Monthly Archives: September 2015

Soll ich für meine externe Ba-Arbeit lieber mit einem großen oder mit einem kleinen Unternehmen kooperieren?

Deine Abschlussarbeit (Bachelorarbeit) ist ein großes Projekt. Insbesondere wenn Du in diesem Rahmen mit einem Unternehmen kooperieren möchtest, stellt sich naturgemäß die Frage: Welches Unternehmen passt am besten zu meinem Thema? Soll ich mit einem großen Konzern oder lieber mit einem mittelständischen Betrieb kooperieren? Sofern Du das Thema mit Deinem Betreuer schon auf einen solide wissenschaftliche Basis gestellt hast und eine Eingrenzung der Thematik vorgenommen hast, steht als nächstes die Beantwortung dieser Fragen an. Wir haben die wichtigsten Kriterien zusammengetragen anhand derer Du eine Entscheidung herbeiführen kannst.

Wie gut passt der Schwerpunkt des Unternehmens zu dem Thema Deiner Bachelorarbeit?

Das erste und wichtigste Kriterium zur Auswahl eines Kooperationsnternehmens ist natürlich das Thema Deiner Abschlussarbeit. Das Thema sollte sehr genau in einen bestimmten Fachbereich des Unternehmens fallen. Im Idealfall weisst Du bereits, dass das Unternehmen in Deinem Bereich beispielsweise an zukunftsweisenden Innovativen forscht. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Mitarbeiter der jeweiligen Fachbereiche ein hohes Interesse an Deinem Forschungsbeitrag haben. Natürlich ist die Schwierigkeit oft groß, einen guten Überblick zu bekommen, welche Unternehmen aktuell an welchem Thema arbeiten. Deshalb wenden sich viele Studierende auch oft erst an die großen und bekannten Unternehmen, um sich nach einer Kooperation zu erkundigen. Doch dies muss nicht der Königsweg sein: Insbesondere mittelständische Unternehmen – die sogenannten Hidden Champions – forschen oft in Nischen, die aber genau das Thema Deiner Bachelor- oder Masterarbeit widerspiegeln können. Auf www.die-bachelorarbeit.de gibt es eine große Sammlung an Themenvorschlägen von Unternehmen. Diese Themenvorschläge respräsentieren natürlich zu einem gewissen Grad auch die Forschungsaktivität der Unternehmen. So kannst Du – durch eine einfach Durchsicht der Datenbank – überprüfen, welche Unternehmen sich potentiell für Dein Thema interessieren. Auch wenn die Themenvorschläge bereits konkrete Stellenausschreibungen sind: Die meisten Unternehmen freuen sich auch über Initiativbewerbungen!

Wie ist die Betreuungssituation im Unternehmen für die Bachelorarbeit?

Für den Erfolg der Abschlussarbeit ist auch entscheidend, wie gut und intensiv Deine Betreuer sich um Dich kümmern können. Ihre Hilfe und Expertise kann Deine Bachelorarbeit (Masterarbeit) auf ein höheres akademisches Niveau heben und sich sehr positiv auf die Abschlussnote auswirken. Wahrscheinlich hast Du Dich auch an Deiner Universität oder Hochschule vorab erkundigt, welcher wissenschaftliche Mitarbeiter oder Professor einen guten Ruf für die Betreuung von Abschlussarbeiten hat. Ähnlich solltest Du auch bei der Auswahl eines Kooperationsunternehmens vorgehen. Im Internet findest Du oft schon Erfahrungsberichte verschiedener Studierender, die bereits mit dem Unternehmen für eine Bachelorarbeit kooperiert haben. Oftmals sind diese auch von Deiner Hochschule oder Universität, sodass Du Dir die Eindrücke auch in einem persönlichen Gespräch übermitteln lassen kannst. Empfehlenswert ist es auch, sich einfach beim Unternehmen zu erkundigen, ob Kontakt zu ehemaligen Studierenden, die mit der Firma für ihre Abschlussarbeit kooperiert haben, hergestellt werden kann. Neben den persönlichen Erfahrungen ehemaliger Studierender hilft oft auch Dein instinktiver Eindruck aus dem ersten Gespräch mit dem potentiellen Betreuer auf Unternehmensseite. Meist sollte der Betreuer zudem bereits den akademischen Abschluss besitzen, den Du anstrebst. Dies ist eine gute Faustregel dafür, dass Dein Betreuer gut nachvollziehen kann, welche Schwierigkeiten und Probleme Dir widerfahren können.

Gibt es schon eine Kooperation für Bachelorarbeit zwischen Deiner Universität und dem Unternehmen?

Wenn Du die Unternehmen unter die Lupe nimmst, die sich Deiner Meinung nach für eine Kooperation mit Deinem Thema eignen, solltest Du auf jeden Fall auch prüfen, ob eines dieser Unternehmen schon eine bestehende Kooperation mit einem Lehrstuhl Deiner Hochschule oder Universität gibt. Dies deutet dann darauf hin, dass Deine Universität die wissenschaftliche Eignung der Betreuer im Unternehmen bereits bejaht. Gleichzeitig gibt es etablierte Kooperations- und Kommunikationskanäle, auf die Du zurückgreifen kannst. Dies kann den Abwicklungsprozess Deiner Abschlussarbeit natürlich signifikant erleichtern. Wenn Du mit einem Unternehmen kooperieren möchtest, welches noch keinerlei Berührungspunkte mit Deiner Hochschule oder Universität hatte, ist es lediglich wichtig, etwas mehr Aufmerksam auf die direkte Kommunikation zu legen und hierfür mehr Zeit einzuplanen. Denn im Normalfall dauert es immer etwas länger, da sich Betreuer und Unternehmen auch erst an die jeweiligen Arbeitsweisen gewöhnen müssen.

Gibt es eine Übernahmechance nach der Bachelorarbeit?

Natürlich sind die ersten drei Kriterien für den Erfolg Deiner Bachelorarbeit / Masterarbeit mit Abstand am wichtigsten. Nichtsdestotrotz solltest Du Dich auch erkundigen, ob es eine realistische Übernahmechance nach der Abschlussarbeit gibt. Dies ist zunächst auch eine Bestätigung dafür, dass Dich das Unternehmen nicht nur als „billige, aber hochqualifizierte Arbeitskraft“ ansieht, sondern ein wirkliches Interesse daran hat, Deine Fähigkeiten im Unternehmenskontext weiterzuentwickeln. Dies hat natürlich auch eine direkte Auswirkung auf die Betreuungssituation im Unternehmen. Sieht das Unternehmen Dich als zukünftigen Arbeitnehmer an, ist es natürlich sehr gewillt, Dir mit möglichst viel Beratung zur Seite zu stehen, um aktiv dazu beizutragen, dass einer erfolgreichen Abschlussarbeit nichts im Wege steht. In jedem Fall empfiehlt es sich, frühzeitig über diese Thematik Informationen einzuholen. Das heisst also auch: Kannst Du Dir die Firma als zukünftigen Arbeitgeber vorstellen?

