Archiv für den Monat: Dezember 2015

Die Initiativbewerbung für Deine Bachelorarbeit im Unternehmen

Wenn Du Deine Bachelorarbeit praxisnah ein einem Unternehmen schreiben möchtest, gilt es zunächst einige Herausforderungen zu überwinden. Du musst Deinen akademischen Betreuer davon überzeugen, dass sich eine Industriekooperation anbietet und klar aufzeigen, wo die Vorteile liegen. Gleichzeitig gilt es anschließend, einen passenden Kooperationspartner aus der Industrie zu finden. Das ist oftmals gar nicht so einfach: Welches Unternehmen interessiert sich für mein Thema und hat gleichzeitig auch die Kapazitäten, mich bei meiner Bachelorarbeit zu unterstützen? Wenn Du einen kleinen Kreis von potentiellen Unternehmen nach Deinen persönlichen Kriterien definiert hast, gilt es natürlich, diese Unternehmen von Deinem Vorhaben zu überzeugen. Viele Unternehmen haben keine konkreten Themen ausgeschrieben, sondern sind offen für Initiativbewerbungen in den einzelnen Fachbereichen. Themenvorschläge werden dann stets von den jeweiligen Fachbereichen geprüft. Um bei den Initiativbewerbungen bei den Unternehmen eine hohe Erfolgsquote zu haben, gibt es einige Erfolgsrezepte. Wir verraten Euch, worauf die Unternehmen bei Initiativbewerbungen für Bachelorarbeiten achten.

Auswahl einer konkreten Themenstellung und Darlegung des konkreten Nutzens für das Unternehmen

Am wichtigsten bei der Initiativbewerbung für eine Bachelorarbeit im Unternehmen ist natürlich die Kombination von Themenvorschlag und persönlichem Hintergrund. Schon bei der Auswahl der Unternehmen, die Du in den engeren Kreis für eine Kooperation ziehst, beweist Du, dass Du Dich auskennst. Denn Dein Themenvorschlag muss natürlich in aller erster Linie auf Interesse beim Unternehmen stoßen. Wenn Du beispielsweise ein Sub-Thema im Bereich Elektrotechnik behandeln möchtest, das ausgewählte Unternehmen aber gar nicht in diesem Bereich aktiv ist, ist dies natürlich nicht ideal. Es kann sein, dass dieses Unternehmen sich trotzdem dazu entscheidet, das Thema zu begleiten, wenn Dein Lebenslauf vielversprechend aussieht. Das aber trifft eher in Einzelfällen zu.

Deshalb solltest Du bei Deiner Initiativbewerbung im Idealfall schon ein 1-seitiges Exposé anhängen, indem Du ausführlich erklärst, was genau Deine thematische Vorstellung ist. Hier kannst Du auch bereits gut andeuten, wo genau der Nutzen für das Kooperationsunternehmen entstehen kann. Auch wenn Du mit der internen Situation im Unternehmen natürlich nicht vertraut sein kannst, so lassen sich gewisse Probleme, die Du in Deiner Bachelorarbeit aufgreifen möchtest, wahrscheinlich abstrahieren und haben letztlich eine Relevanz für einige Unternehmen in der jeweiligen Nische. Durch eine präzise Argumentation im Exposé kannst Du nicht nur Fachkompetenz demonstrieren, sondern den zuständigen Fachbereichsleiter auch direkt vom Wert Deines Vorhabens überzeugen. Dies ist ein sehr entscheidender Faktor bei der Beurteilung auf Seiten des Unternehmens. Denn die Betreuung einer externen Bachelorarbeit ist immer mit zusätzlichem Aufwand verbunden. Wenn sich dieser leicht rechtfertigen lässt, dadurch dass der zu erwartende Nutzen groß ist, sollte einer Kooperation nichts im Wege stehen.

Initiativbewerbung für Bachelorarbeit: Belegbare Kompetenz im Themengebiet

Ein gutes Thema ist nur die halbe Miete. Um eine starke Initiativbewerbung zu schreiben, solltest Du in Deinem Anschreiben und im Lebenslauf auf jeden Fall kommunizieren, wie Deine bisherigen Erfahrungen sich auf die Auswahl des Themas ausgewirkt haben und wie Du Deine Kompetenzen nutzen möchtest, um das Thema erfolgreich zu bearbeiten. Ein bestimmtes Thema mag für den Fachbereich spannend klingen. Wenn aber aus Deinem Lebenslauf nicht klar ersichtlich ist, dass Du die nötigen Kompetenzen hast, um das Thema erfolgreich zu bearbeiten.

