Deckblattes Deiner Bachelorarbeit solltest Du auf jeden Fall darauf achten, möglichst schlicht zu bleiben. Keine ausgefallenen Schriftarten, keine wilden Farben. Durch eine schlichte Gestaltung kannst Du gut kommunizieren, dass Du eine seriöse wissenschaftliche Bachelorarbeit geschrieben hast.

Soll ich das Logo meiner Universität / Hochschule auf das Deckblatt setzen?

Da es sich bei einer Bachelorarbeit um ein universitäts- oder hochschulinternes Dokument handelt, welches zunächst nicht für die Veröffentlichung freigeben ist, darfst Du das Logo Deiner Universität oder Hochschule normalerweise auf dem Deckblatt Deiner Bachelorarbeit benutzen. Allerdings ist zu beachten, dass das Logo Deiner Universität oder Hochschule eigentlich markenrechtlich geschützt ist. Das heisst, Du darfst es normalerweise nicht einfach auf Dokumenten verwenden, ohne vorher die konkrete Zustimmung Deiner Universität / Hochschule einzuholen. Dies gilt besonders für Dokumente, die Du einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren möchtest, beispielsweise wenn Du eine externe Präsentation halten musst. Durch die Verwendung des Logos kommunizierst Du stets eine Zugehörigkeit zu der jeweiligen Universität oder Hochschule, obgleich die Inhalte natürlich nicht explizit genehmit wurden. Nur weil Du an der Universität eingeschrieben bist, heißt dies nicht automatisch, dass Du eine Berechtigung hast, das Logo zu verwenden. Bei einer Bachelorarbeit sollte diese Problematik eigentlich nicht auftreten, es sei denn Du planst das Dokument einen breiten Kreis zur Verfügung zu stellen, also beispielsweise auch online zugänglich zu machen. Also: Im Zweifelsfall einfach nachfragen, ob die Verwendung möglich ist. Natürlich sieht es meist sehr professionell aus, das Logo auf dem Deckblatt zu verwenden, aber notfalls kannst Du natürlich einfach darauf verzichten.

Hilfe bei der Suche nach einem Thema für die Bachelorarbeit

5 Tipps: Wie finde ich ein Thema für die Bachelorarbeit

1. Kläre die Rahmenbedingungen! 

„Es mag banal klingen, aber viele Studierende versäumen es, ganz zu Beginn die Rahmenbedingungen ihrer Masterarbeit zu klären. Wie lang soll die Arbeit sein? Müssen eigene Forschungsergebnisse präsentiert werden oder genügt es, einen kritischen Literaturüberblick zu geben? Sind auch Masterarbeiten im Unternehmen möglich? Bevor man sich unnötigerweise bei der Themensuche verzettelt, sollte man sich unbedingt über die Anforderungen Klarheit verschaffen.“

Tipp: Für die notwendigen Informationen reicht oft ein Blick in die Prüfungsordnung.

2. Bewerte vergangene Projekte! 

„Die erfolgreichsten Bachelorarbeiten sind oft die, bei denen Studierende auf konkrete Vorarbeiten aus vergangenen Semestern zurückgreifen können. Will man ein passendes Bachelorarbeits-Thema finden, ist es deshalb immer hilfreich, Forschungs- und Studienprojekte aus der eigenen Studienlaufbahn auszuwerten. Dazu gehören nicht nur Hausarbeiten: Auch ein Laborpraktikum kann die Basis für eine erfolgreiche Bachelorarbeit bilden.“

Tipp: Sichte deine Aufzeichnungen der letzten zwei Semester, um Anknüpfungspunkte für dein Bachelorarbeits-Thema zu finden.

3. Sprich mit Professoren!

„Professoren beißen nicht, im Gegenteil: Als Forscher helfen sie gerne weiter, wenn es um wissenschaftliche Arbeiten geht. Oft können Sie dir in der Sprechstunde sogar mehrere Themen zur Bearbeitung vorschlagen. Besonders praktisch: Professoren vermitteln Bachelor-Studierende häufig an Forschungsprojekte ihres Lehrstuhls. Durch die Kooperation mit anderen Wissenschaftlern können Absolventen hier viel lernen.“

Tipp: Informiere dich online über die Forschungstätigkeiten deiner Professoren. Verabrede dich mit Wissenschaftlern, die deine Interessen teilen.

4. Prüfe Alternativen in der Wirtschaft!

„Klassischerweise wird die Abschlussarbeit an der Hochschule angefertigt. In technischen Disziplinen ist es aber mittlerweile genauso üblich, die Bachelorarbeit im Unternehmen zu schreiben. Um ein passendes Masterarbeits-Thema zu finden, empfiehlt sich deshalb auch ein Blick auf aktuelle Stellenangebote in der freien Wirtschaft. Gerade für Studierende, die ihre berufliche Zukunft in der Industrie sehen, ist dieser Weg eine äußerst sinnvolle Alternative zur Bachelorarbeit an der Hochschule.“

Tipp: In unserer Themenbörse auf www.die-masterarbeit.de findest du jeden Tag neue Bachelorarbeits-Themen aus Unternehmen. 

