Archiv für den Monat: Juni 2015

Ideen für die Bachelorarbeit

Ideen für Deine Bachelorthesis

Im ersten Teil unserer Serie: “Wie finde ich mein Thema für die Bachelorarbeit” gehen wir näher darauf ein, wie man aufbauend auf Seminar- oder Hausarbeiten ein Thema für seine Bachelorarbeit finden kann.

Schritt 1: Erinnerst Du Dich an ein spannendes Seminar oder eine Hausarbeit, die Dir besonders gefallen hat? Lies Dir doch noch einmal Deine alte Arbeit durch, eventuell lässt sich die Fragestellung erweitern, so dass Sie für Deine Bachelorarbeit passend wäre.

Schritt 2: Deine Hausarbeit war interessant, aber lässt sich nicht erweitern? Schaue noch einmal in die Veröffentlichungen, die Du gelesen hast. Wissenschaftliche Artikel sind oft sehr spezifisch und der Autor erwähnt eventuell Fragestellungen, die im Rahmen seiner Arbeit nicht beantwortet werden konnten – hier könnte ein Ansatzpunkt für Dich sein!

Schritt 3: Immer noch kein Thema gefunden? Wenn Du dich für ein Thema interessierst, gibt doch mal das passende Schlagwort bei https://scholar.google.de/ ein. Diese Suchmaschine ist speziell für wissenschaftliche Veröffentlichungen entwickelt und gibt Dir schnell einen Überblick über die Veröffentlichungen, die in Deinem Themenfeld populär sind. Vielleicht eignet sich ein Teilbereich einer der aktuellen Fragen als Thema für Deine Bachelorarbeit?

Noch keine Idee für ein Thema? Wir freuen uns Dir zu helfen, schreib uns einfach: s.buenau@die-masterarbeit.de!

Bachelorarbeit im Bereich Verfahrenstechnik und Produktionstechnik

Der Bereich Verfahrens- und Produktionstechnik ist ein breites Feld, welches sowohl für Maschinenbauer als auch für Chemieingenieure interessant ist. Der Grund hier für besteht darin, dass die Produktionstechnik eher in den klassischen Ingenieurwisenschaften verortet ist, während die Verfahrenstechnik sich sowohl auf technische Verfahren beziehen kann, als auch auf Verfahren der Oberflächenbeschichtung, die eher in den Bereich der Chemie fallen. Folglich werden für verschiedene Ausschreibungen auch stets sowohl Verfahrenstechniker als auch Chemieingenieure gesucht.

Somit könnte man sicherlich auch argumentieren, dass eine Zusammenfassung in “Verfahrens- und Produktionstechnik”, wie sie bei uns auf der Webseite vorgenommen wird, der Breite des Fachgebietes nicht gerecht wird und unberechtigterweise zwei eigenständige Bereiche – nämlich Verfahrenstechnik und Produktionstechnik – zusammenfasst. Dieser Standpunkt ist sicherlich auch nachvollziehbar. Auf unserem Portal für Themenvorschläge von Unternehmen für Abschlussarbeiten haben wir uns schlussendlich für eine einheitliche Kategorie entschieden, um die Übersichtlichkeit zu bewahren. Denn insbesondere in den Ingenieurwissenschaften kann man natürlich sehr viele Gebiete einzeln betrachten. Mechatronik und Fahrzeugtechnik mögen Schnittstellen besitzen, sind aber auch eigenständige Fachgebiete. Dennoch haben wir sie zusammengefasst. Gleiches gilt für Umwelttechnik und Energietechnik. Und so ist auch die Verfahrenstechnik und die Produktionstechnik zusammengefasst. Immer wieder entstehen spannende Bachelorarbeiten in diesem Bereich, die wir Euch gerne vorstellen wollen.