Wie finde ich ein Thema für die Bachelorarbeit

Interview mit Anna Polinski von bewerberblog.de

Vor einer erfolgreichen externen Abschlussarbeit steht natürlich auch die Bewerbung beim Kooperationsunternehmen an. Aufwww.die-masterarbeit.de & www.die-masterarbeit.de kannst Du sicherstellen, dass das Unternehmen genau zu Deinen thematischen Interessen passt. Nichtsdestotrotz muss die Bewerbung im nächsten Schritt auch noch durchgeführt werden. Das heißt konkret: Bewerbungsschreiben und Vorstellungsgespräch stehen an. Dazu haben wir mit Anna Polinski gesprochen. Sie betreut den “Bewerberblog”, auf dem regelmäßig Tipps und Hinweise rund um Bewerbungen & Interview gegeben werden.

die-masterarbeit.de: Wie unterscheidet sich Ihrer Meinung ein gutes von einem schlechten Bewerbungsschreiben?

Polinski: Natürlich sollte ein Bewerbungsschreiben fehlerfrei geschrieben sein, nicht zu ausschweifend und mit wahren Tatsachen bestückt. Die Bewertung des Anschreibens erfolgt jedoch nie ohne Einbezug des Lebenslaufes. Entscheidend ist, was ein Bewerber kann und nicht ausschließlich, wie er es richtig in Szene setzt. Natürlich fällt es einem geübten Personaler auf, ob ein Anschreiben speziell für eine bestimmte Stelle formuliert wurde oder einer Vorlage entspricht bzw. als Sammelbrief vergeschickt wurde. Bewerbungsmuster können genutzt werden, um überhaupt ein Gefühl für ein Anschreiben zu bekommen. Ein bisschen Individualität sollte der Personaler aber schon herauslesen können. Denkt man an moderne Bewerbungs-Apps, aus welchen heraus man Kurzbewerbungen schicken kann, bleibt abzuwarten, wie lange dem Bewerbungsanschreiben noch Bedeutung zugemessen wird und in welchem Ausmaß.

die-masterarbeit.de: Welche Fehler begehen die meisten Studierenden?

Polinski: Geht es um die Bewerbung für ein Praktikum oder eine Abschlussarbeit, sind viele Studierende zu unkonkret, was sie sich von eben diesem erhoffen, was sie lernen/erreichen wollen. Auch hier sollte ein Arbeitgeber Motivation spüren können, warum jemand in einem Unternehmen arbeiten möchte.

die-masterarbeit.de: Viele Bewerber sind gerade bei Bewerbungen für Abschlussarbeiten an einem konkreten Thema interessiert. Wie kann man dieses Interesse im Motivationsschreiben am besten vermitteln?

Polinski: In dem man eigene, klare Vorstellungen bzw. Ziele der Arbeit grob umreißt. Das signalisiert, dass sich schon mit der Thematik auseinander gesetzt wurde. Da solche Arbeiten in der Regel mit Mehraufwand für die Angestellten verbunden sind, verschafft man sich schon einen positiven Eindruck, wenn man sich als Bewerber Gedanken gemacht hat, was die Arbeit dem betreffenden Unternehmen an Mehrwert bringt. Der Bewerbung kann auch ein persönliches Telefonat vorangestellt werden. Dieses zeigt nicht nur Interesse, sondern bietet auch die Möglichkeit, sich dem Unternehmen schon einmal persönlicher vorzustellen und gegebene Bedarfe zu erfragen.

die-masterarbeit.de: Wie bereitet man sich am besten auf ein Vorstellungsgespräch vor?

Polinski: Zunächst inhaltlich: Vor dem Gespräch die Seite des Unternehmens, die Pressemeldungen, Social Media Präsenz etc. anschauen und informieren. Was sind die Produkte, die Neuerungen, die Ziele? Welche Fragen an das Unternehmen habe ich? Auch die Stellenausschreibung sollte man sich gründlich ansehen und verinnerlichen, genauso wie die eigene Bewerbung. Bei der Wahl der Kleidung sollte sowohl auf Angemessenheit als auch Wohlfühlcharakter geachtet werden. Der schickste Anzug nützt nichts, wenn man dann an sich „rumzuppelt“ oder keine Luft bekommt. Es empfiehlt sich, am Tag vor dem Gespräch zeitig schlafen zu gehen, damit man ausgeruht ist. Die Anreise sollte rechtzeitig geplant werden. Wann fährt ein Zug? Wo gibt es Parkplätze? Wie lange dauert die Fahrt? Pünktlichkeit ist wichtig. Vielen hilft es auch, das Gespräch mal mit Freunden oder Familie durchzuspielen. Welche Fragen zum Lebenslauf könnten gestellt werden? Hilfreich ist auch, sich vorzustellen, was im schlimmsten Fall passieren könnte und mögliche Reaktionen durchzuspielen. Ziel dieser Übung ist es, zu erkennen, dass alles halb so wild ist und jedes Gespräch nur eine Erfahrung mehr für die Zukunft ist.

die-masterarbeit.de: Wie genau hilft der Bewerberblog Studierenden und Bewerbern?

Polinski: Unser Anliegen ist es, konkrete Tipps und praktische Anwendungsbeispiele für die Bewerbung und den Bewerbungsprozess zu geben. Dabei wollen wir zeigen, dass Personaler/HR-Verantwortliche auch nur Menschen sind, vor denen man keinesfalls Angst haben muss. Wir hoffen, dass wir dadurch gerade Studierenden, die sich ja meist das erste Mal bewerben, etwas die Hemmungen nehmen. Der Blog als Medium bietet darüber hinaus eine Möglichkeit für uns, mit unseren Lesern/Bewerbern in Kontakt zu kommen und auch deren Erfahrungen aufzugreifen bzw. diese selbst zu Wort kommen zu lassen. Wir zeigen nicht nur unsere Sicht, also die der Personalagentur, sondern auch die der aktiven Jobsucher, sodass die Leser letztlich auch von anderen Erfahrungen profitieren.

die-masterarbeit.de: Danke für das Gespräch!

Webseite die-bachelorarbeit.de neu designed

Die Bachelorarbeit – Webseite neu gestaltet

Lange hat es gedauert, aber über die Sommermonate haben wir die Webseite endlich etwas überarbeitet. Wir haben seit Projektbeginn viel Feedback von Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeitern, Studierenden und Unternehmen bekommen und haben deshalb einige Aspekte umgestellt. Gerne stellen wir Euch die wichtigsten Neuigkeiten kurz vor.

Neue Liste: Mehr Übersichtlichkeit der Themenvorschläge für Bachelorarbeiten

Wir haben die Liste neu strukturiert. In der alten Version der Webseite war diese nur schlecht anwählbar und hatte nicht die Prominenz, die ihr eigentlich gebührt. Jetzt ist die Liste das zentrale Element der Webseite: Themen für die Bachelorarbeit . Wir haben uns bemüht, die intuitive Filterauswahl beizubehalten, damit das Themenangebot einfach und schnell gemäß der eigenen Kriterien gefiltert werden kann. Dabei kann weiterhin nach Fachgebiet und nach Region gefiltert werden. Zudem sind die wichtigsten Details zum jeweiligen Thema direkt eingeblendet. Eine neue Funktion gibt es noch: Mit einem einfachen Klick auf den “Stern” kann man sich den Link zum Thema bequem an die eigene E-Mail Adresse senden. Sodass man zu einem späteren Zeitpunkt nocheinmal gezielt dieses Angebot aufrufen kann. Die Einzelansicht ist weiterhin auf mobilen Endgeräten sichtbar, für Desktop-Anwendungen ist die Listenansicht hingegen Standard.

