Unternehmen Forschung Bachelor

Warum bieten Unternehmen Themen für Bachelorarbeiten an?

Sinn und Zweck von externen Bachelorarbeiten für die Unternehmen und Implikationen für Studierende:

Kooperationen zwischen Unternehmen und Fachhochschulen liegen insbesondere hinsichtlich der Abschlussarbeiten in der Natur der Sache: Teilweise schreiben 80 – 90% einzelner Jahrgänge ihre Bachelorarbeiten in Unternehmen. Dabei entstehen Abschlussarbeiten nicht nur aus der direkten Kooperation zwischen Universitäten und Unternehmen. Viele Unternehmen schreiben ihre Themen auch öffentlich aus, um möglichst vielen Studierenden die Möglichkeit zu geben, das passende Thema für ihre Thesis zu finden. Doch welche Vorteile sehen Unternehmen in diesem Schritt und was heißt das für die Studierenden?

Konkreter Nutzen und anschließende Implementierung

Die von den Unternehmen ausgeschriebenen Themen behandeln höchst relevante und aktuelle Aufgabenstellungen aus dem Unternehmenskontext. Viele der Themen widmen sich der Optimierung verschiedener Produktionsprozesse. Oft werden auch kleinere Arbeitspakete von größeren Forschungsvorhaben zur studentischen Bearbeitung ausgeschrieben. In den Bereichen BWL und Marketing geht es oft um die Konzeption bestimmter Produkt- oder Personalstrategien, die einen empirischen Unterbau benötigen.

Gemeinsamkeit aller Themen: Für ein konkretes Problem soll eine Lösung gefunden werden, die sich anschließend zur Implementierung eignet. Oft fertigen die Studierenden zusätzlich zur akademischen Abschlussarbeit noch ein kleines Papier zur unternehmensinternen Verwendung an, in dem konkrete Implementierungshinweise ausgearbeitet werden. Für Unternehmen, die also intern ein sehr gutes Bewusstsein für den Mehrwert für bearbeitete Themen innerhalb von Abschlussarbeiten haben, können sowohl Bachelorarbeiten gezielt genutzt werden, um ein klar definiertes Arbeitspaket durch eine wissenschaftliche Arbeit bearbeiten zu lassen und einen direkten Nutzen einzufahren.

Was heißt das für Studierende? Macht euch klar, dass ihr nicht nur eine rein theoretische Abhandlung verfasst, sondern eure Arbeit auch direkten Einfluss auf das Unternehmen haben kann. Wer sich gut vorbereitet, kann hier punkten.

Recruiting von Top-Studenten über spannende Themen

Als ein weiteres Motiv auf Unternehmensseite findet sich neben der Bearbeitung eines unternehmensinternenen Themas der strategische Einsatz von Abschlussarbeiten als Recruiting-Möglichkeit. Durch das gezielte Ausschreiben spannender Themen positionieren sich diese Unternehmen gegenüber Studierenden als attraktiver Arbeitgeber. Dabei haben sie einen entscheidenden Vorteil: Insbesondere beim Finden eines passenden Themas für die Bachelorarbeiten steht der passende Themenbereich im Vordergrund. Während beim Praktikum oft auch Unternehmensname und überregionale Reputation eine Rolle spielen, um den Lebenslauf gezielt zu optimieren, steht bei der Thesis das Thema im Fokus. Zudem haben Studierende gegen Ende ihres Studiums schon ein sehr ausgeprägtes Verständnis davon, mit welchen Themen sie sich im späteren Berufsleben auseinandersetzen möchten. Unternehmen nutzen also ihre Themen als strategisches Marketinginstrument gegenüber hochqualifizierten Studierenden.

Was heißt das für Studierende? Nicht nur ihr wollt in einem Unternehmen ein spannendes Thema bearbeiten, auch die Unternehmen wollen euch für ein spannendes Thema gewinnen: Lotet also verschiedene Optionen aus, um das richtige Unternehmen zu finden.

Externer Impuls & Blick von außen

Während die Betreuung einer Abschlussarbeit in einem Unternehmen natürlich stets mit einem gewissen Aufwand verbunden ist, so ist der potentielle Nutzen für das anbietende Unternehmen nicht nur in der Bearbeitung des konkreten Themas zu sehen. Während seiner wissenschaftlichen Arbeit im Unternehmen wendet der Studierende Methoden aus dem Studium an, welche er einem Praxistest unterziehen kann, und besitzt dabei den wichtigen Blick von außen. Ohne „Vorbelastung“ können Prozesse analysiert und strukturiert werden, was – unabhängig vom Ergebnis – schon in der täglichen Arbeit eine Vielzahl von Impulsen für die Mitarbeiter des Unternehmen bieten kann. Mit einer offenen Herangehensweise können somit die Studierenden als Kurzzeit-Berater gesehen werden – die zwar noch nicht über die langjährige Erfahrung, aber über eine frische Perspektive verfügen.

Was heißt das für Studierende? Das Unternehmen verfügt in der Regel nicht über den theoretischen Unterbau, den ihr direkt aus dem Studium mitnehmt. Zeigt Eigeninitiative und bringt frischen Wind in das Unternehmen.

Fazit:

Lösungsansätze, Recruiting und frische Perspektive: Es sind diese Vorteile, die Unternehmen gezielt nutzen, um ihre Personalentwicklung durch das Anbieten von Abschlussarbeiten voranzutreiben. Sowohl Bachelorarbeiten sind dabei ein strategisches Instrument im Personalmarketing, welches gezielt die hochqualifizierten Studierenden ansprechen soll. Auf der Suche nach passenden Themen für eine spannende Abschlussarbeit hängt das Wunschunternehmen maßgeblich von der Attraktivität der Aufgabenstellung ab. Eine Abschlussarbeit bietet dabei einen sehr guten Ausblick auf zukünftige Tätigkeiten im Unternehmen und ist somit ein starkes Argument sowohl Studierende im Unternehmen ihre Abschlussarbeit zu schreiben als auch für Unternehmen geschickt qualifizierte Studierende zu locken.