Bachelorarbeit Thema Produktionstechnik: “Optimierung des Schweißprozesses für den Membranbalg”

Das erste Thema, welches wir etwas näher beleuchten möchten, ist im Bereich der Produktionstechnik anzusiedeln. Das Gebiet der Produktionstechnik ist dabei eigentlich schon sehr breit gefächert: Sowohl die Energietechnik, die Fertigungstechnik als auch die Verfahrenstechnik zählen zu dem Gebiet. Im weiteren Sinn geht es um die Analyse und Entwicklung von Verfahren und Maßnahmen, die sich zur Herstellung (Produktion) neuer Produkte/Güter eignen. Dabei spielen im Endeffekt auch Hilfstechniken wie die Fördertechnik und die Informationstechnik eine große Rolle.

Auch die Witzenmann-Gruppe, einer der weltweit führenden Hersteller von flexiblen metallischen Elementen wie Metallschläuchen, Kompensatoren, und Fahrzeugteilen, ist natürlich ständig bemüht neue Verfahren zur besseren – effizienteren, kostengünstigeren, energiesparenderen – Produktion zu entwickeln und zu validieren. Das Unternehmen, welches über 3.700 Mitarbeiter weltweit zählt, hat in diesem Kontext eine aktuelle Bachelorarbeit ausgeschrieben.

Bachelor-Studierende, die in ihrem Maschinenbau-Studium die Produktionstechnik als Schwerpunkt gewählt haben, können dem Unternehmen im Rahmen einer Abschlussarbeit aktiv dabei helfen, die Schweißprozesse für einen Membranbalg zu verbessern. Ein Membranbalg besteht aus einer geschweissten Membranpaaren – bei denen die Membrane auch nicht aus Kunststoffen bestehen, sondern aus Metall. Die Vorteile sind primär Gasdichtheit und sehr wenig Wartungsaufwand. Primärer Anwendungsbereich ist die Automobilbranche, als auch der Pumpenbau und die Luftfahrt. Studierende der Produktionstechnik sollen zunächst ein erweitertes Prozessfenster zum Mikroplasmaschweißen entwickeln und anschließend Versuche mittels Laserschweißen durchführen. Die Arbeit an den Metallbälgen stellt dabei für Studierende eine spannende Herausforderung im Rahmen der Bachelorarbeit da, und bringt der Witzenmann-Gruppe einen konkreten ökonomischen Nutzen. Eine typische Win-Win-Situation, die bei externen Bachelorarbeiten entsteht.

Thema Verfahrenstechnik Bachelorarbeit: “Bewertung aktueller Fertigungsverfahren und Einsatzbereiche von carbonfaserverstärkten Kunststoffe-Produkten”

Carbonfaserverstärkter Kundstroff (CFK) ist ein Verbundwerkstoff, der die Grundlage vieler innovativer Produkte. Der Werkstoff ist besonders bekannt für seine geringe Masse mit hoher Steifigkeit. Grundlage des Werkstoffs sind dabei Kohlenstofffasern in einer Kunststoff-Matrix eingebettet werden.  Dabei liegt es in der Natur der Sache, dass in diesem Bereich auch viele Bachelorarbeiten für Studierende der Verfahrenstechnik ausgeschrieben sind.

Im konkreten Fall hat die Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG ein Bachelorarbeitsthema ausgeschrieben. Studierende der Verfahrenstechnik oder Kunststofftechnik sollen aktuelle Fertigungsverfahren und Einsatzbereiche von CFK-Produkten bei Röchling Engineering Plastics SE analysieren und anschließend neue Herstellungsprozesse und Einsatzmöglichkeiten überprüfen und bewerten. Dabei geht es sowohl um die Prozessoptimierung des aktuellen Fertigungsverfahrens, als auch um die Entwicklung neuer potenzieller Anwendungsfälle für CFK-Produkte. Letztlich können im Rahmen der Bachelorarbeit also sowohl verfahrenstechnische Aspekte, als auch produktspezifische Aspekte im Vordergrund stehen.