Themenvorschlag: Gezielt ein Kooperationsunternehmen für die Abschlussarbeit finden

Eine neue Sektion auf unserer Seite trägt den Namen “Themenvorschlag”. Was verbirgt sich dahinter? Viele Studierende kennen bereits ihr grobes Themengebiet bzw. haben halbwegs konkrete Vorstellung von Ihrem Thema. Aber die Suche nach einem potentiellen Kooperationsunternehmen bleibt trotzdem schwierig, da eine Übersicht über die thematischen Schwerpunkte der Firmen nicht wirklich zugänglich ist. Deshalb die neue Funktion: Ab jetzt kann man seinen Themenvorschlag ganz einfach im Formular eingeben. Wir haben mittlerweile eine sehr große Unternehmensdatenbank, die es uns erlaubt das Thema schnell und präzise Unternehmen zuzuordnen, sodass man schnell weiß, bei welchen Unternehmen sich eine Initiativbewerbung lohnen würde. Gleichzeitig ist es ebenfalls möglich, die Bewerbung für eine Abschlussarbeit bei verschiedenen Unternehmen einmal zentral bei uns zu machen. Das minimiert den Aufwand für die Bewerbungsunterlagen. Wir geben die Bewerbungen direkt an unsere direkten Unternehmenskontakte weiter. Das erhöht zudem Deine Bewerbungschancen.

Mehr Informationen rund um das Thema Bachelorarbeit

Auf der Startseite gibt es nun deutlich mehr Informationen über das Projekt und den Hintergrund. Wir wollen auch versuchen, den Blog noch weiter mit Leben zu füllen. Insbesondere Hintergrundgespräche mit Personalern aus mittelständischen Firmen, Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern sowie noch mehr Informationen rund um das Thema Abschlussarbeiten sollen in der Zukunft noch häufiger und qualitativ besser dargeboten werden. Daher wird bald auch der Blog noch überarbeitet werden. Bis dahin bleibt die alte Form bestehen, aber neuer und verbesserter Inhalt wird zu lesen sein. Gerne integrieren wir hierzu auch Erfahrungsberichte von Studierende über die Erfahrungen bei externen Abschlussarbeiten. Wenn also jemand Interesse hat, einen authentischen Einblick zu geben: Wir freuen uns immer über Gastartikel: team@die-masterarbeit.de

Das nächste Semester beginnt und wir hoffen, dass wir Euch mit der Themenliste und unserem Angebot auf dem Weg zur Abschlussarbeit begleiten können. Wenn Ihr noch weitere Verbesserungsvorschläge oder Ideen habt, könnt Ihr euch – wie immer – einfach telefonisch (0176 811 206 92 – Niels ) oder per E-Mail melden. Wir freuen uns immer über Kritik & Feedback!

Abschlussarbeiten Börse Kopenhagen

Bachelorarbeiten im Wettbewerb: Beispiele aus Dänemark

Während in Deutschland eine externe Abschlussarbeit für Studierende oftmals mit deutlich erhöhtem koordinativem Aufwand verbunden ist, wird diese Konstellation im Nachbarland Dänemark oftmals gezielt gefördert. Das beste Beispiel ist ein Wettbewerb für die beste Masterarbeit, der gezielt von einer Firma in Kooperation mit der Universität – in diesem Fall der Copenhagen Business School (CBS) – jährlich ausgeschrieben wird. Der Wettbewerb richtet sich speziell an Studierende der Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftswissenschaften und ist mit 50.000 DKK ( 6.666 Euro) Preisgeld dotiert. In diesem Blog-Artikel möchten wir Euch kurz vorstellen, wie genau der Wettbewerb strukturiert ist und analysieren, welche Rolle Bachelorarbeiten im dänischen Verständnis für Firmen spielen.

Ablauf des Wettbewerbs: Themengebiete bilden den Startpunkt der Bachelorarbeiten für BWL & VWL Studierende

Der Bachelorarbeit-Wettbewerb wird von einer CBS-nahen Stiftung organisiert. Jährlich wählt ein Konsortium eine Firma aus, die im Fokus des Wettbewerbs stehen soll. Dabei bewerben sich Firmen gezielt bei der Stiftung mit konkreten Themengebieten und unterstreichen, weshalb diese Gebiete eine strategische Relevanz für den unternehmerischen Kontext haben. Meistens sind die Themen im Bereich der Strategieentwicklung anzusiedeln, sodass Studierende aus den Bereichen Finance, BWL & VWL oder Marketing angesprochen werden. Im letzten Jahr wurde die Dänische Firma JBS ausgewählt, die Männer-Unterwäsche herstellt und vertreibt. Und dabei unter anderem auch eine Christiano Ronaldo (Fußballer von Real Madrid) Kollektion anbietet. Während der offiziellen Eröffnung des Wettbewerbs werden die Themengebiete von einem Unternehmensvertreter präsentiert und Studierende aller Fächergruppen sind anschließend eingeladen ein kurzes Exposé zu ihren Vorstellungen und Ideen im Themengebiet einzureichen. Dabei soll das Thema sinnvoll mit dem eigenen Studienschwerpunkt verbunden werden und gleichzeitig innovative neue Erkenntnisse für die Firma versprechen. Basierend auf den ersten Exposés werden dann einige Studierende ausgewählt, die sich in der nächsten Stufe des Wettbewerbs dann im Rahmen ihrer Bachelorarbeit intensiver mit dem gewählten Thema auseinandersetzen dürfen.

Die drei Themengebiete, die für die Bachelorarbeit im letzten Jahr angeboten wurden, unterstreichen, welche Erkenntnisse sich die Firma von der wissenschaftlichen Arbeit der Studierenden erhofft hat.

Themenfeld Betriebswirtschaft / Management: Entwicklung einer internationale Wachstumsstrategie

JBS wollte die Präsenz außerhalb Skandinaviens und Dänemark erhöhen und sich deshalb Expertise über relevante Wachstumsstrategien aneignen. In diesem Bezug sollten die Studierenden analysieren, welche firmen-internen und externen Bedingungen den jeweiligen Kontext der Strategien bestimmen. Dabei war die Firma in alle Richtungen offen: Studierende konnten im Rahmen der Bachelorarbeit sowohl eine Mergers & Acquisition Strategie entwerfen oder aber auch die Roll-Out Planung für bestimmte Geographien analysieren.

Themenfeld Betriebswirtschaft / Marketing: Internationalisierung der Marke und des Marken-Portfolios

JBS als Unterwäsche-Hersteller für Männer hat einige unabhängige Marken im Portfolio, die nicht unter der JBS-Dachmarke firmieren. Gleichzeitig gibt es Kollektionen, die auf Prominente zugeschnitten sind (u.a. Christian Ronaldo). JBS regte die Studierenden dazu an, sich intensiver mit dem Marken-Mix zu beschäftigen. Welche Marken können als “Speerspitze” für neue Märkte benutzt werden? In welchen Märkten haben welche Marken das beste Potential und wie kann man den Markenmix internationalisieren? Die Potentiale der Marke im Gegensatz zu existierenden Wettbewerbern ist dabei natürlich für JBS ein essentieller Teil des mittelfristigen Wettbewerbsvorteils.

