Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

| June 5, 2020

Scroll to top

Top

Bachelorarbeit im Bereich Maschinenbau

Bachelorarbeit im Bereich Maschinenbau

Der Maschinenbau hat in Deutschland eine große Tradition. Wenn im Ausland von der “deutschen Industrie” oder auch dem “deutschen Mittelstand” die Rede ist, dann dreht es sich im Verständnis vieler sowohl um die Automobilhersteller und deren Zulieferer, aber insbesondere auch um den klassischen deutschen Maschinenbau. Als Rückgrat vieler verarbeitender und produzierender Industrien ist der Maschinenbau in den 50er und 60er Jahren der Katalysator des deutschen Wirtschaftswunders gewesen. Auch in Zeiten der Industrie 4.0, also im Angesicht einer zunehmenden Vernetzung von Produktionsmaschinen untereinander, haben deutsche Maschinenbauer eine weltweit führende Position inne.

Im Bereich Maschinenbau wird somit auch in den nächsten Jahren die Zukunft und die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands maßgeblich mitbestimmt. Für Studierende des Maschinenbaus sind die Perspektiven in Deutschland deshalb breitgefächert und durchaus vielfältig. Natürlich hat sich das gesuchte Fähigkeitenprofil vom reinen Maschinenbauer hin zu einem Allround-Talent entwickelt: Kenntnisse der Elektrotechnik, Automatisierungstechnik (Themen im Bereich Automatisierungstechnik & Automatisierungstechnik) und Informatik werden mittlerweile vorausgesetzt, sind aber auch in den Lehrplänen der Universitäten und Hochschulen ein fester Bestandteil. Wir wollen Euch in diesem Blog-Post vorstellen, welche vielfältigen Arbeitsfelder es im Bereich Maschinebau gibt. Dazu stellen wir Euch drei augewählte Themenvorschläge für eine Bachelorarbeit im Bereich Maschinenbau vor.

Thema Maschinenbau Bachelorarbeit: “Konzeptplanung und Durchführung einer Kostenkalkulation für die Serienproduktion sowie gegebenenfalls Realisierung eines innovativen Fotovoltaikmoduls”

Fotovoltaik war im Mix der erneuerbaren Energien für eine lange Zeit eine sehr beliebte Wahl. In fast jeder Siedlung in den Vororten der Großstädte gab es ein Haus, welches auf der Sonnenseite des Daches eine Fotovoltaik-Anlage anbringen ließ. Dieser “Fotovoltaik-Boom” war natürlich primär dadurch begründet, dass staatliche Subventionen großzügig vorhanden waren. Denn grundsätzlich war Fotovoltaik lange Zeit eine der teuersten Formen der Stromerzeugung – im Vergleich zu anderen erneuerbaren Energien. Dies hat sich jedoch mittlerweile stark geändert: Fotovoltaik ist mittlerweile eine konkurrenzfähige Art der Stromerzeugung – dies hat auch damit zu tun, dass die Anlagenkomponenten in den letzten Jahren start optimiert wurden, und Maschinenbau-Experten die Konzeption der Module so gestalten, dass die gleiche Erzeugungsleistung bei geringeren Kosten ermöglicht wird.

In diesem Kontext gibt es natürlich auch weiterhin – Jahre nach dem wirklichen “Boom” der Fotovoltaik-Anlagen – auf Seiten der Industrie starke Bemühungen, diese Technolgoie voranzutreiben. So können Bachelor-Studierende des Maschinenbaus sich auch in diesem Feld betätigen – und dies bei dem attraktiven Arbeitgeber Porsche Engineering. Porsche Engineering ist ein Ingenieurdienstleister für Automobilhersteller und andere Unternehmen aus der Automobilbranche (Zulieferer etc.). Das Unternehmen, welches natürlich zur Porsche-Unternehmensgruppe gehört, sucht Studierende des Maschinenbaus, um ein Konzept für eine innovative Fotovoltaikanlage zu entwickeln. Dabei sollen die Maschinenbau-Studierenden sowohl in der Konstruktion tätig werden, als auch die Materialauswahl für das Fotovoltaik-Modul mitbestimmen. Im Rahmen der Maschinenbau-Bachelorarbeit bieten sich für die Studierenden also sehr viele Freiräume und Entfaltungsmöglichkeiten. Abschluss der Bachelorarbeit soll dabei potentiell auch die Realisierung eines ersten Prototypen sein. Porsche Engineering bietet dabei den Maschinenbau-Studierenden ein spannendes Umfeld – das Unternehmen ist in gewisserweise die Schnittstelle zwischen Porsche-KnowHow und anderen Branchen und Unternehmen und versucht aktiv, das Engineering-Wissen des Unternehmens verfügbar zu machen. So werden für Kunden aus den verschiedenen Branchen passende Lösungen entwickelt – von der Planung bis hin zur Umsetzung.

