Worauf soll ich beim Lebenslauf achten?

Wenn Du Dich für ein Praktikum bewirbst, ist ein guter Lebenslauf natürlich essentiell. Der Lebenslauf kommuniziert dem Unternehmen, das Deine Bewerbung empfängt, in komprimierter Form Deinen Werdegang und Deine Erfahrungen. Ebenso wie beim Praktikum ist bei der Bewerbung für eine Bachelorarbeit im Unternehmen der Lebenslauf sehr wichtig. Wie der Lebenslauf grundsätzlich gestaltet sein sollte, dazu gibt es im Internet sehr viele und sehr gute Formatvorlagen. Auch deshalb wird es in den Personalabteilungen nicht gern gesehen, wenn ein Lebenslauf  nicht die Standard-Formatierungen aufweist. Denn es ist in Zeiten des Internets wirklich jedem möglich, eine ansprechende Formatvorlage zu finden. Wir wollen in diesem Blog-Post unseren Fokus auch deshalb eher auf den Inhalt des Lebenslaufs legen. Welche Besonderheiten gibt es bei der Erstellung des Lebenslaufes, wenn ich mich für eine Bachelorarbeit im Unternehmen bewerbe? Wo sollte ich Schwerpunkte legen und wie kann ich meine Expertise glaubhaft darstellen?

Erfahrungen aus vorherigen Praktika ausführlich beschreiben

Bei der Bewerbung für eine praxisnahe Bachelorarbeit ist es naturgemäß sehr wichtig, welche bisherigen praktischen Erfahrungen Du schon gesammelt hast. Das Ganze gestaltet sich natürlich etwas schwieriger, wenn Du noch keine Praktika absolviert hast. Wenn Du aber schon die Chance hattest, in einige Unternehmen “hineinzuschnuppern”, dann solltest Du die Erfahrung, die Du dort gesammelt hast, auf jeden Fall ausführlich beschreiben. Nur das Auflisten des Unternehmens, wo Du ein Praktikum gemacht hast mit einer generischen Beschreibung ist bei einer Bewerbung für eine Bachelorarbeit im Unternehmen oft nicht ausreichend.

Vielmehr solltest Du explizit und konkret erwähnen, welche Tätigkeiten Du während des Praktikums ausgeführt hast und welche Verantwortlichkeiten Du hattest. Dabei kannst Du auch durchaus darauf hinweisen, welche Bedeutung Deine Tätigkeiten im Rahmen des übergreifenden Projekts gehabt haben und wie Du konkret geholfen hast. Hierbei gilt immer: Möglichst konkret werden. Niemand erwartet von Dir, dass Du im Praktikum schon bahnbrechende Tätigkeiten übernommen hast. Ganz im Gegenteil. Deshalb ist es ok, direkt zu benennen, für welche Bereiche Du zuständig warst. Im Idealfall formulierst Du die Tätigkeiten dabei auch so, dass ein direkter Bezug zu dem Thema Deiner Bachelorarbeit erkennbar ist. Dies ist aber nicht zwangsläufig nötig, denn in den Grundzügen sollte natürlich “Ehrlichkeit” schon Deinen Lebenslauf prägen.

Schwerpunkte im Studium durch exemplarisches Auflisten von Lehrveranstaltungen illustrieren

Gemäß dem Motto “Konkret ist besser” solltest Du auch im Abschnitt “Ausbildung” agieren. Während viele Studierende in Ihrem Lebenslauf lediglich Ihr Studienfach und den Studienschwerpunkt angeben, empfiehlt es sich, bei einem Lebenslauf für die Bachelorarbeit im Unternehmen etwas konkreter zu werden. Denk immer daran: Ziel des Lebenslaufs ist es, dem Unternehmen zu kommunizieren, dass genau Du die nötigen Fähigkeiten, Erfahrungen und Kompetenzen besitzt, die für die Bearbeitung einer Bachelorarbeit im Unternehmen notwendig sind. Wenn Du also Deinen Studiengang und die Studienschwerpunkte auflistest, so gibst Du dem Unternehmen zwar einen guten ersten Eindruck von dem, was Du in der Universität bzw. der Hochschule gelernt hast. Aber die Lehrpläne an den Hochschulen der Republik unterscheiden sich schon sehr deutlich. Nun kannst Du vom Unternehmen (bzw. der Personalabteilung) natürlich erwarten, dass direkt mal recherchiert wird, was in dem Studiengang genau unterrichtet wird. Du kannst allerdings auch proaktiv werden und direkt die Lehrveranstaltungen listen, die – aus Deiner Sicht – am meisten Relevanz für eine erfolgreiche Bearbeitung der Bachelorarbeit haben. So gibst Du dem verantwortlichen Personaler gleich einige wertvolle Informationen an die Hand, um Deine Spezialisierung und die Inhalte Deines Studiums besser zu verstehen.

IT-Kompetenzen und Kenntnisse in Simulationsprogrammen deutlich hervorheben

Ein Punkt, der in jedem guten Lebenslauf für eine Bachelorarbeit im Unternehmen nicht fehlen darf, ist das detaillierte Auflisten von konkreten Fähigkeiten. In der aktuellen Arbeitswelt geht es oftmals nicht mehr wirklich darum, an welcher Universität oder Hochschule man studiert hat. Massive Open Online Courses sind mittlerweile für Studierende überall auf der Welt zugänglich. Die besten amerikanischen Universitäten stellen ihre Lehrveranstaltungen für alle frei zugänglich zur Verfügung. Statt des Namens der Universität zählt vielmehr, welche konkreten Fähigkeiten der jeweilige Bewerber besitzt. Das ist natürlich insbesondere in der Informatik und den Ingenieurwissenschaften stets ein heißes Thema. Fernab theoretischer Vorlesungen geht es in der praxisnahen Bachelorarbeit auch oftmals darum, konkrete Sachen umzusetzen, auszuprobieren und zu simulieren. Hierzu sind Fähigkeiten in den jeweiligen Programmiersprachen und Simulationsprogrammen essentiell.

Deshalb sollten Informatiker auch klar kommunizieren, welche Programmiersprachen sie beherrschen und ebenfalls eine kurze Selbsteinschätzung (mittel – gut- sehr gut) hinzufügen. Gleiches gilt für Ingenieure, die bei vielen Konstruktionsaufgaben natürlich auch auf die gängigen Programme zurückgreifen müssen. Aber auch Studierende aus den Geisteswissenschaften sollten ihre konkreten IT-Kenntnisse durchaus benennen. Dies hilft dabei, zu prüfen, wie motiviert und engagiert der jeweilige Studierende ist. Viele und gute Kenntnisse deuten auf ein hohes Level an Engagement hin. Deshalb sollte man sich diese “einfachen Punkte” nicht entgehen lassen.

Kategorie :
Teilen :