Themenfeld Betriebswirtschaft / Finance / Management: Internationalisierung eines kombinierten “Brick & Mortar” Geschäftsmodell

In einem dritten Themenfeld rief JBS die BWL-Studierenden von der Copenhagen Business School dazu auf, sich in der Bachelorarbeit mit der Internationalisierung und Weiterentwicklung des Geschäftsmodells auseinanderzusetzen. Hintergrund der Ausschreibung ist, dass sich das klassiche Retail-Geschäft durch E-Commerce basierte Modelle gravierend verändert. JBS, das primär an solche Händler liefert, ist deshalb ebenfalls auf der Suche nach neuen Kanälen, um die Unterwäsche an die Kunden zu bekommen. Dabei kann natürlich der Internetshop, als auch die Eröffnung eigener physischer Geschäfte eine Möglichkeit sein. Eine umfangreiche Analyse der Möglichkeiten und Risiken, inklusive potentieller Geschäftsmodelle (Franchising etc.) stellt dabei das Grundgerüst für potentielle Masterarbeits-Themenvorschläge der Studierenden dar.

Abschlussarbeiten als strategischer Input: Dänische Unternehmen erhoffen sich Inspiration durch Studierende

Die Themengebiete, die von JBS für den Bachelorarbeit-Wettbewerb vorgegeben wurden, belegen eindrucksvoll: Die Firma greift auf studentische BWL-Expertise für die eigene Strategieentwicklung zurück. Die Firma befand sich gerade in Mitten eines internen Strategieentwicklungsprozesses. Die wissenschaftliche Analyse existierender Internationalisierungsstrategien, dem Vergleich verschiedener Geschäftsmodell-Optionen sollte zur weiteren Validierung eigener Hypothesen dienen. Die Unabhängigkeit der wissenschaftlichen Arbeit in Verbindung mit dem Umfang des Projekts sind dabei eine reizvolle Kombination zur generierung zusätzlicher Ideen. Das Ausschreiben von Themen für Masterarbeiten ist somit eine interessante Form des Ideenmanagements. JBS greift gezielt und strukturiert auf externe Kenntnisse zurück, um diese gewinnbringend im eigenen Kontext anzuwenden. Dass dabei im Rahmen der Masterarbeit nicht nur interessante Ergebnisse produziert werden, sondern gleichsam auch Studierende das Unternehmen näher kennenlernen, ist dann wiederum ein großer Vorteil in der Nachwuchsgewinnung. In Deutschland gibt es bisher relativ wenige solche Wettbewerbe, die gemeinsam von Unternehmen und Universität organisiert werden. Dennoch können Unternehmen natürlich trotzdem das Ausschreiben von Masterarbeiten als gezieltes Instrument benutzen, um weitere Ideen für das Unternehmen zu generieren und gleichzeitig die eigenen Themen als attraktives Aushängeschild zu benutzen.

Korrektur der Bachelorarbeit ist wichtig

Die Bachelorarbeit: Eine sorgfältige Korrektur ist entscheidend.

Die Situation ist bekannt. Der letzte Tag vor dem Abgabetermin der Hausarbeit oder Seminararbeit: Das Literaturverzeichnis ist immer noch nicht fertig gestellt, letzte Korrekturen an der Formatierung müssen noch erledigt werden. Für ein letztes Durchlesen des Schriftstücks bleibt oft kaum Zeit. Im Idealfall liest natürlich nochmals eine externe Partei über den Text: Denn nur mit genug Abstand von der Materie können Rechtschreib- und Grammatikfehler gefunden und Verständnisschwierigkeiten behoben werden. Insbesondere bei einer Abschlussarbeit ist es deshalb essentiell die Zeitnot zu vermeiden und das Korrekturlesen frühzeitig einzuleiten, damit dem Abschluss des Bachelor- oder Masterstudiums nichts im Wege steht. Die Formalien und die Rechtschreibung sind – abseits vom Inhalt – ein wichtiges Kriterium zur Bewertung der Abschlussarbeit. Sie dient als Indikator für die Sorgfalt und Präzision des Studierenden und sollte deshalb nicht vernachlässigt werden. Wir haben für Euch zusammengefasst, was Ihr bei der Korrektur der Bachelorarbeit beachten solltet.

Dokument ausdrucken und mit mindestens zwei Tagen Abstand gegenlesen

Bevor Du Deine Abschlussarbeit das erste Mal intensiv gegenliest, empfiehlt es sich tatsächlich ein paar Tage Pause zu machen. Normalerweise hast Du ja gerade intensiv über mehrere Tage an dem Dokument für Deine Bachelorarbeit geschrieben. Oftmals fehlt der nötige Abstand, um produktiv das Dokument zu verbessern. Schließlich hast Du Deinen Text ja schon mehrmals gelesen – deshalb neigt man oft dazu, Fehler leicht zu überlesen, weil die Textpassagen natürlich bekannt klingen. Bevor Du mit dem Gegenlesen beginnst, solltest Du das Dokument auf jeden Fall gegenlesen. Insbesondere bei Masterarbeiten (oder Diplomarbeiten), die oftmals eine Länge von mehr als 80 Seiten haben, ist es unglaublich schwierig, im Dokument am Computer oder Laptop den Überblick zu behalten. Das Ausdrucken der Abschlussarbeit ermöglicht es Dir, mehrere Seiten gleichzeitig nebeneinander zu sehen. Ebenfalls bist Du mit einem Textdokument auch auf keinen Fall abgelenkt, wenn Du den Text final durchliest.

Der beste Rat: Freunde & Bekannte um Hilfe beim Korrekturlesen der Bachelorarbeit fragen

Für die Korrektur der Abschlussarbeit ist es zudem immer sinnvoll, Freunde oder Bekannte mit der Korrektur zu beauftragen. Gibt es in Deiner Familie jemanden, der Grammatik und Rechtschreib-affin ist oder vielleicht sogar Germanistik studiert hat? Dies sollte Dein erster Ansprechpartner sein. Oftmals zögert man, sich an Bekannte mit dieser Bitte zu wenden, weil man das Korrekturlesen selbst als lästige Aufgabe empfindet, die man niemandem aufbürden möchte. Doch gerade im Fall der Abschlussarbeit kann die Grammatik und Rechtschreibung – genau wie alle anderen Formalien – entscheidend für die Abschlussnote sein. Deshalb sollte man keine falsche Vorsicht walten lassen. Insbesondere, weil sich die Abschlussarbeit natürlich sehr gut in verschiedene Teile aufteilen lässt. Während ein 80-seitiges Dokument fast eine halbtägige Lektüre benötigt, kann ein kleiner 10-seitiger Teil der Abschlussarbeit unkompliziert in einer Stunde gegengelesen werden. Nichtsdestotrotz solltest Du Deine ausgewählten Korrektoren vorzeitig in Kenntnis setzen, damit sie – wenn Du ihnen das Dokument für Deine Bachelorarbeit schickst – nicht überrascht sind, sondern im Gegenteil schon Zeit dafür eingeplant haben.

