Forschungsliteratur für die Bachelorarbeit mit Zotero verwalten

So manch einer runzelt verwundert die Stirn, wenn in Einführungsveranstaltungen von Literaturverwaltungsprogrammen die Rede ist. Die Bücher und Aufsätze, die ich für meine Bachelorarbeit verwende, hab ich doch im Kopf! Kaum hat man jedoch das Schreibprogramm geöffnet und will die erste Fußnote setzen, gerät man ins Stocken. Ist der Aufsatz von Bernd Ulrich im Jahr 2005 oder 2015 veröffentlicht worden? Hab ich den gescannten Artikel auf meinen USB-Stick gespeichert, als Kopie in meinen Ordner geheftet, oder war er in dem Buch, das ich gestern zurückgeben musste? Und heißt die Koryphäe der Ingenieurswissenschaft Bernd Ulrich, oder doch Ulrich Bernd? Für jede größere wissenschaftliche Arbeit wie die Bachelorarbeit ist es ratsam, mit einem Literaturverwaltungsprogramm zu arbeiten. In einem vorigen Beitrag haben wir euch das Programm Endnote vorgestellt. Natürlich ist Endnote nicht das einzige Programm, das Studierende für ihre Bachelorarbeit nutzen können. Wir wollen euch weitere Alternativen vorstellen.

Eine dieser Alternativen ist das Programm Zotero. Im Gegensatz zu den beiden großen Konkurrenten Endnote und Citavi ist Zotero kostenlos erhältlich. Die meisten Universitäten und Hochschulen in Deutschland haben Lizenzschlüssel erworben, mit denen die Studierenden die Programme Endnote und Citavi in der Zeit ihres Studiums kostenfrei nutzen können. Zusätzlich bietet Zotero jedoch die größte Kompatibilität. Ihr könnt Zotero mit Windows, Mac OS und dem Linux Betriebssystem nutzen. Es empfiehlt sich alle Literaturverwaltungsprogramme anzuschauen und sich für die Lösung zu entscheiden, mit der man intuitiv für die Arbeit an der Bachelorarbeit am besten zurechtkommt.

Den Überblick bei der Bachelorarbeit behalten

Das wichtigste Argument für ein Literaturverwaltungsprogramm ist, dass man mit ihm den Überblick über die Forschungsliteratur behalten kann, die man bei der Recherche gefunden hat. Zuerst müsst ihr euch jedoch bei Zotero entscheiden, das Programm über den Browser Firefox laufen zu lassen, oder es als eigenständiges Programm auf euer Betriebssystem zu speichern. Nachdem ihr das Programm installiert habt, könnt ihr euch einen eigenen Account erstellen. Wenn eure bibliografischen Daten auf eurem personalisierten Account gespeichert sind, könnt ihr von jedem Rechner auf sie zugreifen. Unter dem Stichwort „Meine Bibliothek“ könnt ihr nun einen Ordner für eure Bachelorarbeit erstellen, in dem ihr die bibliografischen Angaben eurer Forschungsliteratur speichert.

Ihr habt zwei Möglichkeiten. Entweder erstellt ihr einen neuen Eintrag selber. Dazu müsst ihr erst die entsprechende Medienform auswählen: Ihr wählt beispielsweise aus ob es sich um ein Buch, einen Buchteil, oder einen Zeitschriftenartikel handelt. Es stehen euch natürlich noch viele andere Medienarten zur Verfügung. Anschließend tragt ihr von Hand die entsprechenden Angaben wie Titel, Autor, Jahr, Verlag und Seitenangabe in die vorgesehenen Felder ein.

Oder ihr benutzt die zweite Möglichkeit und greift auf die Angaben aus den Bibliotheks- und anderen Katalogen zurück. So könnt ihr euch viel Mühe und kostbare Zeit bei der Bachelorarbeit sparen. Für diese Methode benötigt ihr einen Plugin für euren Internet Browser, dem sogenannten Zotero Connector. Wenn ihr jetzt einen Eintrag aus eurem Bibliothekskatalog, von Amazon, oder einer Fachbibliografie (wie beispielsweise dem SciFinder) anschaut, erscheint rechts in der Adresszeile ein kleines Symbol. Entweder wird ein blaues Buch, oder eine weiße Aufsatzseite angezeigt. Wenn ihr nun auf das Symbol klickt, Zotero und euren Ordner für die Bachelorarbeit geöffnet habt, übernimmt das Programm automatisch die bibliografischen Angaben. Nachdem ihr sie kurz Korrektur gelesen habt, könnt ihr sie in den Text eurer Bachelorarbeit als Zitat einbinden. Als zusätzliche Funktionen bietet Zotero an, dass ihr eure Einträge mit Schlagworten versehen, Notizen wie beispielsweise Zusammenfassungen oder Exzerpte den einzelnen Einträgen zuordnen, oder Anhänge wie Scans oder Bilder anfügen könnt.

Im Fließtext der Bachelorarbeit mit Zotero zitieren

Der erste Schritt bei der Arbeit mit einem Literaturverwaltungsprogramm ist, sich eine Datenbank mit bibliografischen Einträgen aufzubauen. Die Vorzüge eines solchen Programmes merkt ihr aber erst, wenn ihr es bei dem Schreiben eurer Bachelorarbeit benutzt. Habt ihr das Schreibprogramm eurer Wahl geöffnet, sollte Zotero bei der korrekten Installation euch den Plugin für das Schreibprogramm automatisch installiert haben. Wenn ihr auf den Reiter „Zotero“ klickt, habt ihr nun die Möglichkeit automatisch Zitate aus eurer Datenbank einzufügen. Wenn ihr nun auf den Button „Add/Edit Citation“ klickt, müsst ihr zuerst die Dokument-Eigenschaften definieren. Zuerst wählt ihr euren gewünschten Zitierstil aus. Ihr könnt unter vielen voreingestellten Stilen wählen, euch weitere Stile downloaden, oder einen eigenen Zitierstil erstellen und den Wünschen eures Betreuers für die Bachelorarbeit entsprechen. Nachdem ihr die gewünschte Sprache für das Zitat ausgewählt habt, sucht ihr einen Eintrag aus eurer Datenbank und das Programm erstellt euch das Zitat.

Am Ende der Bachelorarbeit das Literaturverzeichnis generieren

Seid ihr am Ende eurer Bachelorarbeit angekommen, müsst ihr mit Zotero nicht länger in mühsamer Kleinstarbeit jede Literaturangabe herauskopieren und alphabetisch ordnen. Mit dem Klick auf den Befehl „Insert Bibliography“ erstellt Zotero automatisch eine Bibliografie mit allen Literaturangaben, die ihr bis jetzt in dem Text eurer Bachelorarbeit benutzt habt. Die Arbeit mit einen Literaturverwaltungsprogramm wie Zotero zwingt euch Ordnung in eure Forschungsliteratur zu bringen und hilft euch automatisch Zitate und das Literaturverzeichnis zu erstellen. So könnt ihr euch bei eurer Bachelorarbeit auf das Wesentliche konzentrieren!

Kategorie :
Teilen :