Schlagwort-Archive: Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelorarbeit im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen

Interdisziplinarität ist seit einigen Jahren in akademischen Kreisen ein oft gebrauchtes Wort. Ganze Studiengänge werden so konzipiert, dass möglichst viele Erkenntnisse aus verschiedenen Fachgebieten gewinnbringend zusammengeführt werden. So gibt es den Studiengang “Internationale Beziehungen” an der TU Dresden, bei dem sich Studierende Kenntnisse aus der Volkswirtschaftslehre (VWL), den Politikwissenschaften und Rechtswissenschaften aneignen und in gezielten Veranstaltungen auch einzelne Problemstellungen aus den verschiedenen Blickwinkeln der akademischen Disziplinen beleuchten. Auch in den eher technisch geprägten Studiengängen wird großer Wert auf Interdisziplinarität gelegt. Wirtschaftswissenschaftliches und betriebswirtschaftliches Wissen wird schon in den ersten Semestern unterrichtet, gleichzeitig gibt es spezielle Lehrveranstaltungen, die Wissen aus angrenzenden Disziplinen integrieren und die Studierenden für Interdisziplinarität sensibilisieren. Studiengänge wie “Wirtschaftsinformatik”, “Technische Informatik” und auch “Wirtschaftsingenieurwesen” sind bereits explizit auf Schnittstellenwissen ausgelegt. Im Wirtschaftsingenieur-Studium können sich Studierende nicht nur auf eine Fachrichtung in den Ingenieurwissenschaften spezialisieren (beispielsweise Maschinenbau oder Elektrotechnik), sondern ebenso vertiefende Wirtschaftsveranstaltungen besuchen. So steht beispielsweise oft Innovationsmanagement, Investitionsrechnung und Controlling im Lehrplan vieler Studierender.

Es liegt in der Natur der Sache, dass Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens während der Bachelorarbeit bereits die Möglichkeit haben, verschiedene Themen näher zu betrachten. Entweder ein ingenieurwissenschaftliches oder ein wirtschaftswissenschaftliches Thema, oder aber ein Schnittstellenthema, in dem Wissen aus beiden Bereichen essentiell ist. Wir stellen Euch drei verschiedene Themen vor, die aktuell als Bachelorarbeit für Wirtschaftsingenieurwesen-Studierende ausgeschrieben sind.

Wirtschaftsingenieurwesen Thema Bachelorarbeit: “Konzeption und Durchführung einer Marktanalyse zur Ermittlung neuer Kundenpotentiale im Bereich Business Intelligence”

Wenn Unternehmen neue Produkte entwickeln, so tun sie dies meist aus dem Grund heraus, dass Sie ein Problem des Kunden lösen wollen. In direkten Gesprächen mit existierenden Kunden können die Vertriebsmitarbeiter meistens ein gutes Verständnis dafür entwickeln, welche zusätzlichen Dienstleistungen und Produkte für den Kunden interessant sein könnten. Wenn kein Produkt im Portfolio des Unternehmens genau diese Kundenbedürfnisse bedient, wird meist in Rücksprache mit der Forschungs- und Entwicklungsabteilung überprüft, inwiefern eine Produktentwicklung und Produktinnovation in diesem Bereich sinnvoll wäre und wie realistisch die Umsetzung ist. Sowohl technische Aspekte als auch die Wirtschaftlichkeit der geplanten Maßnahmen muss überprüft werden. Jede Produktentwicklung ist also stets gekoppelt an die Entwicklungen im Markt und kann im Idealfall responsiv bei Veränderungen agieren.

Auch wenn sich Marktanalysen grundsätzlich nicht für universitäre Abschlussarbeiten eignen, so ist es doch möglich, um eine solche Marktanalyse herum ein wissenschaftliches Thema zu “bauen”. Gleichzeitig ist es oftmals für Abschlussarbeiten in Fachhochschulen ausreichend, muss aber natürlich stets mit dem betreuenden Professor abgestimmt werden.

Die FERCHAU Engineering GmbH ist ein deutscher Engineering-Dienstleister mit über 70 Niederlassungen in Deutschland. In der Projektarbeit der Mitarbeiter – insgesamt mehr als 6.000 weltweit – entstehen natürlich auch regelmäßig spannende Themen und Aufgaben für Abschlussarbeiten. So soll beispielsweise im Rahmen einer Bachelorarbeit analysiert werden, welche Kundenpotentiale es im Bereich Business Intelligence gibt. Das heisst konkret: Wie groß ist der Markt und wie ist die Marktsituation? Welche Anbieter gibt es und wer sind die größten Kunden? Was sind die technischen und wirtschaftlichen Eigenschaften der existierenden Lösungen und entlang welcher Dimensionen ist noch Potential? Eine Masterarbeit die sich um diese Themen dreht stiftet nicht nur einen großen Mehrwert für FERCHAU Engineering in der täglichen Projektarbeit, sondern öffnet für Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens auf die Tür für eine spätere Festanstellung.