Die Röchling-Gruppe ist dabei mit mehr als 8.000 Mitarbeitern in über 20 Ländern in der Kunststofftechnik ein bekannter Name. Das Unternehmen bündelt seine Kompetenz in zwei zentralen Geschäftsbereichen: Hochleistungs-Kunststoffe und Automobil-Kunststoffe. Bachelorarbeiten und das innovative Know-How der Studierenden ist dabei für das Unternehmen eine gute Möglichkeit, um externe Ideen bei der Verbesserung der Produktionsprozesse zu bekommen. Gleichzeitig bietet sich für Studierende der Kunststofftechik und Verfahrenstechnik die Möglichkeit, einen Weltmarktführer im Bereich Kunststoff näher kennenzulernen und sich für spätere Tätigkeiten zu empfehlen.

Verfahrenstechnik / Chemieingenieurwesen Thema Bachelorarbeit: “Analyse von magnetokalorischen Materialen für effiziente Kühlsysteme”

Auch BASF, das führende und weltbekannte Chemieunternehmen aus Ludwigshafen, bietet Studierenden die Möglichkeit, für Abschlussarbeiten zu kooperieren. Dabei sind insbesondere Studierende aus dem Bereich Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen gefragt. Der Chemie-Konzern bietet dabei im Rhein-Neckar-Gebiet ein attraktives und forschungsintensives Umfeld.

Als Bachelorarbeit ist dabei aktuell ein Thema im Bereich der Erforschung der magnetokalorischen Materialien für effiziente Kühlsysteme ausgeschrieben. Unter megnetokalorischen Materialen fasst man solche Materialen zusammen, die sich erwärmen, wenn sie einem starken Magnetfeld ausgesetzt werden. Wenn das Magnetfeld nicht mehr präsent ist, kühlt sich das Material aus. Oftmals werden Materialen benutzt, die auf dem chemischen Element Gadolinium basieren.

In diesem spannenden Umfeld können Studierende ihre Bachelorarbeit im Bereich Verfahrenstechnik schreiben. Hauptaufgabe ist dabei die Erweiterung und Optimierung eines Codes, der verwendet wird. Die Bachelorarbeit soll dabei als Ziel haben, Modelle und Methoden zu optimieren und gleichzeitig auch den Code zu validieren und zu dokumentieren. BASF bietet dabei natürlich den Studierenden der Verfahrenstechnik oder des Chemieingenieurwesens viele Unterstützungsmöglichkeiten, sodass die Bachelorarbeit ein Erfolg wird.

Weitere Themen aus dem Bereich Verfahrenstechnik / Produktionstechnik / Chemieingenieurwesen findest Du natürlich auch auf www.die-bachelorarbeit.de . Viele spannende Unternehmen warten mit Themen für Deine Bachelorarbeit auf Dich.

Erfahrung: Welche Fähigkeiten brauche ich für eine erfolgreiche Bachelorarbeit?

Das Lernen für das Abitur ist – rückblickend – ein einfaches Unterfangen gewesen. Es gibt einen festen Lehrplan und die relevanten Themenbereiche sind klar definiert. Außerhalb der Themenbereiche kommt in den Prüfungen selten etwas vor. Auch wenn bestimmte Lehrer im Unterricht den Fokus auf verschiedene Themen legen, so ist doch relativ klar voraussehbar, wo die Schwerpunkte in den finalen Prüfungen liegen werden.

Anders gestaltet es sich bei der Bachelorarbeit. Der Bachelorabschluss ist zwar auch die Summe verschiedener einzeln abgelegter Prüfungen während des Studiums, aber die Bachelorarbeit nimmt als Abschlussarbeit natürlich eine besonders große Rolle ein. Folglich stellt sich vor diesem finalen Projekt einmal mehr die Frage: Welche Fähigkeiten benötige ich eigentlich, um die Bachelorarbeit erfolgreich zu absolvieren? Während es bei Prüfungen im Studium und auch vorher in der Schulzeit primär um das Auswendiglernen und Verinnerlichen von Informationen ging, die dann im Prüfungskontext angewandt und manchmal transferiert werden sollten, so sind im Rahmen der Bachelorarbeit besondere Fähigkeiten gefragt. Diese vier Fähigkeiten sind besonders wichtig.