Bezahltes Lektorat der Abschlussarbeit: Mehrwert und Preis

Im Internet kursieren immer mehr Angebote von Lektoren, die gegen eine Bezahlung die Abschlussarbeit gegenlesen. Dabei sind die Angebote breitgefächert. Von Einzelpersonen, die ihre Dienstleistung auf einer Webseite anpreisen, bis zu professionelleren Seiten, auf denen direkt ein Lektor vermittelt wird. Die Preise, die für die Dienstleistung genommen werden, erscheinen oftmals sehr hoch. Bedenkt man aber, dass hier im besten Fall erfahrene und einwandfrei ausgebildete Wissenschaftler arbeiten, und dass eine Korrektur oder ein Lektorat sehr zeitaufwendig sind, relativieren sich die Preise. Was bekommt man aber für sein Geld? Je nachdem was man bucht, erhält man eine Korrektur, ein Lektorat oder das Umschreiben von Bachelorarbeiten, Masterarbeiten oder sogar Dissertationen. Aber auch normale Hausarbeiten bzw. Seminararbeiten können bearbeitet werden. In einer Korrektur wird die gesamte Arbeit einmal auf Tippfehler, Stilblüten, Rechtschreibung und Grammatik gegengelesen. Wem das nicht reicht, dem hilft ein Lektorat. Hier wird zusätzlich noch auf Logik, Nachvollziehbarkeit und den berühmten Roten Faden geachtet und auch der Inhalt der Arbeit kommentiert. Wer zum Beispiel nicht in seiner Muttersprache schreiben kann, profitiert vom Umschreiben der Arbeit. Hier wird die gesamte Arbeit von recht auf links gedreht und jeder Satz verändert, während der Inhalt 1:1 gleich bleibt. Zusätzlich nutzen viele Extraleistungen wie eine Plagiatsprüfung oder lassen sich die Arbeit auch professionell formatieren.

Ob Du diese Leistungen in Anspruch nimmst und wenn ja, welche Leistungen Du buchen möchtest, hängt natürlich von verschiedenen Faktoren ab, z.B. wie viel Korrekturbedarf Du siehst und wie wichtig die Überarbeitung für Dich ist. Du kannst in jedem Fall viel Geld sparen, wenn Du mit einer guten Planung im Vorhinein wenigstens die Korrektur selbst übernimmst bzw. diese an den Freundes- und Verwandtenkreis delegierst, wenn dort Experten mit Zeit und Lust vorhanden sind.

Falls Ihr Euch von einem professionellen Lektorat bei der Korrektur Eurer Abschlussarbeit unterstützen lassen wollt, können wir Euch unsere Partner von Scribbr ans Herz legen.

Übrigens, Du bist am aufmerksamsten und machst weniger Fehler wenn Dich Dein Thema interessiert. Finde Dein Thema auf www.die-bachelorarbeit.de

Wie manage ich das Projekt die Bachelorarbeit?

Die Bachelorarbeit stellt für viele Studierende ein erstes, größeres Projekt dar. Man ist selbst verantwortlich für jegliche Schritte und Entscheidungen. Dies gilt nicht nur für das Schreiben einer rein universitären Abschlussarbeit, sondern auch und insbesondere für eine Abschlussarbeit im Unternehmen. In einem neuen Umfeld muss die Kommunikation zu allen Beteiligten stimmen, Ziele gesetzt und eigenständig gearbeitet werden. Es geht nicht ausschließlich um das Schreiben und Recherchieren – über den Erfolg der Herausforderung Bachelorarbeit entscheidet nicht nur, aber vor allem auch das Projektmanagement. In diesem Blog-Artikel wollen wir zeigen, warum die Abschlussarbeit als ein Projekt gesehen werden kann und wie die wichtigsten Schritte des Projektmanagements im Bereich der Abschlussarbeit aus Sicht der Studierenden angegangen werden sollten.

Die Abschlussarbeit als Projekt erfolgreich managen

Was ist ein Projekt?

  • Anfang und Ende: An einem Projekt wird zeitlich begrenzt gearbeitet, Start und Ende sind klar definiert und stecken den Zeitrahmen ab. Für die Abschlussarbeit (Bachelorarbeit) ist der Zeitrahmen meist von der Prüfungsordnung vorgeschrieben. Ab Anmeldung läuft dann meist die Frist und das Abgabedatum steht fest. Beim Schreiben in einem Unternehmen erhält man zusätzlich einen Arbeitsvertrag – ebenfalls mit klarem Start- und Endpunkt.

  • Einmalig und speziell ≠ Tagesgeschäft: Das Projekt Abschlussarbeit ist in jeder Hinsicht einmalig und speziell und grenzt sich daher wie jedes Projekt vom Tagesgeschäft ab. Im Unternehmen bedeutet dies, dass die Studierenden – im Idealfall – über den gesamten Zeitraum ihre Energie und Kompetenzen ausschließlich auf die Fragestellung der Abschlussarbeit verwenden können ohne durch das Tagesgeschäft gestört zu werden.

  • Schwierig und komplex: Sowohl ein hoher Schwierigkeits- als auch ein hoher Komplexitätsgrad kennzeichnen ein Projekt. Für die Abschlussarbeit beschränkt sich die hohe Komplexität nicht nur auf das Themengebiet. Auch die Kommunikation mit dem Unternehmen und der Hochschule sowie die Eingliederung in das Unternehmen und die Fachabteilung sind ebenfalls von Wichtigkeit.

  • Koordination mit anderen Personen und Abteilungen: Dies stellt ebenfalls eine große Herausforderung während einer externen Bachelorarbeit dar. Auf welche Personen muss ich aktiv zu gehen? Wer benötigt Informationen von mir und von wem benötige ich Informationen? Der Erfolg und Aufwand der Abschlussarbeit hängt maßgeblich davon ab, wie andere Personen eingebunden werden und wie man sich dieses Wissen zu Hilfe macht.

  • Ziel: Natürlich gibt es auch bei der Abschlussarbeit ein Ziel: Das Verfassen und die erfolgreiche Abgabe der Bachelorarbeit ist mit Sicherheit das Oberziel. Darüber hinaus haben Studierende mit Sicherheit einzelne kleine Ziele, die sich mit dem Verfassen der Abschlussarbeit erreichen möchten.

Im Vorfeld der Bachelorarbeit

Erwartungen abstecken: Die Studierenden sollten sich bereits im Vorfeld die Erwartungen der beteiligten Personen klar vor Augen führen. Was erwartet mein Betreuer an der Hochschule von mir? Wie häufig soll ich mich bei den beteiligten Personen melden? Welche Aufgabe soll ich im Unternehmen und Fachbereich übernehmen? Die Erwartungen können die drei Bereiche Zeit, Kosten sowie Umfang und Inhalt betreffen. Die einzelnen Bereiche können in Zielkonkurrenz zueinander stehen ebenso wie die Erwartungen unterschiedlicher Personen konkurrieren können. Dabei sollten die Erwartungen nicht nur im Vorfeld geklärt werden, sondern auch während der Bearbeitung immer im Auge behalten werden, da unter Umständen die ein oder andere Erwartung nicht erfüllt werden kann oder sich manche Erwartungen im Laufe der Zeit verändern.

