Bachelorarbeit im Unternehmen – was bringt mir das?

Früher war eine akademische Abschlussarbeit stets an der Universität abzuleisten. Die Wissenschaft wollte die Unabhängigkeit der Forschung wahren und ging Industriekooperationen nur in einem klar definierten Rahmen ein. Dies hat sich aber mittlerweile fundamental geändert. Die Universität hat zwar auch weiterhin – und das berechtigterweise – den Anspruch möglichst unabhängig zu agieren und das kritische Denken der Studierenden zu fördern. Gleichzeitig gilt es aber auch zu realisieren, dass die Universität in gewisser Weise die Studierenden auf das spätere Berufsleben vorbereiten soll. Dennoch ist die Lücke zwischen Theorie und Praxis weiterhin eine sehr große. Deshalb werden Bachelorarbeiten in Unternehmen immer beliebter: Für Studierende sind sie eine gute Möglichkeit, schon während des Studiums wertvolle Kontakte in die Industrie zu knüpfen und auch für Hochschulen sind solche Kooperationen bei Abschlussarbeiten ideal, um potentielle Schnittstellen für zukünftige Forschungsprojekte frühzeitig zu erkennen.

Was bringt eine Bachelorarbeit im Unternehmen für Studierende?

Bachelor-Studierende suchen schon während Ihres Studiums immer wieder gezielt Praxiserfahrungen. Die meisten Studierenden absolvieren während des Bachelors mindestens ein Praktikum, um hautnah zu erfahren, wie genau die Arbeitswelt strukturiert ist. Dabei gibt es viele Studierende, die in großen und prestigeträchtigen  Unternehmen ein Praktikum machen wollen. Gleichzeitig werden aber auch Praktika in kleinen und mittelständischen Unternehmen immer beliebter, weil hier oft schon direkt im Praktikum Verantwortung übernommen werden kann. Das klassische Praktikum mit dem obligatorischen Kaffee-Kochen hat auf jeden Fall ausgedient. In vielen Studiengängen ist es sogar verpflichtend, während des Studiums mindestens ein Praktikum zu absolvieren und dieses auch anrechnen zu lassen. Die Bachelorarbeit im Unternehmen stellt dennoch für viele Studierende einen besonderen Reiz dar: Hier kann ein unabhängiges Projekt im Unternehmen direkt vorangetrieben werden. Dies führt dazu, dass die Bachelorarbeit später auf keinen Fall im Regal verstaubt. Denn die Bachelorarbeit im Unternehmen hat natürlich sehr hohen Anwendungsbezug. Oftmals entwickeln Studierende im Rahmen ihrer Bachelorarbeit Lösungen, die direkt im Unternehmenskontext umgesetzt werden können. Ebenso tragen die Unternehmen natürlich dafür Sorge, dass ausreichend Daten gesammelt bzw. Messreihen durchgeführt werden können. In diesem Umfeld ist es für Studierende natürlich sehr attraktiv, eine Bachelorarbeit zu führen. Und: Nicht selten werden während einer Bachelorarbeit im Unternehmen entscheidende Kontakte geknüpft, die später für den Berufseinstieg wertvoll sein können.

Bachelorarbeit im Unternehmen: Welche Vorteile haben Hochschulen und Universitäten?

Für Universitäten und Hochschulen, die natürlich als Abnehmer der akademischen Prüfungsleistung, immer noch hauptverantwortlich für die Bachelorarbeit bleiben, gibt es bei Bachelorarbeiten, die im Unternehmen angefertigt werden, natürlich ebenfalls Vorteile. Dadurch, dass die Studierenden im Unternehmen ihre Bachelorarbeit anfertigen, können oft neue Praxiskontakte geknüpft werden. Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter kommen durch solche Abschlussarbeiten nicht selten in Kontakt mit neuen Menschen aus Unternehmen. Diese Kontakte können gezielt genutzt werden: Nicht nur für die Anbahnung gemeinsamer Forschungsprojekte, sondern auch für gezielte Praxis-Vorlesungen und ähnliches. Während die meisten Professoren schon ein aktives Netz an Praxiskontakten haben, so fehlt doch meistens die Zeit, dieses aktiv auszubauen. Dadurch, dass die Studierenden aktiv als Botschafter der Lehrstühle und Professoren auftreten, erweitert sich das Praxis-Netzwerk von ganz alleine und ganz der fruchtbare Boden einer späteren Kooperation sein.

Wie profitieren Unternehmen von externen Bachelorarbeiten?

Für Unternehmen liegt das Anbieten von Bachelorarbeiten im eigenen Interesse: Dadurch, dass sich ein Bachelor-Student einem abgegrenzten Thema über einen längeren Zeitraum widmet, kann das Unternehmen neue, wissenschaftlich fundierte Einblicke generieren, für die keine eigenen Ressourcen verfügbar waren. Folglich ist eine Bachelorarbeit für Unternehmen auch immer eine Art von Ideenmanagement. Gleichzeitig ist eine Bachelorarbeit für Unternehmen aber natürlich auch ein gutes Recruiting-Instrument. Was bedeutet das konkret? Durch das Anfertigen der Bachelorarbeit im Unternehmen, lernt der Studierende das Unternehmen auf eine sehr intensive Art und Weise kennen. Gleiches gilt aber auch für das Unternehmen, welches sich ein sehr präzises Bild vom Studierenden, seinen Arbeitsweisen und Methodiken und der Sozialkompetenz verschaffen kann. Dies bildet folglich die ideale Grundlage, um über eine spätere Festanstellung zu entscheiden. Kann der Studierende die Fachabteilung mit seiner Arbeit überzeugen, ist die beste Grundlage gelegt. Für Unternehmen bietet die Kooperation bei Bachelorarbeiten also eine hervorragende Gelegenheit, um Ideenmanagement und Recruiting miteinander zu verbinden.