Um also der HR-Abteilung und dem Fachbereich zu kommunizieren, dass Du die nötigen Fähigkeiten zur Bearbeitung des Themas im Studium erworben hast, solltest Du in Deinem Lebenslauf potentiell auch direkt die Lehrveranstaltungen listen, die sich inhaltlich eng an Deinem gewählten Themenfeld bewegen. Gleichzeitig kannst Du in Deinem Anschreiben darauf eingehen und sagen, dass Dich während Deines Bachelor-Studiums diese Lehrveranstaltungen am meisten interessiert haben. So untermauerst Du, dass Du nicht nur die entsprechenden Fähigkeiten erworben hast, sondern ebenfalls genau in diesen Lehrveranstaltungen Deine besten Leistungen erbracht hast. Wenn Du bereits Praktika in relevanten Bereichen absolviert hast, solltest Du in Deinem Lebenslauf diese Abschnitte so gestalten, dass explizit die Arbeitsbereiche Deines Praktikums in den Vordergrund gestellt werden, die am nähsten an Deinem gewählten Thema für die Bachelorarbeit sind. So kannst Du eine kohärente und glaubhafte Geschichte aufbauen, warum gerade Du prädestiniert dafür bist, das Thema zu bearbeiten.

Initiativbewerbung für Bachelorarbeit: Neugier, Interesse und Lust am Lernen sind wichtig

Weitere wichtige Punkte bei jeder Initiativbewerbung für eine Bachelorarbeit im Unternehmen sind Neugier, Interesse und Lust am Lernen. Dies sollte der “Grundton” der Bewerbung sein, ist aber auch (das muss man fairerweise dazu sagen) der Punkt, der am schwierigsten zu kommunizieren ist. Aber es gibt einige Tricks, wie man effektiv kommunizieren kann, dass man für das Themengebiet ein großes Interesse hegt und es kaum erwarten kann, das ausgewählte Thema zu bearbeiten und wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen.

Erstens, solltest Du in Deinem Anschreiben einen sehr starken Fokus auf die Potentiale legen, die Du grundsätzlich in der ausgewählten Technologie bzw. dem Anwendungsbereich siehst. Beschreibe, wie faszinierend es für Dich ist, auf dem Weg zu einer besseren Zukunft genau an diesen Themen mitzuarbeiten und einen konkreten Beitrag zu leisten.

Zweitens, solltest Du zwar Deine Fähigkeiten in den Vordergrund stellen, aber auch betonen, wie sehr Du von der Expertise der jeweiligen Fachleute im Unternehmen profitieren kannst. Im Zweifelsfall weiß das Unternehmen natürlich selbst, dass enorme Exptertise vorhanden ist. Wenn Du aber herausstellst, dass diese Expterise ein unglaublich gutes Umfeld für Deine Bachelorarbeit bieten kann, zeigst Du auf, dass Du große Lust am Lernen hast.

Drittens, falls irgends möglich solltest Du Dein Anschreiben der Initiativbewerbung interessant eröffnen. Hast Du in der letzten Zeit etwas spannendes über das Unternehmen gelesen? Oder hat Dein Thema einen tagespolitischen Bezug? Ein unkonventioneller, interessanter Anfang führt nicht nur dazu, dass der Leser sofort interessiert wirkt, sondern stellt auch deutlich klar, dass Du über das nötige Interesse verfügst, da Du Dir die Mühe gemacht hast, vor dem Abschicken der Bewerbung einmal gründlich zu recherchieren.

Die Bachelorarbeit über die Weihnachtstage schreiben – klappt das?