5. Schreibe ein Exposé!

„Hast du einmal deinen Forschungsgegenstand definiert, solltest du unbedingt ein Exposé schreiben, um deinem Projekt einen festen Rahmen zu geben. Viele Studierende verzichten darauf – mit der fatalen Folge, dass sich die vielen interessanten Fakten, die sie für ihre Abschlussarbeit sammeln, am Ende nicht zu einem geschlossenen Ganzen zusammenfügen. Diesen Fehler solltest du vermeiden: Erst mit dem Exposé ist die Suche nach dem Bachelorarbeits-Thema abgeschlossen!“

Tipp: Nimm dir eine Woche Zeit, um dein Thema in Ruhe abzugrenzen – am besten an einem ruhigen Arbeitsplatz in der Bibliothek.

Beispiel Bachelorarbeit: Wie finde ich Hilfe?

Viele Studierende stellen sich zu Beginn der Bachelorarbeit die große Frage: wie soll ich anfangen? Während im Studium meist schon diverse Hausarbeiten oder auch Forschungspraktika absolviert wurden, so herrscht oftmals eine große Unsicherheit: Was ist diese “Bachelorarbeit” eigentlich? Die Erfahrung besagt: Beispiele helfen, Dir die Angst vor der Bachelorarbeit zu nehmen, denn so erkennst Du, dass die Arbeit zwar ein hohes wissenschaftliches Niveau hat, aber mit guter Vorbereitung natürlich auch zu bewältigen ist. Wir haben für Dich vier Möglichkeiten zusammengestellt, wie du am besten Beispiele aus Deinem Fachgebiet von Bachelorarbeiten finden kannst.

Beispiele von Bachelorarbeiten von Deinem Lehrstuhl: Frag nach, erkundige Dich!

Es liegt in der Natur der Sache, dass an dem Lehrstuhl, der Deine Bachelorarbeit betreuen wird, schon viele Themen in einem ähnlichen Themengebiet geschrieben wurde. Auch wenn sich Dein Thema natürlich inhaltlich von vorherigen Themen unterscheidet, so gibt es doch meist gewisse Ähnlichkeiten. Du kannst gezielt Deinen Professor nach einem Beispiel einer früheren Bachelorarbeit fragen. Die Bachelorarbeiten werden am Lehrstuhl meist sehr gut katalogisiert, sodass Du schnell eine geeignete Beispiel-Bachelorarbeit findest. Oft ist es natürlich so, dass Du aus Datenschutzgründen keine Kopie der Bachelorarbeit mit nach Hause nehmen kannst, denn der Autor hat hierzu natürlich nicht explizit eingewilligt. Aber eine direkte Einsicht am Lehrstuhl ist meist unproblematisch möglich. Vereinbare einfach einen Termin zur Einsicht früherer Bachelorarbeiten, sodass Du einige Minuten Zeit hast, Dir die Exemplare als Beispiel durchzuschauen. Die Durchsicht kann Dir schon ein sehr präzises Bild davon vermitteln, worauf es bei der Bachelorarbeit ankommt: Gliederung, Inhaltsverzeichnis und Einleitung lassen Dich schnell erkennen, wie eine Bachelorarbeit strukturiert ist. Mach Dir auf jeden Fall Notizen und strukturiere Deine Gedanken, damit sich die Durchsicht der Beispiel-Bachelorarbeit lohnt.

Beispiel Bachelorarbeit – Hat jemand aus Deinem Freundeskreis eventuell Zugang zu ähnlichen Abschlussarbeiten?