Wichtig bei der Bachelorarbeit: Liebe für’s Detail

Welche Erfahrungen und Fähigkeiten sind am wichtigsten für die Bachelorarbeit? Diese Frage stellen sich viele Studierende am Ende Ihres Studiums. Da Studierende für die Bachelorarbeit auch oftmals mit Unternehmen kooperieren, können erste Indizien über wichtige Erfahrungen und Fähigkeiten tatsächlich aus den Personalabteilungen der jeweiligen Unternehmen kommen. Worauf wird in den Personalabteilungen am meisten Wert gelegt? Welche Erfahrungen sind wichtig?

Eine wichtige Fähigkeit bei der Anfertigung der Bachelorarbeit ist tatsächlich die Sorgfältigkeit in der Bearbeitung. Was heisst das konkret? Wissenschaftliches Arbeiten erfordert einen hohen Grad an Liebe für das Detail. Gelesene Artikel müssen protokolliert werden, damit Zitate nachvollzogen werden können. Um zu wissen, wie der aktuelle Stand der Wissenschaft ist, bedarf es gleichermaßen einer Gründlichkeit beim Studium der Literaturlisten, der jeweiligen Referenzen und Querverweis. Die notwendige Erfahrung in diesem Bereich sollte man sich im Studium angeeignet haben. Wer in den vorherigen Semestern bereits in Seminararbeiten oder Praktika genau in diesem Bereich Erfahrung sammeln konnte, sollte eigentlich auch für die Bachelorarbeit gewappnet.

Konzeptionelles Denken als wichtiger Baustein der Bachelorarbeit

Bei der Bachelorarbeit ist es zudem ebenfalls sehr wichtig, in großen Zusammenhängen zu denken. Konzeptionelles Denken ist insbesondere wichtig, um bei der Literaturrecherche zu verstehen, wie bestimmte Konzepte und Theorien zueinander stehen, wo verschiedene wissenschaftliche Autoren ihre Schwerpunkte setzen und entlang welcher Dimensionen die akademische Debatte strukturiert ist.

Insbesondere in den ersten Phasen der Bachelorarbeit kann es deshalb von Vorteil sein, dass man bereits Erfahrung in der Literaturrecherche hat. Dies ist nicht immer unbedingt der Fall. In vielen Studiengängen ist es während der Bachelorarbeit das erste Mal erforderlich, sich intensiv mit der Literatur zu beschäftigen. Die mangelnde Erfahrung kann oftmals in fehlender Orientierung münden – und dies ist natürlich gerade zu Beginn der Bachelorarbeit sehr problematisch. Was bedeutet dies konkret? Wenn Du noch keine Erfahrung bezüglich der Literaturrecherche hast, empfiehlt es sich, vielleicht einen speziellen Kurs an der Universität zum wissenschaftlichen Arbeiten zu belegen. Dort werden Dir die relevanten Fähigkeiten vermittelt. Gleichzeitig kannst Du so Dein konzeptionelles Denken schärfen und Dir Routine und Erfahrung in wissenschaftlichen Methoden aneignen.

Erfahrung im strukturierten Arbeiten bei Bachelorarbeit sehr wichtig

Während das konzeptionelle Denken für die inhaltliche Komponente der Bachelorarbeit von essentieller Relevanz ist, so ist natürlich für die Durchführung der Bachelorarbeit auch Erfahrung im strukturierten Arbeiten ein großer Vorteil. Die Bachelorarbeit ist das erste, größere und komplexere Projekt im Bachelor-Studium und ist somit natürlich nicht zu unterschätzen. Zeit und Ressourcen müssen gut geplant sein, um dementsprechend in der Bearbeitungszeit mit der Bachelorarbeit fertig zu werden.