Wenn die Tage kürzer werden, die ersten Weihnachtsgeschenke gekauft sind und vielleicht sogar schon das Bahn-Ticket für die Fahrt nach Hause zum Weihnachtsfest gebucht ist, dann tritt oft das Studium etwas in den Hintergrund. Zu groß die Freude, bald in der Heimat alte Freunde wiederzutreffen, zu groß die Verlockung, auf dem Weihnachtsmarkt noch einen Glühwein zu trinken. Ebenso wie sich das Geschäftsleben im Dezember auf ein Minimum reduziert (primär gilt es, möglichst viele Weihnachtsfeiern im Kalender unterzubringen und den Jahresabschluss zu gestalten), ist es im Studium ähnlich. Dozenten und Professoren befinden sich ebenfalls im “Weihnachtsstress” und nur selten wir eine Prüfung direkt in den Vorweihnachtstagen abgehalten. Das Semester in Deutschland ist an den meisten Universitäten natürlich auch sehr günstig gelegt: Im Gegensatz zum angelsächsischen System, wo das Semester stets mit dem Jahr abschließt, fallen die Prüfungen in Deutschland meist in den späten Januar und den Februar. Einzig an den Fachhochschulen und auch der Universität Mannheim, wo das Semester Anfang September beginnt, ist die Weihnachtszeit identisch mit der Prüfungszeit. Für alle anderen ist die Weihnachtszeit tatsächlich die ruhige Jahreszeit. Aber was machen, wenn die Bachelorarbeit bis Mitte Januar abgegeben werden soll? Wenn die Deadline sich ganz ungünstig so gestaltet, dass über die Weihnachtstage noch an der Bachelorarbeit gearbeitet werden muss, stellt sich die große Frage: Wie kann ich dies über die Weihnachtsfeiertage schaffen? Wir haben für Euch drei Tipps zusammengestellt, wie Ihr die Bachelorarbeit und die Weihnachtsfeiertage unter einen Hut bekommen könnt.

Erkundige Dich nach Co-Working-Möglichkeiten in Deinem Heimatort

Die Situation haben wir alle schon einmal erlebt. Wir nehmen unerledigte Aufgaben (kleinerer oder auch größerer Natur) aus dem Studienort mit nach Hause, um sie dort zu erledigen. Doch der Plan geht meistens nach hinten los. Eltern und Freunde planen Aktivitäten und rechnen fest mit Deiner Präsenz. Auch wenn Du vorab denkst, Du wirst auf jeden Fall die Zeit und Ruhe haben, um zu arbeiten, so ist dies oft ein Trugschluss. Die gleiche Situation ergibt sich, wenn Du über die Weihnachtsfeiertage nach Hause fährst, und – mehr oder weniger zwischendurch – an der Bachelorarbeit arbeiten möchtest.

Um es trotzdem zu ermöglichen, in der Heimatstadt effektiv zu arbeiten, empfiehlt es sich, sich vorab über Möglichkeiten zu informieren, ein Büro bzw. einen Arbeitsplatz außerhalb des Hauses oder der Wohnung der Eltern zu organisieren. Denn dort lässt es sich einfacher arbeiten, weil man von den allgemeinen Feiertagsaktivitäten zu Hause isoliert ist. In vielen größeren Städten gibt es mittlerweile sehr gute Co-Working-Spaces, wo für einen geringen Betrag ein Arbeitsplatz angemietet werden kann. Der Vorteil ist, dass die gesamt Infrastruktur direkt mitgenutzt werden kann. Das heisst: WLAN ist verfügbar und auch die Kaffeküche ist normalerweise direkt zugänglich. Gleichzeitig wird an den Weihnachtsfeiertagen natürlich nicht so viel Aktivität im Co-Working-Space sein, sodass Du noch mehr Ruhe für die Arbeit an Deiner Bachelorarbeit hast.

Verzichte auf die “große” Silvesterparty, damit am nächsten Tag Deine Produktivität nicht leidet

Ebenso wichtig, wie eine gute Arbeitsumgebung zu finden, ist es auch – und das ist natürlich ein sehr bitterer Hinweis – bei den sozialen Aktivitäten einige Abstriche zu machen. Zumindest wenn sie einen direkten, negativen Effekt auf Deine Produktivität am nächsten Tag haben. Jede Stunde, die Du mit sinnvoller Arbeit verbringt, bringt Deine Bachelorarbeit voran und Dich somit näher Richtung Ziellinie. Leider liegt es oftmals in der Natur der Silvesterparty, dass diese mit einem signifikanten Alkoholkonsum einher geht. Oftmals ist die Feier auch nicht kurz nach Mitternacht vorbei, sondern erstreckt sich bis in die frühen Morgenstunden. Das führt dazu, dass das Neujahr eher “verkatert” verbracht wird.

