Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

| August 11, 2020

Scroll to top

Top

Hilfestellung für deine Bachelorarbeit im Kolloquium

Hilfestellung für deine Bachelorarbeit im Kolloquium

Zunächst mag einem das Kolloquium zur Bachelorarbeit vor allem wie eins scheinen: Ein zusätzlicher Termin in der sowieso schon von universitären Verpflichtungen übersäten Woche. Ob Sprechstundentermine oder Verabredungen mit der Bibliothek: Während der Bachelorarbeit scheint sich die viel zu kurze Woche, nur um die Uni zu drehen. Wer verspürt da schon die Lust, zu allem Überfluss auch noch ein Kolloquium zu besuchen, in dem man seine Bachelorarbeit fremden Studierenden in einem ausführlichen Vortrag vorstellen soll. Spätestens beim Thema Vortrag vergeht auch dem letzten motivierten Absolventen die Lust, an einem Kolloquium teilzunehmen. Wirft man sich dort nicht den anderen Absolventen regelrecht zum Fraß vor, die mit Sicherheit alle super fleißig sind und besonders ausgefallene Themen haben? Gibt man dem Prüfungskolloquium eine Chance wird man schnell feststellen, dass man dort auf viele Leidensgenossen trifft. Man wird schnell feststellen, dass das Kolloquium für die Bachelorarbeit gleich in mehrfacher Hinsicht eine Chance ist.

Ablauf des Kolloquiums zur Bachelorarbeit

Eigentlich ist das Kolloquium nichts anderes als ein Seminar, an dem Bachelorstudierende teilnehmen, die sich in ihrer Studienabschlussphase befinden. Es ist damit zu trennen von der Art Kolloquium, das vielen Studenten nach Abgabe ihrer Bachelorarbeit bevorsteht und unumgänglich ist. In diesem müssen sie in einem circa 30 minütigen Vortrag ihre Bachelorarbeit verteidigen. Im Prüfungskolloquium zur Bachelorarbeit schreiben die meisten Teilnehmer bereits an ihrer Arbeit, andere Studenten suchen nach Ideen und Anregungen für ihre Abschlussarbeit. Die Atmosphäre im Kolloquium ist daher auch, anders als man vielleicht vermuten mag, in den meisten Fällen viel lockerer als in gewöhnlichen Uniseminaren. Im Kolloquium geht es dem Dozent weniger darum, seinen Studenten etwas zu vermitteln. Zwar gibt dein Dozent dir auch viele hilfreiche, ganz praktische Tipps in Bezug auf die Bachelorarbeit. So erklärt er dir beispielsweise, wie und wann du deine Bachelorarbeit anmelden solltest, wie lange Zeit du für die Bearbeitung deines Themas hast oder erläutert das Benotungsverfahren. Vielmehr dient das Kolloquium jedoch dazu, den Studenten Hilfestellung und Anleitung zu geben. Und das ist für viele Absolventen äußerst wichtig. Insbesondere Studierende, die ihre Abschlussarbeit in eher technisch oder naturwissenschaftlich ausgerichteten Fächern schreiben wie Chemie oder  Biologie, stehen mit der Bachelorarbeit das erste Mal vor der Aufgabe einen wissenschaftlichen Text zu verfassen. Doch auch erfahrene Absolventen stehen vor der schwierigen Aufgabe, ihre Probleme bei der Themenfindung, der Literaturrecherche oder eine Schreibblockade bei der Bachelorarbeit allein zu bewältigen. Das Bachelorarbeitskolloquium bietet ein Forum, um sich auszutauschen. Man befindet sich unter Gleichgesinnten, die alle in derselben Situation stecken und meist vor denselben Problemen stehen wie man selbst. Und selbst wenn jemand dabei ist, der besonders erfolgreich beim Verfassen seiner Bachelorarbeit zu sein scheint, kann man dies als Chance nutzen, von demjenigen zu lernen.

Die Bachelorarbeit im Kolloquium vorstellen

Den größten Nutzen im Kolloquium hat man, wenn man seine Arbeit  in einem ausführlichen Vortrag vorstellt und den roten Faden der Bachelorarbeit erklärt. Nicht an jeder Universität ist die Vorstellung der eigenen Arbeit Pflicht und wahrscheinlich hält niemand gerne Referate. Doch gerade im Bachelorarbeitskolloquium ergibt sich der größte Nutzen, wenn man seine eigene Arbeit vorstellt und eine Rückmeldung von den anderen Studenten bekommt. In der Regel bekommst du für deinen Vortrag keine Note, sondern es geht nur darum, Verbesserungsvorschläge und Hilfestellung von deinen Kommilitonen zu bekommen. Oft ist man in sein eigenes Thema und seine Arbeit so vertieft, dass man Schwächen nicht mehr erkennt. Andere jedoch merken sofort, wenn der rote Faden deiner Bachelorarbeit nicht klar, wenn deine Gliederung verbesserungswürdig oder wenn deine Forschungsfrage unverständlich ist. Du kannst auch mehrmals, in verschiedenen Arbeitsphasen während deiner Bachelorarbeit im Kolloquium vortragen. Die Atmosphäre ist dabei meist entspannt und man braucht sich nicht zu genieren. Jede Arbeit hat Schwächen und das Kolloquium ist dafür da, diese zu erkennen und an ihnen zu arbeiten.

Kontakte knüpfen im Bachelorarbeitskolloquium

Abgesehen davon, dass einem das Kolloquium die Möglichkeit bietet, ohne Benotung eine realistische Einschätzung zu seiner Bachelorarbeit zu bekommen, kann man das Kolloquium auch nutzen, um sich mit Studenten zusammenzufinden, die ebenfalls an ihrer Bachelorarbeit schreiben. Auch das kann eine Möglichkeit sein, sich die Arbeit an der Bachelorarbeit zu erleichtern. Willst du deine Fragen nicht im Kolloquium ansprechen, so kannst du dich vielleicht mit anderen Absolventen austauschen. Ein anderer Blickwinkel hilft meist, um in seiner eigenen Arbeit weiterzukommen. Und auch über eine Begleitung in die Bibliothek wirst nicht nur du dich freuen, sondern sicherlich auch die anderen Absolventen, die ansonsten wochenlang alleine an ihrer Bachelorarbeit sitzen würden.