Maschinenbau Thema Bachelorarbeit: “Optimierung der Standzeiten von Zerspanungswerkzeugen durch Untersuchung und Optimierung der Parameter im Prozess Werkzeugschleifen”

Während das eingangs besprochene Fotovoltaik-Thema schon in gewisser Art und Weise Schnittstellen mit der Elektrotechnik aufweist, so ist dieses Thema etwas näher am Kern des klassischen Maschinenbaus. Interessanterweise ist aber das Unternehmen, welches das Thema “Optimierung der Standzeiten von Zerspanungswerkzeugen” als Bachelorarbeit ausschreibt, ebenfalls im Bereich Stromerzeugung tätig und wirbt mit dem Slogan “The power behind power”. Die Reinhausen Gruppe ( Maschinenfabrik Reinhausen GmbH ) produziert intelligente Transformatoren, Hightech-Isoliermaterialen für den Hochspannungs-Einsatz ebenso wie Steuerungsanlagen für Netzspannungs- und Stromqualität. Dennoch ist das Thema für die Bachelorarbeit sehr stark im Bereich Maschinenbau verankert.

Im Zentrum der Maschinenbau-Bachelorarbeit soll die Untersuchung und Optimierung der Parameter im Prozess Werkzeugschleifen stehen. Dazu sollen die Bachelor-Studierenden zunächst relevante Parameter (Geometrie, Schleifmedien/Bindungen etc.) identifizieren und anschließend analysieren. Die Analyse soll sich primär aus einer Konzeption (DoE = design of experiments) und Durchführung von Versuchsreihen zusammensetzen. Die Studierenden des Maschinebaus sollen dabei direkt unter die Lupe nehmen, welche Ursache- und Wirkungszusammenhänge zwischen der Standzeit von Zerspanungswerkzeugen und dem Materialgefüge bestehen. Darauf aufbauend soll dann – im letzten Schritt der Bachelorarbeit – ein generisches Modell für die Ermittlung idealer Material- und Prozessparameter im Schleifprozess erstellt werden. Maschinenbau-Studierende haben also während dieser praxisnahen Bachelorarbeit in der Maschinenfabrik Reinhausen die Möglichkeit, einen Optimierungsprozess direkt vom Anfang bis zu Ende zu begleiten.

Bachelorarbeit Maschinenbau Thema: “Machbarkeitsstudie von verschiedenen Verfahren zur Entnahme von Stahlproben aus dem laufenden Prozess einer kontinuierlich betriebenen Bandanlage”

Ein dritten Einsatzgebiet für Studierende des Maschinenbaus, die sich ebenfalls sehr für Werkstoffe im Produktionsprozess interessieren, bietet der Stahlbau. Führend in diesem Bereich ist das deutsche Unternehmen ThyssenKrupp, welches natürlich schon seit Jahrzehnten in diesem Bereich aktiv ist und in der Öffentlichkeit großflächig mit dem Stahlbau assoziiert wird. ThyssenKrupp Rasselstein ist dabei das einzige Unternehmen in Deutschland, welches  Weißblech herstellt. Das Unternehmen produziert dabei Verpackungsstahl, also verzinntes oder spezialverchromtes Feinstblech für unterschiedlichste Verpackungslösungen, wie z. B. Lebensmitteldosen oder Aerosolverpackungen.

In der ausgeschriebenen Bachelorarbeit können sich Maschinenbau-Studierende mit einer Machbarkeitsstudie von verschiedenen Verfahren zur Entnahme von Stahlproben aus dem laufenden Prozess einer kontinuierlich betriebenen Bandanlage beschäftigen. Die Maschinenbau-Studierenden sollen dabei möglicht anwendungsorientiert arbeiten. Die Studierenden sollen definieren, welche Anforderungen an die Entnahme zu richten sind, um im direkten Gespräch mit Unternehmen, die Lösungen für diese Thematiken entwickeln, konkrete Entwicklungsgespräche durchzuführen. Den großen Verantwortungsbereich, den Studierende des Maschinenbaus in dieser Bachelorarbeit haben, drückt auch die Tatsache aus, dass die Bachelorarbeit gleichzeitig eine Handlungsempfehlung enthalten soll: Welches Verfahren ist das beste für ThyssenKrupp Rasselstein? Maschinenbau-Studierende können ihr Wissen aus dem Studium hier direkt anwenden und wichtige Praxiserfahrung zu sammeln.
Viele weitere spannende Themen aus dem Bereich Maschinenbau gibt es natürlich auf www.die-bachelorarbeit.de.