Es empfiehlt sich deshalb – auch um die Bachelorarbeit nicht in Gefahr kommen zu lassen – eher eine ruhigere Silvesterparty zu wählen. Eine einfache Zusammenkunft mit alten Freunden ist in diesem Fall besser, als die große Party in der lokalen Diskothek. Schließlich solltest Du Dir vor Augen führen, dass die Abgabe der Bachelorarbeit in diesem Jahr hohe Priorität hat, während eine Silesterparty im nächsten Jahr sicherlich auch wieder veranstaltet wird. Du verpasst also vielleicht etwas, aber dieser Verzicht wird sich langfristig für Dich auszahlen.

Finde die richtige Balance zwischen Bachelorarbeit und Verwandtenbesuchen

Neben einer guten Planung der sozialen Aktivitäten (Ehemaligentreffen der Schule, Silvesterparty, etc.) ist es natürlich genau so wichtig, die Verwandtenbesuche auf der Agenda zu haben. Um effektiv an Deiner Bachelorarbeit zu arbeiten zu können, solltest Du stets einige zusammenhängende Stunden einplanen, nur so wirst Du wirklich vorankommen. Damit dieses Vorhaben nicht scheitert, bedarf es einer guten Planung der Weihnachtsfeiertage und der Tage zwischen den Jahren. Wer kommt wann zu Besuch? Müssen noch Verwandtenbesuche gemacht werden? Nur wenn Du einen guten Überblick hast, welche “verpflichtenden” sozialen Termine Du hast, kannst Du realistisch einschätzen, wann und wie viel Du an der Bachelorarbeit arbeiten kannst.

Wenn Du merkst, dass Deine freie Zeit nicht ausreichend ist, um die letzten Seiten Deiner Bachelorarbeit zu schreiben, solltest Du Dich darum kümmern, die Planung so zu verändern, dass diese Zeit verfügbar ist. Schließlich ist das Fertigstellen Deiner Bachelorarbeit zunächst einmal Deine wichtigste Aufgabe. Um also Weihnachten und Bachelorarbeit unter einen Hut zu bekommen, musst Du in Deiner Planung die richtige Balance finden. Hier für ist ein feines Fingerspitzengefühl gefragt. Kannst Du den Verwandtenbesuch vielleicht einfach im Januar nachholen und deshalb den 2. Weihnachtstag noch produktiv mit dem Schreiben der Bachelorarbeit verbringen? Es gibt viele Möglichkeiten, wie Du Deine sozialen Kontakte weder verprellst noch enttäuscht und gleichzeitig aber über die Weihnachtsfeiertage genug Zeit für Deine Bachelorarbeit haben kannst.

“Hilfe, ich bin bei der Bachelorarbeit durchgefallen – was nun?”

Wochenlang wartest Du auf das Ergebnis Deiner Bachelorarbeit. Gespannt überprüfst Du täglich das Postfach Deines E-Mail-Accounts. Und als Dich schließlich eine Mail Deines Betreuers oder des Prüfungsamts erreicht, kommt die große Enttäuschung: Durchgefallen. Nicht bestanden. Schulnote 5. Eins vorweg: Es kann immer passieren. Auch die besten und eifrigsten Studierenden sind nicht davor gewappnet, bei der finalen Prüfungsleistung durchzufallen. Das hat primär auch damit zu tun, dass die Bachelorarbeit ganz andere Anforderungen an die Studierenden stellt, als eine normale Prüfung. Mehr Freiheit bei der Themenbearbeitung bedeutet gleichzeitig ein höheres Risiko, das Thema nicht passend zu bearbeiten. Natürlich gibt es meist eine intensive Betreuung durch wissenschaftliche Mitarbeiter oder die Professoren direkt, aber auch dies ist kein Freifahrtschein. Scheitern ist menschlich. Wenn dies bei der Bachelorarbeit das erste Mal passiert, ist dies natürlich bitter. Aber immer noch kein Beinbruch. Also, was tun, wenn Du tatsächlich bei der Bachelorarbeit durchgefallen bist? Wir klären auf.