Thema Wirtschaftsingenieurwesen Bachelorarbeit: “Durchführung einer SWOT-Analyse von Kontaktsystemen und Anschlusstechniken im Bezug auf Technik und Kosten”

Wenn Unternehmen Stellen für Abschlussarbeiten ausschreiben, so tun sie dies meist aus dem Kalkül heraus, ein bestimmtes unternehmerisches und technisches Problem zu lösen. Aus den Fachabteilungen kommt ein konkreter Bedarf, der dann von den Personalabteilungen in eine Stellenausschreibung verwandelt wird. Dabei wird dann auch entschieden, ob für die Aufgabe eine Bachelorarbeit, ein Praxissemester oder ein Praktikum ausgeschrieben werden soll. Abschlussarbeiten haben oft besonders hohe Ansprüche, da die wissenschaftliche Unabhängigkeit bestimmte Vorgaben bezüglich Methodologie und Umfang gibt. Dies wird von Unternehmen in der Ausschreibung meist jedoch nicht beachtet. Dies ist aber auch nicht schlimm – denn die Themen dienen meist nur als erster Ansatzpunkt für eine Diskussion zwischen Professor, Studierenden und Unternehmen. Die Themen sind nicht in Stein gemeißelt – ganz im Gegenteil: Konstruktive und interessante Vorschläge von Studierenden können meist immer eingebunden werden.

Die ODU GmbH hat aktuell für Wirtschaftsingenieure als Bachelorarbeit das Thema “Durchführung einer SWOT-Analyse der eigenen und der Wettbewerbsprodukte im Bereich Kontaktsysteme und Anschlusstechniken hinsichtlich Technik und Kosten” ausgeschrieben. Studierende der Wirtschaftsinformatik sollen dabei sowohl ihr BWL-Wissen als auch ihr technisches Verständnis einsetzen, um zu evaluieren, in welchen Bereichen ODU-Produkte Stärken und Schwächen im Vergleich zur Konkurrenz besitzen und welche Möglichkeiten und Gefahren das aktuelle Marktumfeld für die Produkte des Unternehmens bereit hält. Auch wenn eine SWOT-Analyse keine wissenschaftliche Methode per se ist, so gilt auch in diesem Fall: Für eine externe Bachelorarbeit im Wirtschaftsingenieurwesen kann das Aufgabengebiet sicherlich so modifiziert werden, dass auch die Vorgaben aus der Prüfungsordnung erfüllt werden. Denn die ODU GmbH & Co. KG bietet als führender internationaler Anbieter von Steckverbindungssystemen natürlich ein dynamisches und innovatives Umfeld, welches sich für das Anfertigen externer Bachelorarbeiten eignet. Die ODU-Gruppe ist dabei international agierend und besitzt Kernkompetenzen im Bereich Konstruktion, Werkzeug- und Sondermaschinenbau, Spritzerei, Stanzerei, Dreherei, Oberflächentechnik, Montage sowie Kabelkonfektionierung. Viele spannende Ansatzpunkte für Abschlussarbeiten.

Bachelorarbeit Wirtschaftsingenieurwesen Thema: “Sonderwerkzeugfertigung: Erstellung einer Entscheidungsgrundlage für eine Investitionsentscheidung und Empfehlung zur Erhöhung der Wertschöpfung”

Während die zwei bisher vorgestellten Themen eher im Bereich Vertrieb / Produkt-Markt-Anpassung zu verorten sind, so ist das dritte Thema aus dem Bereich Produktions- bzw. Fertigungsplanung. Grundsätzlich gibt es natürlich produktbezogene Unterscheidungen in Forschung & Entwicklung, Produktion und Fertigung als auch Vertrieb / Logistik / Marketing. Der ganze Lebenszyklus des Produkts wird in diesen drei Funktionen sehr gut widergespiegelt.

Die KOMET GROUP ist weltweit einer der führenden Komplettanbieter für Präzisionswerkzeuge. Mit mehr als 1.600 Mitarbeitern ist die KOMET GROUP stetig dabei, die Bearbeitung verschiedener Werkstoffe durch passgenaue Sonderwerkzeuge zu begleiten und zu verbessern. Was klar ist: Auch Präzisionswerkzeuge müssen zunächst gefertigt werden. Eben dieser Prozess soll im Mittelpunkt einer Bachelorarbeit stehen: Wie kann das bestehende Produktionskonzept für Sonderbohrwerkzeuge verbessert werden, um eine effizientere Werkzeugherstellung zu gewährleisten?

Dabei sollen die Wirtschaftsingenieurwesen-Studierenden zunächst das Produktportfolio des Unternehmens analysieren und identifizieren, welche Anforderungen an eine Maschine gegeben sein müssen. Darauf aufbauend bedarf es einer umfassenden Analyse, welche aktuellen Marktlösungen den definierten Anforderungen genügen. In diesem Rahmen sollen natürlich auch Vor- und Nachteile der jeweiligen Maschinen analysiert und quantifiziert werden: Welche fixen und welche variablen Kosten würde ein Einsatz der Maschine mit sich bringen und welche Stellschrauben gibt es, um die Auslastung zu optimieren?
Bachelorstudierende des Wirtschaftsingenieurwesens sollen dabei im Endeffekt eine fundierte Entscheidungsgrundlage für das Unternehmen herbeiführen: In welche Maschine soll investiert werden und welche zusätzliche Wertschöpfung ist zu erwarten? Die Bachelorarbeit erfordert dabei sowohl abteilungsübergreifende Arbeit, als auch interdisziplinäres Denken. Der Fokus auf Interdisziplinarität im Studium macht also auch aus Praxis-Perspektive durchaus Sinn. Weitere interdisziplinäre Themen aus dem Bereich Wirtschaftsingenieurwesen für Deine Bachelorarbeit findest Du auch auf www.die-bachelorarbeit.de .