Projektmanagement während der Bachelorarbeit

Als Projektmanagement werden alle Aufgaben der Planung, Steuerung, Organisation und Kontrolle von Projekten, also der Abschlussarbeit bezeichnet. Für die Abschlussarbeit ist der Studierende der Projektmanager und deshalb verantwortlich für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts “Bachelorarbeit”. Die einzelnen Phasen der Initiierung, Planung Durchführung und des Abschlusses obliegen seiner Verantwortung. Von elementarer Wichtigkeit ist dabei die prozess- bzw. projektbegleitende Kontrolle des Fortschritts und die permanente Kommunikation mit allen Beteiligten – zum Beispiel Rückmeldung geben, die Integration in das Unternehmen und der Wissens-Austausch mit Experten auf dem Gebiet.

Initiierung: Für Studierende geht es hier um die Initialzündung für das Projekt “Abschlussarbeit”. In dieser Phase orientieren sich die Studierenden, sind auf der Suche nach einem passenden Thema, Lehrstuhl und Unternehmen und loten verschiedene Möglichkeiten aus. In dieser Phase werden Ziele und Erwartungen von allen Beteiligten geklärt und ein Überblick über kommende Phasen gegeben.

Tipp für eine erfolgreiche Initiierung: Kümmert Euch rechtzeitig um ein spannendes Thema und entsprechenden Lehrstühlen und Unternehmen, damit Ihr die idealen Betreuer bekommt. Setzt schon hier klare Ziele und stellt die Motivation aller beteiligten Personen sicher.

Planung: Diese Phase stellt – jetzt, da das Thema sowie der Großteil der Formalitäten feststeht – einen wichtigen Bestandteil dar, um ein Projekt erfolgreich durchführen zu können. Im permanenten Austausch mit den verantwortlichen Personen werden hier die Details des Projekts” Bachelorarbeit”  konkretisiert werden. Inhalt und Umfang der Abschlussarbeit sind zumeist von der Prüfungsordnung vorgegeben, sollten aber dennoch mit den Betreuern abgesprochen werden. Ein Projektplan bzw. Terminplan wird aufgestellt, anhand dessen man genau nachvollziehen kann, wann welche Aktion durchgeführt wird und welche Etappenziele wie z.B. das Schreiben einzelner Passagen vereinbart werden.

Tipp für eine erfolgreiche Planung: Nehmt Euch gerne etwas mehr Zeit, das Projekt (also die Bachelorarbeit oder Diplomarbeit) zu planen und in kleinere Abschnitte einzuteilen – hier wird der Grundstein für späteren Erfolg gelegt.

Durchführung des Projekts “Bachelorarbeit”

In dieser Phase zahlt sich der vorherige Aufwand aus – jetzt können relevante Punkte Schritt für Schritt abgearbeitet werden. Für die Abschlussarbeit bedeutet dies, den Zeitplan möglichst gut einzuhalten und die Koordination von Ressourcen von beteiligten Personen zu übernehmen. Wenn man in einem Unternehmen schreibt, hat man meist die Möglichkeit, vom Tagesgeschäft entbunden an der Abschlussarbeit zu arbeiten. Gleichzeitig gilt es natürlich, sich in das Unternehmen und insbesondere in den Fachbereich zu integrieren. Während der Durchführung sollten die Studierenden den Fortschritt stets überwachen und permanent Rückmeldungen an die Betreuer geben, damit diese ebenfalls alle wichtigen Informationen erhalten und im Zweifelsfall korrigierend eingreifen können.

Tipp für eine erfolgreiche Durchführung: Vergesst nicht, den Überblick  und Fortschritt im Auge zu behalten, um zu checken, inwiefern Ihr noch im Plan seid. Lasst euch von Unvorhergesehen nicht aus der Bahn werfen. Kommuniziert offen mit Euren Betreuern und übernehmt Verantwortung für Eure Abschlussarbeit.

Fazit: Natürlich kann hier im Blog-Artikel nur ein minimaler Überblick über das Projekt “Die Bachelorarbeit” und entsprechendes Projektmanagement geben. Dennoch wird deutlich, wie wichtig eine organisierte und strukturierte Initiierung, Planung, Durchführung sowie Abschluss der Abschlussarbeit ist, um erfolgreich auf das Projekt blicken zu können. Insbesondere die projektbegleitende Kommunikation mit den beteiligten Personen sowie die Kontrolle über den Entwicklungsstand sind von elementarer Wichtigkeit für den Erfolg der Abschlussarbeit.

Merke: Für eine erfolgreiche Abschlussarbeit ist mehr notwendig als nur eine Abschlussarbeit zu schreiben. Die Bachelorarbeit stellt deshalb für viele eine Herausforderung dar – gleichzeitig sollte Sie aber auch eine Chance sein. Chance, ein Projekt erfolgreich zu bewältigen, sich zu beweisen und Neues zu lernen.
Wir stellen die Preise für Bachelorarbeiten vor

Auszeichnungen für Bachelorarbeiten – Preise von Unis

Die Abschlussarbeit stellt für die Studierenden die letzte akademische Hürde vor dem Abschluss dar – eine Hürde, die mit viel Energie und Herzblut übersprungen wird. Über mehrere Monate hinweg widmen sich die Studierenden intensiv einem spannenden Thema. Dabei ist es irrelevant, ob die Arbeit in einem Unternehmen oder an der Universität verfasst wird – für die meisten Studierenden ist es eine Chance, sich ausgiebig mit einem interessanten Thema zu beschäftigen. Gerade deshalb gelingt es Studierenden, am Ende des Recherche- und Schreibprozesses ihren Betreuern und Prüfern eine herausragende Bachelorarbeit präsentieren zu können. Umso ärgerlicher erscheint es, wenn diese Personen die einzigen bleiben, die diese Arbeit lesen und den Aufwand würdigen. Nicht nur aus diesem Grund gibt es für Abschlussarbeiten vieler Fachbereiche die Möglichkeit, einen Preis von Unternehmen, Verbänden und Gesellschaften zu erhalten. Dabei ist es nicht unbedingt der monetäre Anreiz, sondern vor allem auch die Würdigung der Arbeit und Anerkennung für die erbrachte Leistung, als Anreiz für die Studierenden zu sehen. Darüber hinaus ist die Bewerbung für einen solchen Preis im Vergleich zum Aufwand für die Abschlussarbeit sehr überschaubar – und gerade deshalb lohnenswert.

Die Vorteile im Überblick:

  • Wenig Aufwand für die Bewerbung

  • Monetärer Anreiz

  • Reputation und interessante Kontakte

  • Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit präsentieren

In unserer neuen Serie stellen wir zahlreiche Preise verschiedener Fachbereiche vor. Im ersten Teil werden ausgewählte Preise von drei Hochschulen vorgestellt, um zu verdeutlichen, dass es auch an vielen Universitäten und Hochschulen Preise und Auszeichnungen für Bachelorarbeiten gibt.