Hast Du schon ausreichend Erfahrung im strukturierten Arbeiten, um für die Bachelorarbeit gewappnet zu sein? Dies lässt sich überlicherweise anhand folgender Indikatoren überprüfen: Hast Du schon Projekte in Eigenregie durchgeführt und warst dabei für die Delegation von Aufgaben zuständig? Hast Du im Rahmen vorheriger Seminararbeiten schon Interviews geplant, durchgeführt und ausgewertet? Hast Du alle Deine Projekte bisher in vor der Deadline absolviert? Hast Du alle Prüfungen zum geplanten Prüfungstermin geschrieben oder musstest, Du einmal eine Prüfung schieben, weil Du mit der Vorbereitung nicht rechtzeitig angefangen hast? Wenn Du diese Fragen ehrlich beantwortest, kannst Du gut einschätzen, ob Du grundsätzlich strukturiert arbeitest. Wenn Du glaubst, dass Dir die Bachelorarbeit von der Planung und Durchführung Probleme bereiten könnte, empfiehlt es sich, vorab einen detaillierten Plan aufzuschreiben und eine dritte Partei (Freunde, Kommilitonen, Verwandte, Eltern, etc.) zu bitten, in regelmäßigen Abständen zu überprüfen, ob Du diesen Plan einhälst. So zwingst Du Dich, strukturiert vorzugehen und die Planung einzuhalten.

Ein guter Schreibstil kann die Bachelorarbeit zum Erfolg werden lassen

Wie man vielleicht vermuten mag, ist für die Anfertigung eines Textdokuments die Fähigkeit gut zu schreiben ebenfalls essentiell. Einigen Studenten fällt es sehr leicht, ihre Gedanken textlich festzuhalten, andere haben große Probleme damit, Sachverhalte und Argumentationen schlüssig zu Papier zu bringen. Auch hier ist also die Erfahrung im Formulieren und Schreiben wissenschaftlicher Texte sehr wichtig. Aber auch dies kann man lernen: Es gibt mittlerweile sehr gute YouTube-Tutorials aber auch konkrete Kurse an der Universität, mit denen man sich die Techniken des wissenschaftlichen Formulierens und Schreibens aneignen kann. Und obgleich es sicherlich auch eines gewissen Talents für gute und elegante Formulierungen bedarf, so ist doch auch hier die Qualität des Textes meistens eine Funktion der Erfahrung. Wenn Du schon mehrere wissenschaftliche Arbeiten verfasst hast, fällt es Dir deutlich leichter, das nächste zu schreiben. Allein durch die Lektüre von wissenschaftlichen Veröffentlichungen bekommst Du einen guten Eindruck davon, wie in der “Szene” geschrieben wird. Daran solltest Du Dich auch orientieren. Nicht unbedingt komplex, sondern klar und präzise sollten die Formulierungen sein, um den Inhalt zielgruppengerecht zu transportieren.

Betreuungskonzept für die Bachelorarbeit

Für den Erfolg der Bachelorarbeit ist es oftmals nicht nur entscheidend, welches Thema Du auswählst, sondern auch, welcher universitäre Betreuer Dir zur Seite steht. Das Forschungsgebiet Deines Betreuers muss natürlich zum Thema Deiner Abschlussarbeit passen. Gleichzeitig solltest Du, sobald Du Dich mit einem Professor oder wissenschaftlichen Mitarbeiter auf eine Betreuung geeinigt hast, das Betreuungsverhältnis schriftlich fixieren. Dies mag oftmals etwas überzogen klingen, gerade wenn Du schon mit Deinem Betreuer schon aus dem Studium kennst. Aber die Erfahrung besagt: ein klar strukturiertes Betreuungskonzept kann Dir während der Bearbeitung Deiner Bachelorarbeit helfen, stets den validen externen Input zu bekommen. Wir haben für Euch zusammengefasst, wie der  Weg zu einem guten Betreuungskonzept im Idealfall konzipiert sein sollte.

Schritt 1: Das Erstgespräch mit dem Betreuer Deiner Bachelorarbeit – Eingrenzung des Themengebiets

Sobald Du eine grobe Idee hast, welchem Thema Du Dich in Deiner Abschlussarbeit widmen möchtest, kannst Du Kontakt zu potentiellen Betreuern aufnehmen. Aus den Lehrveranstaltungen hast Du wahrscheinlich schon guten Kontakt zu einigen wissenschaftlichen Mitarbeitern. Diese Kontakte dienen als gute Möglichkeit, Dein Thema in einem unverbindlichen Erstgespräch zu diskutieren. Deine eigenen Erwartungen an das Thema können so mit denen des Betreuers angereichert werden. Ziel des Gesprächs sollte sein, dass ihr Euch auf ein Datum für die Präsentation einer kurzen Ideenskizze einigt.