Um einen guten Eindruck zu bekommen, wie Bachelorarbeiten normalerweise aufgebaut sind, ist es aber natürlich auch immer lohnenswert, über den eigenen Lehrstuhl hinaus zu schauen. Wo gibt es noch gute Beispiele für hervorragende Bachelorarbeiten aus Deinem Bereich? Ein guter Anknüpfungspunkt ist meist der eigene Freundeskreis. Studieren einige Deiner guten Freunde oder Freundinnen an anderen Universitäten oder Hochschulen in einem ähnlichen Fachgebiet? Oftmals gibt es an den Universitäten und Hochschulen ein gutes Verzeichnis an abgelegten Bachelorarbeiten, auf die immatrikulierte Studierende Zugriff haben. Wenn Du Dich also in Deinem Freundeskreis erkundigst, kann es durchaus sein, dass Du einen guten Zugang zu einigen Bachelorarbeiten bekommst, welche Dir als Beispiel für Deine eigene Bachelorarbeit dienen können. Selbstverständlich ist Deine Bachelorarbeit Dein eigenes unabhängiges Werk und sollte keine zu starken inhaltlichen Einflüsse von anderen Bachelorarbeiten haben. Aber abseits dieser inhaltlichen Restriktionen ist es sogar sehr willkommen, wenn man sich an den “Best Practices” bezüglich der allgemeinen Formalien orientiert. Also, wie strukturiere ich eine Gliederung? Wie leite ich am besten zur Forschungsfrage hin? Wie viel Platz sollte die Methodologie einnehmen? Es gibt viele Fragen, die sich anhand solcher Beispiel-Bachelorarbeiten gut beantworten lassen. Wichtig natürlich dabei: Achte darauf, dass die Bachelorarbeit auch wirklich gut benotet wurde. Es hilft Dir natürlich nichts, Dich an schlechten Beispielen zu orientieren.

Bachelorarbeit Beispiel: Wie immer finden sich im Internet viele Beispiele!

Neben Deinem Lehrstuhl und Deinem Freundeskreis ist natürlich – und das ist keine große Überraschung – das Internet immer eine gute Quelle für Beispiel-Bachelorarbeiten. Viele Bachelorarbeiten sind öffentlich zugänglich. Es empfiehlt sich folgende Strategie, um schnell eine passende Beispiel-Bachelorarbeit zu finden. Beginne mit einer simplen Google-Suche: 1. Dein Fachgebiet + Bachelorarbeit + Beispiel. Eine beispielhafte Suche nach: “Maschinenbau Bachelorarbeit Beispiel” ergibt unter den ersten Suchergebnissen schon Einiges: So findet sich beispielsweise eine Arbeit zum Thema “Vergleich von DIN 1055 alt / neu am Beispiel einer Stahlhalle” als auch eine Bachelorarbeit zum Thema “Evaluation von Optimierungsmaßnahmen bezüglich des Datencaches anhand von einfachen Algorithmen aus der Bildverarbeitung” von der Technischen Universität Hamburg Harburg. Auch wenn diese Themen natürlich nicht optimal passen, so können die vollständig einsehbaren Bachelorarbeiten Dir einen guten Einblick geben, welchen Umfang eine Bachelorarbeit normalerweise hat und welche inhaltliche Tiefe erforderlich ist. Sofern Du den Suchbegriff “Maschinenbau” natürlich ersetzt durch spezifischere, Deinen Themenvorstellungen entsprechenden, Wörtern kannst Du natürlich gleichzeitig auch noch bessere Ergebnisse bekommen.

Sollte ich Geld ausgeben, um eine Bachelorarbeit herunterzuladen?

Die klare Antwort vorab: Nein. Viele Bachelorarbeiten werden von dubiosen Verlagen veröffentlicht und für eine überhöhte Gebühr zum Kauf angeboten. Oftmals – insbesondere wenn der Inhalt der angebotenen Bachelorarbeit sehr ähnlich zu Deinem Themengebiet ist – wirkt es verlockend, gegen 10-15 Euro eine schnelle inhaltliche Inspiration und ein Beispiel zur Orientierung zu bekommen. Im Endeffekt ist es meist so: Wirkliche inhaltliche Erkenntnisse können aus solchen Dokumenten meist selten gezogen werden. Dies ist vorab leider sehr schwer einzuschätzen. Die Kapitelüberschriften wirken interessant und passend – aber was in den Kapiteln steht, erfährst Du leider erst nach dem Kauf des Dokuments. Der wirklich relevante Inhalt für Deine Bachelorarbeit wird stets aus akademischen Journalen kommen beziehungsweise aus Deiner eigenen Forschung, potentiellen Interviews und Umfragen. Und auch wenn Studierende durchaus forschungsrelevante Ergebnisse produzieren, so ist es dann doch so dass diese Ergebnisse dann nicht in einem unbekannten Verlag veröffentlicht werden, sondern eben in einem Fachverlag. Eine Veröffentlichung in einem unbekannten Verlag ist für viele Studierende eine “spannende Sache”, bringt aber meist nur den Verlagen einfaches Geld, da die Druckosten gering sind und viele Studierende – auf der Suche nach Inspiration – dann am Ende doch in den Geldbeutel greifen, um für die Einsicht in die Bachelorarbeit zu bezahlen. Wer es wirklich Ernst meint mit der Bachelorarbeit, der verzichtet schon aus Prinzip auf solche Käufe. Denn wirklich relevante Inhalte findet man dort nicht. Und um ein Beispiel für eine Bachelorarbeit zu finden, macht das Internet bereits so viele freiverfügbare Bachelorarbeiten auffindbar, dass ich eine Zahlung absolut nicht lohnt.