5 Beispiele für Bachelorarbeiten

Manchmal hilft es ein paar Beispiele von Bachelorarbeiten zu lesen bevor man mit dem Thema anfängt. Unser Team hat Dir hier ein paar Themen zusammengestellt, damit Du dich mit der Gliederung und Formatierung bzw. dem Layout vertraut machen kannst.  Themen Ideen findest Du natürlich auch weiterhin auf unserer Themenseite.

Beispiel 1:
Empirische Usability Evaluation von drei Nutzerführungsvarianten für ein Assistenzsystem zur technischen Dokumentation

Diese Arbeit von der Universität Bamberg im Fachgebiet Informatik behandelt die effektive Benutzerführung anhand von drei Varianten. Der methodische Teil umfasst unter andere, eine Umfrage und ist insofern besonders für interessierte Studierende der angewandten Informatik relevant.

Beispiel 2:

Evaluation von Optimierungsmaßnahmen bezüglich des Datencaches anhand von einfachen Algorithmen aus der Bildverarbeitung

Diese angewandte Arbeit ist ein hervorragendes Beispiel für eine Bachelorarbeit in einem Unternehmen und die Kombination aus Maschinenbau und Informatik.

Beispiel 3:

Diplomarbeit: Sportwetten, Aktienhandel und Manipulation im Fußball

Diese Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 von der Uni Hamburg arbeitet methodisch sauber und mit umfangreichen historischen Material, wie beispielsweise dem Wettskandal 2014/15 der Bundesliga. Für Sportfans und BWL-Studenten empfehlenswert!

Beispiel 4:

Nachhaltigkeitsbewertung eines KfW-Effizienzhauses-40 der Firma E.L.F. Hallen- und Maschinenbau GmbH, unter besonderer Berücksichtigung des Klimaschutzes und entropischer Betrachtungen

Diese Arbeit von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe behandelt ebenfalls ein Thema aus der “freien Wirtschaft”. Der Umfang und Detailgrad geht dabei über das hinaus was von einer Bachelorarbeit in der Regel erwartete wird – zeigt gleichzeitig aber auch was alles möglich ist! Studierende der Umweltingenieurwissenschaften sollte sich die Arbeit unbedingt anschauen!

Beispiel 5:
Objektorientierte Programmierung eines Ventilatorenprüfstandes zur aeroakustischen Leistungsvermessung

Akkurat formiert, eine spannende Aufgabe zwischen den Bereichen Verfahrenstechnik und Maschinenbau und ein Kooperation mit einem Unternehmen: Reinschauen.

Alle Themen finden sich auch noch einmal lokal, falls die Links nicht mehr aktuell sein sollten:
www.die-bachelorarbeit.de/media/Bachelorarbeit_Umweltingenieurwesen.pdf

www.die-bachelorarbeit.de/media/Diplomarbeit_BWL.pdf

www.die-bachelorarbeit.de/media/Bachelorarbeit_Informatik.pdf

www.die-bachelorarbeit.de/media/Bachelorarbeit_Maschinenbau.pdf

www.die-bachelorarbeit.de/media/Bachelorarbeit_Maschinenbau_Beispiel.pdf

Ein Bachelorarbeitsthema anbieten – Tipps für Unternehmen!

In vorherigen Blog-Artikeln haben wir bereits deutlich gemacht, dass das Schreiben einer Abschlussarbeit eine  “Win-Win-Win-Situation” (Olaf Schmidt) darstellt, verschiedene Best-Practice-Unternehmen vorgestellt und Tipps und Hinweise für Studierende gegeben, wie ein konkretes Thema für die Abschlussarbeit formuliert werden kann.

In diesem Blog-Artikel wollen wir darauf eingehen, wie Unternehmen passende Fragestellungen und Themen für die Abschlussarbeiten generieren können, um nachhaltige Ergebnisse zu erhalten und die Studierenden sowie die Hochschule und das Unternehmen selbst weder zu über- noch zu unterfordern. Dabei zeigen sich vor allem folgende drei Aspekte für die Unternehmen als relevant, um die ‘perfekte’ Fragestellung zu erzeugen.

Was wollte das Unternehmen schon immer mal wissen? Welches Thema eignet sich für eine Bachelorarbeit?

Viele Bachelorarbeiten in Unternehmen werden innerhalb eines konkreten Projekts ausgeschrieben und haben deshalb einen aktuellen Bezug. Dies hat zweifelsohne eine Reihe von Vorteilen, auf die an dieser Stelle allerdings nicht eingegangen werden soll. Alternativ soll eine Vorgehensweise thematisiert werden, die nachhaltiger und wertvoller für alle Beteiligten sein kann. Die Unternehmen stellen sich die Frage: “Was wollte unser Unternehmen schon immer wissen?” Ein solcher Ansatz ermöglicht Fragestellungen, die fernab vom alltäglichen Stress flexibel angepasst werden können, dennoch direkten Praxisbezug bieten und weiter verarbeitet werden können. Studierende können dann – gezielt und mit Wissen und Schwung von der Hochschule – an einer Antwort arbeiten. So entsteht ein Mehrwert für alle Beteiligten.

Also sollten sich die Unternehmen fragen: Was wollten wir schon immer mal wissen? Auf welche Frage können wir eine Antwort gebrauchen? Welches Thema taucht immer wieder auf?

Hemmschwellen abbauen – Fragen und Themen für Abschlussarbeiten generieren als unternehmerische Routine

Es ist absolut nachvollziehbar, dass es den Unternehmen leichter fällt, Fragestellungen zu aktuellen Projekten zu generieren, da diese einfach in ihrer Natur akuter und dringender erscheinen. Gleichzeitig sollten Unternehmen sich klar machen, dass die Studierenden für die Abschlussarbeit – je nach dem ob es sich um einer Bachelorarbeit oder eine Masterarbeit handelt – drei bzw. sechs Monate intensiv an der Fragestellung nach Antworten und Lösungen arbeiten. Natürlich kostet es zunächst Zeit, sich intensiv über eine potentielle Frage Gedanken zu machen – dabei handelt es sich keineswegs um vergeudete Zeit. Vielmehr zahlt sich dieses Nachdenken langfristig aus, da Antworten auf relevante Fragestellungen gefunden werden. Gleichzeitig kann eine Unternehmenskultur und Routine geschaffen werden, in der permanent eben solche Fragestellungen gesammelt werden. So kann ein Pool an Fragen entstehen, aus dem jederzeit Themen für Abschlussarbeiten generiert werden können.

Kompetenzen kennen – Hochschulen mit einbeziehen – Themen für Abschlussarbeiten ausschreiben

Viele Unternehmen schreiben tatsächlich nur allgemeine Themen aus: “Masterarbeit im Bereich Bauingenieurwesen” oder “Bachelorarbeit für Informatiker” heißt es dann dort minimalistisch. Dies liegt unter anderem daran, dass manche, wenngleich nicht alle, Unternehmen unsicher sind, was von Studierenden konkret erwartet werden kann. Dies fällt in der Regel auch nicht in den Kompetenzbereich von Unternehmen. Heißt: Unternehmen müssen nicht wissen, welches Niveau und wie viel Zeit der Studierende mitbringt. Dies ist Aufgabe der Verantwortlichen der Hochschule. Wichtig ist allerdings, dass die Unternehmen konkrete Fragestellungen mitbringen. Je entfernter diese von aktuellen Projekten sind, desto einfacher wird es den Hochschulen gelingen, diese Fragestellungen unter Umständen zu erweitern oder einzuengen. Unternehmen müssen den Studierenden also gar nicht ein Rundum-Sorglos-Paket für die Abschlussarbeit anbieten.