Schritt 2: Vereinbarung eines Learning-Agreements für die Bachelorarbeit

Nach der Präsentation Deiner Ideenskizze solltest Du mit Deinem Betreuer den Umfang und die Eingrenzung des Themas noch einmal detailliert besprechen. Oftmals erhälst Du auch noch wertvolle Hinweise bezüglich zusätzlicher Quellen oder Literatur. Dein Betreuer kennt natürlich den wissenschaftlichen Diskurs gut und kann Dich dementsprechend in die richtige Richtung für Deine Bachelorarbeit weisen. Gleichzeitig solltest Du dieses Treffen nutzen, um mit Deinem Betreuer ein “Learning Agreement” aufzusetzen, in dem Ihr die gegenseitigen Erwartungen festhaltet. Einige Universitäten und Hochschulen verpflichten sogar dazu, diese “Verträge” zu verschriftlichen. Aber was genau sollte in dem “Learning Agreement” stehen?

Grundsätzlich kann das “Learning Agreement” Deiner Bachelorarbeit natürlich vielfältige Punkte enthalten und Du kannst den Schwerpunkt meist frei wählen, wenn Deine Hochschule oder Universität kein bestimmtes Muster für ein solches Dokument hat. Folgende Punkte könnten in dem “Learning Agreement” festgehalten werden:

  • Zu welchem Teil der Arbeit erwartest Du die meiste Betreuungsleistung (Theorie, Methodologie, Analyse, Struktur, Prozess etc.)?
  • Wie oft möchtest Du Dich mit Deinem Betreuer treffen? Wie sollen die Treffen von Deiner Seite vorbereitet werden? Welchen Input erwartest Du jeweils?
  • Wie oft möchtest Du, dass Dein Betreuer einzelne Teile des Manuskripts Deiner Bachelorarbeit liest?
  • Welche Rolle soll der Betreuer spielen? Welche nicht? Wie unabhängig möchtest Du agieren?
  • Welche Verpflichtungen möchst Du eingehen? Wie oft und wie wollt ihr kommunizieren? (insbesondere relevant, wenn Du Dich für die Recherche Deiner Bachelorarbeit nicht in Deiner Uni-Stadt aufhälst)
  • Wie soll der Zeitplan bezüglich erster Drafts für Struktur, Literaturübersicht, Methodologie und Empirie mit klar definierten Meilensteinen aussehen?

 

Schritt 3: Zwischenbesprechungen und Präsentationen bis zur finalen Abgabe der Bachelorarbeit

Basierend auf den ersten Gesprächen mit Deinem akademischen Betreuer erstellt dieser normalerweise schon ein Kriterienraster für die Bewertung. Dies beinhaltet natürlich die normalen Kriterien, wie sie einer jeden wissenschaftlichen Arbeit zugrunde gelegt werden. Gleichzeitig orientiert sich die Bewertung aber natürlich auch stets an dem Anspruch, auf den Du dich bilateral mit Deinem Betreuer geeinigt hast.

Während der – im “Learning Agreement” vereinbarten – Zwischenbesprechungen und/oder -präsentationen bekommst Du noch einmal direktes Feedback bezüglich Deines Fortschritts. Dein Betreuer kann Dich in die richtige Richtung weisen, wenn er glaubt, dass Deine aktuellen Erkenntnisse nicht für eine befriedigende Leistung ausreichen würden. Gleichzeitig erhälst Du Anregungen, wie Du Deine Bachelorarbeit noch verbessern kannst, um eine hervorragende Abschlussnote zu erhalten. Dies gibt Dir – obgleich der wissenschaftliche Prozess natürlich ergebnisoffen ist – im Prozess der Bearbeitung die nötige Sicherheit, dass Du Dich auf einem guten Weg in Richtung Ziel befindest. Dein Betreuer wird auch – je nach dem wie ihr es vereinbart habt – einzelne Abschnitte Deiner Abschlussarbeit lesen und Dir für Formalien und Struktur noch Anregungen geben. Nichtsdestotrotz solltest Du zum Gegenlesen natürlich nochmal einige externe Parteien bemühen, beispielsweise Kommilitonen, Eltern, Freunde oder Verwandte. Ein Blick von außen verleiht Deiner Abschlussarbeit den letzten Schliff. Einer termingerechten Einreichung des Dokuments sollte nichts im Wege stehen.

