Die Bachelorarbeit – was kann ich aus einem vorherigen Praktikum lernen?

Die Bachelorarbeit ist das erste große Projekt in Deinem Studium. Die wissenschaftlichen Ansprüche werden nach oben geschraubt und von älteren Kommilitonen hast Du schon viel über die Schwierigkeiten und Probleme während der Bachelorarbeitsphase gehört. Da fällt es nicht leicht, die Ruhe zu bewahren. Aber keine Angst: Mit der richtigen Vorbereitung und passenden Tipps vorab, kannst Du auch die Bachelorarbeit erfolgreich meistern. Oftmals hilft es, Strategien aus anderen Phasen und Projekten zu abstrahieren und daraus einen konkreten Nutzen abzuleiten. Wir wollen Euch in diesem Blog-Post erklären, wie Ihr die Erfahrungen aus einem früheren Praktikum nutzen könnt, um Eure Bachelorarbeit zu einem Erfolg zu machen.

Erfahrungen aus dem Praktikum als Hilfe für die Bachelorarbeit: Wie funktioniert Projektarbeit?

Je nach dem wo Du im Laufe Deines Studiums ein Praktikum absolviert hast: Meistens wurdest du wahrscheinlich mit einer konkreten Teilaufgabe in einem größeren unternehmensinternen Projekt betraut. In Deinem Praktikum hast Du somit schon direkte Einblicke in die wichtigsten Fähigkeiten zur erfolgreichen Bewältigung der Bachelorarbeit bekommen. Denn eine Bachelorarbeit ist – in weiten Teilen – ein großes Projekt. Während in einem Unternehmen stets Projektpläne festgelegt werden müssen, Verantwortlichkeiten zugeordnet werden und Dokumente als Teil des Wissenmanagements sortiert und katalogisiert werden müssen, verhält es sich bei einer Bachelorarbeit kaum anders. Bevor Du mit der Bachelorarbeit beginnst, solltest Du Dir einen klaren Zeitplan zusammen stellen, der genug Puffer am Ende vorsieht, sodass die Deadline Dir nicht in der finalen Korrekturphase in die Quere kommt. Ebenso musst Du – sofern Du im Rahmen Deiner Bachelorarbeit Interviews durchführst, also mit anderen Personen kommunizieren musst – genau festlegen, wann Du mit diesen Personen sprichst und wie die Resultate dokumentiert werden. Letztlich also genau das, was Du in Deinem Praktikum im Unternehmen schon hautnah miterlebt hast.

Im Praktikum, wie in der Bachelorarbeit: Welche Aufgaben hat mir mein Betreuer gegeben?

Während des Praktikums hat Dir Dein Betreuer wahrscheinlich stets sehr spezifische Aufgaben geben. Wenn Du in einer ingenieurwissenschaftlichen Abteilung ein Praktikum gemacht hast, dann waren dies meist abgegrenzte Messreihen. Oder einzelne, klar definierte Versuche. In eher betriebswirtschaftlichen Bereichen musste vielleicht eine schnelle Marktanalyse durchgeführt werden, eine Präsentation erstellt werden oder ähnliches. Das Prinzip ist aber immer das Gleiche: Kleine, klar definierte Arbeitspakete sind einfach zu bewältigen und erleichtern die Arbeit. Das gleiche Prinzip solltest Du bei Deiner Bachelorarbeit anwenden: Teile die Bearbeitung Deines Themas in kleine Arbeitsschritte auf. Beispielsweise: Literaturrecherche, Interviews, Interviewdokumentation & Auswertung, Schreiben der Einleitung, Schreiben des Hauptteils, Schreiben des Fazits, Bibliographie erstellen. Sprich Dich auch dazu am besten mit Deinem Bachelorarbeits-Betreuer ab. Welche Arbeitsschritte machen Sinn? Wie viel Zeit solltest Du einplanen? Er kann Dir aus seiner Erfahrung heraus normalerweise sehr gute Tipps geben.

Wie musste ich Ergebnisse im Praktikum präsentieren? Das sollte auch Dein Leitfaden für das Schreiben der Bachelorarbeit sein.

In jedem Praktikum, in dem die Tätigkeiten über das Kaffee kochen hinausgingen, gibt es auch stets Ergebnispräsentationen. Was wurde herausgefunden? Wie hilft es dem Unternehmen weiter? In deiner Ergebnispräsentation hast Du Dich wahrscheinlich auf klar verständliche Sprache konzentriert, intuitiv verständliche Herleitungen und klare Einblicke in Deine Methodik, sodass Deine Ergebnisse am Ende nachvollziehbar erscheinen. Keine komplexen, verschachtelten, unverständlichen Sätze, sondern klare, pointiertes Argumentieren, um einen konkreten Mehrwert für das Unternehmen zu erzeugen. Die gleiche Vorgehensweise solltest Du bei der Formulierung Deiner Bachelorarbeit verwenden. Nur weil es sich um eine wissenschaftliche Arbeit handelt, heißt dies nicht, dass Du komplexe Sprache der einfachen Wortwahl vorziehen sollst. Versetze Dich stets in die Lage des “Lesers”: Verständlichkeit ist das A&O. Wenn Du eine bestimmte Thematik nur komplex ausdrücken kannst, hilft es oft, die Erklärung in einem Gespräch anzubringen. Denn meist benutzt Du im gesprochenen Wort eine andere, einfachere Sprache als auf dem Papier.
Du merkst also: Deine Einblicke aus dem Praktikum lassen sich durchaus auch gut für die Bearbeitung Deiner Bachelorarbeit verwenden. Die Bachelorarbeit ist, am Ende des Tages, ein Projekt, welches sich mit den Methoden des Projektmanagements auch dementsprechend bewältigen lässt. Weitere konkrete Einblicke, wie das Projekmanagement auch eine große Rolle bei externen Abschlussarbeiten spielt, könnt Ihr hier nachlesen.