Fazit:

Bachelorarbeiten können eine Win-Win-Win-Situation für alle Beteiligten sein. Dabei sollten Unternehmen darauf achten, spannende Themen und Fragestellungen zu generieren, die nicht unbedingt an aktuelle Projekte gebunden sind, sondern vielmehr an dessen Antworten das Unternehmen bzw. die Fachbereiche schon länger interessiert sind.

 

Direkt Thema einstellen –>

 

Das Fazit der Bachelorarbeit

Wenn – nach Wochen intensiver Arbeit an der Bachelorarbeit – der Textkörper soweit fertig gestellt ist und nur noch das abschließende Fazit der Bachelorarbeit geschrieben muss, bricht bei vielen Studierenden bereits Feierstimmung aus: “Endlich, fertig mit der Bachelorarbeit”. Doch obgleich das Ende in Sicht ist, sollten nicht zu früh die Champagner-Korken knallen. Ganz im Gegenteil: Das Fazit ist ein elementarer Teil der Bachelorarbeit und als solcher natürlich zu verachten. Genauso viel Aufwand, wie Du in die Einleitung Deiner Bachelorarbeit gesteckt hast, solltest Du dementsprechend auch in die Formulierung Deines Fazits stecken. Hier hast Du die Möglichkeit, die Erkenntnisse Deiner Forschung noch einmal kohärent zusammenzufassen und den konkreten Mehrwert im Hinblick auf die eingangs formulierte Forschungsfrage herausarbeiten. Doch wie sollte das Fazit der Bachelorarbeit am besten formuliert sein? Hierzu gibt es natürlich viele verschiedene Herangehensweisen. Wir haben für Euch unsere drei wertvollsten Tipps für das Fazit der Bachelorarbeit zusammengestellt und hoffen, Euch damit zu helfen, Eure inhaltliche Leistung dementsprechend zu krönen.

Im Fazit der Bachelorarbeit nochmal den Bezug zur Forschungsfrage herstellen

Grundsätzlich ist es wichtig, sich vor der Formulierung des Fazits der Bachelorarbeit darüber im Klaren zu sein, zu welchem Zweck das Fazit der Bachelorarbeit dient. Es geht primär darum, dem Leser der Bachelorarbeit nochmals zu verdeutlichen, welche konkreten Ergebnisse und Erkenntnisse zur Beantwortung der Forschungsfrage generiert wurden. Dies ist insofern wichtig, weil dies natürlich der Kern der wissenschaftlichen Arbeit ist: Analyse der wissenschaftlichen Literatur und des Stands der Forschung – Synthese einer Forschungsfrage – Generierung der notwendigen Daten (qualitativ oder quantitativ) zur Beantwortung der Forschungsfrage – Formulierung der Erkenntnisse im Hinblick auf die Forschungsfrage. Im Fazit, soll dem Leser nochmal ein schneller Überblick über den gesamten Prozess gegeben werden, ohne zu sehr in den Details zu versinken.

Das heisst konkret: Das Fazit soll informativ die wichtigsten Erkenntnisse zusammenfassen, sodass ersichtlich wird, welcher Beitrag zur Beantwortung der Forschungsfrage geleistet wurde. Denn als Verfasser einer Bachelorarbeit sollte man sich immer im Klaren sein: Der Prüfer wird wohlmöglich zunächst die Einleitung und dann das Fazit lesen, um einen ersten Eindruck über die Kohärenz zu bekommen und seine Erwartungen an die Bachelorarbeit zu fixieren. Erst danach wir sich der Prüfer damit beschäftigen, wie genau der Inhalt der Bachelorarbeit strukturiert wurde und wie methodisch gearbeitet wurde. Also: Einleitung und Fazit sind oft entscheidend und sollten deshalb mit größter Sorgfalt geschrieben werden.

“The bigger picture” – im Fazit nochmal die Bedeutung der eigenen Forschung hervorheben (Ausblick geben)

Das Fazit der Bachelorarbeit eignet sich ebenfalls dazu, um in etwas größeren Kategorien über die geleistete Forschung zu reflektieren. Natürlich solltest Du primär herausstellen, welche Erkenntnisse Du im Rahmen der Abschlussarbeit erarbeitet hast und wie diese im Verhältnis zur Forschungsfrage stehen. Gleichzeitig kannst Du aber das Fazit ebenfalls dazu nutzen, um Deine Forschungsergebnisse im “bigger picture”, also im größeren Rahmen zu reflektieren. Was ist damit genau gemeint?

Wenn Du Deine Forschungsergebnisse kritisch reflektierst, erkennst Du vielleicht, in welche Richtung andere Forscher ihre Anstrengungen richten sollten, um das Forschungsgebiet weiter voranzutreiben. Dazu solltest Du noch einmal einordnen, wie genau die Forschungsergebnisse anderer Wissenschaftler zu Deinen Bemühungen stehen. Sind Deine Erkenntnisse eher “exotischer Natur” oder sind Sie im Mainstream der Wissenschaft anzusiedeln? Indem Du Deine Ergebnisse im Fazit so noch einmal gezielt kontextualisierst und deren Bedeutung im “großen Ganzen” unterstreichst, kannst Du die Sinnhaftigkeit Deiner Forschung sehr gut hervorheben. Da jede wissenschaftliche Arbeit einen signifikanten Beitrag zur Forschung leisten muss, ist es wichtig, im Fazit hier besonders klar und akzentuiert zu argumentieren.

Fazit der Bachelorarbeit: Limitationen betonen und erläutern

Um im Fazit der Bachelorarbeit nicht nur eine präzise Zusammenfassung der Erkenntnisse zu liefern, sondern zusätzlich einen positiven Eindruck zu hinterlassen, empfiehlt es sich auch, die Limitationen der eigenen Forschung nochmals zu betonen und kurz zu erläutern. Inwiefern beschränkt die gewählte Methodologie die Validität Deiner Ergebnisse? Wäre mit einer anderen Herangehensweise potentiell andere Ergebnisse produziert werden? (Dies ist insbesondere in den Geisteswissenschaften relevant) Wie hätte die gewählte Methodologie ergänzt werden können und welche Vorteile hätte dies gebracht?

Indem Du im Fazit Deiner Bachelorarbeit nochmal klarstellst, dass die Ergebnisse nur für einen sehr begrenzten Bereich Anwendung haben, gibst Du Dich demütig und verleihst so Deiner Bachelorarbeit einen ansprechenden Ton. Nichts ist schlimmer, als die eigenen Ergebnisse “an die große Glocke” zu hängen. Während man natürlich auf seine Leistung stolz sein kann, so ist ein nüchterner, wissenschaftlich-zurückhaltender Stil meist zu empfehlen. Wenn Du dies als Richtschnur nicht nur für Dein Fazit, sondern für Deine ganze Bachelorarbeit nimmst, bist Du auf der sicheren Seite.