Tipp: Sollte es doch im Ablauf zu ungeplanten Verzögerungen kommen, gibt es in den meisten Prüfungsordnungen die nötige Flexibilität, sodass man einige zusätzliche Wochen Bearbeitungszeit zur Fertigstellung der Bachelorarbeit erhält.

Die Bachelorarbeit: Theorie und Praxis

Die Bachelorarbeit, die letzte große akademische Hürde vor dem Studienabschluss. Obgleich vielmals von Studierenden gefürchtet, so biete die Bachelorarbeit doch letztlich die einzigartige Möglichkeit, inhaltlich in einen Teilbereich des Studiums noch tiefer einzusteigen. Die sechs-monatige Beschäftigung mit einem Thema ermöglicht das intensive und umfassende Verständnis des gewählten Themas. Diese Spezialisierung kann nicht nur inhaltlich erfüllend seind, sondern führt für Studierende gleichzeitig zu einer Schärfung des individuellen Profils. Ein passendes Bachelorarbeitsthema ist oft ein gutes Argument im Vorstellungsgespräch. Somit kommt der Bachelorarbeit aus verschiedenen Perspektiven eine hohe Bedeutung zu.

Während einer BA-Arbeit – oft insgesamt mehr als drei Monate – bietet sich zudem die Chance, sich auf dem Arbeitsmarkt schon vor dem Start des beruflichen Werdegangs zu orientieren und vor allem zu positionieren.

Für Studierende, die eine Karriere im universitären und akademischen Umfeld anstreben, bietet sich oft eine rein theoretische Bachelorarbeit an, die in enger Verbindung mit den universitären Forschungsprojekten durchgeführt wird. Dies ist dann oft eine gute Anschlussmöglichkeit für eine Promotion und wissenschaftliche Mitarbeit am Lehrstuhl. Eine gute Bachelorarbeit hat zudem natürlich eine hohe Chance, in in akademischen Fachjournalen veröffenticht werden. So eine frühe akademische Veröffentlichung kann dann ein weiteres Argument für eine anschließende Anstellung sein.

Ist nach dem Studium hingegen der Sprung in die Wirtschaft geplant, bietet sich oft eine praxisnahe Bachelorarbeit in Verbindung mit einem Unternehmen an. Dies bringt häufig wertvolle Arbeitserfahrung mit sich und gibt den Studierenden die Chance, schon vor dem eigentlichen Berufseinstieg ein Unternehmen sehr genau kennen zu lernen. Die Koordination einer solchen Bachelorarbeit ist oftmals komplexer: Sowohl mit dem Professor (oder akademischen Betreuer), als auch dem Betreuer im Unternehmen muss eine Abstimmung erfolgen. Hierzu empfiehlt sich oft eine frühzeitige Planung. Die ausgeschriebenen Themen sind oft nur der Startpunkt einer Diskussion, in der die genauen Eckpfeiler der Bachelorarbeit festgelegt werden. Bei der Suche nach einem passenden Lehrstuhl sollte zudem überprüft werden, dass die Forschungsschwerpunkte zu dem ausgeschriebenen Thema passen.

In beiden Fällen empfiehlt sich natürlich eine frühzeitige Beschäftigung mit einem Thema für die Bachelorarbeit. Schon in den Monaten zuvor sollte man sorgfältig überprüfen und sich einen guten Überblick verschaffen, mit welchem Thema man sich wirklich für sechs Monate intensiv beschäftigen möchte.