Ausführliches Gespräch mit dem Betreuer der Bachelorarbeit vereinbaren

Solltest du tatsächlich den Bescheid bekommen, dass Du Deine Bachelorarbeit nicht bestanden hast, so gilt es erstmal die Ruhe zu bewahren. Du solltest nicht in unnötige Hektik verfallen und unüberlegte Dinge tun. Am wichtigsten ist es, im ersten Schritt herauszufinden, was genau die Begründung für das Nicht-Bestehen der Bachelorarbeit ist. Da Du Dein Studium ohne eine bestandene Bachelorarbeit nicht erfolgreich beenden kannst, gibt es grundsätzlich nur die Option, entweder nachträglich eine Notenkorrektur zu erwirken oder eben eine neue Bachelorarbeit zu schreiben, was natürlich grundsätzlich eine eher ungünstige Aussicht ist. Für beide Szenarien ist es aber essentiell, zunächst zu verstehen, was genau die Gründe für die schlechte Note waren. Dies kann Dir Dein Betreuer, der ja auch Deine Bachelorarbeit benotet hat, erklären.

In das Gespräch solltest Du nicht unvorbereitet gehen. Mache Dir vorher selbst Gedanken, woran es gelegen haben könnte. Wo warst Du Dir selbst am unsichersten? Welche Theorien hast Du vielleicht nicht richtig verstanden? Wenn Du hier ein paar klare Gedanken fassen kannst, solltest Du Dich daran erinnern, bis zu welchem Grad Du Dich mit Deinem Betreuer koordiniert hast. Welche Ratschläge hat er Dir gegeben und wie hast Du diese befolgt? Gibt es konkrete Beispiele an denen Du dies darlegen kannst? Es hilft auf jeden Fall, sich einige – ehrliche – Gedanken zu diesen Themen zu machen, sodass man mit dem Betreuer ein konstruktives Gespräch führen kann. Woran hat es gelegen, dass die Bachelorarbeit als mangelhaft bewertet wurde und wieso hat der Betreuer potentiell nicht vorab gewarnt?

Möglichkeiten des Anfechtens der Note für die Bachelorarbeit überprüfen

Wenn Du das Gespräch mit Deinem Betreuer geführt hast und er Dir erklärt hat, warum es nicht für ein Bestehen der Bachelorarbeit gereicht hat, gilt es für Dich, weitere Optionen zu überprüfen. Wenn die Begründung Deines Betreuers nicht auf harte Fakten (falsches Zitieren, Plagiate, weitere Formalien nicht beachtet, etc.) abzielt und Du Dich in der Bewertung unfair behandelt fühlst bzw. die Argumente absolut nicht nachvollziehen kannst, kannst du natürlich die Note Deiner Bachelorarbeit anfechten.

Dazu ist der Prozess je nach Universität und Hochschule unterschiedlich, aber meistens ähnelt er dem Anfechten einer Note aus einer normalen Prüfungsleistung. Erster Ansprechpartner sollte also stets das Prüfungsamt sein. Dort wird Dir die jeweilige Abteilung direkt weiterhelfen. Oftmals musst Du dann Dein konkretes Anliegen in einem Formular vorbringen und somit einfordern, dass ein weiterer Korrektor sich Deine Bachelorarbeit durchsieht. In ganz herben Fällen, kannst Du auch in Erwägung ziehen, einen Rechtsanwalt zu konsultieren, der sich der Materie annehmen kann. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn dies kann sehr teuer werden. Am besten ist es also, zunächst eine zweite Korrektur der Bachelorarbeit einzufordern, wenn man davon überzeugt ist, dass bei der Bewertung etwas falsch gelaufen ist.

Überprüfen, inwiefern Du ein neues Thema anmelden kannst

Wenn du die Begründung Deines Betreuers grundsätzlich nachvollziehen kannst und ein gutes Gespräch mit ihm über die Mängel Deiner Bachelorarbeit führen kannst, gilt es anschließend, möglichst schnell ein neues Thema für die Bachelorarbeit zu finden und anzumelden, um ein zusätzliches Semester an der Universität zu vermeiden. Hier empfiehlt es sich, Deinen Betreuer – sofern Du bei diesem auch Deinen zweiten Versuch absolvieren möchtest – einfach direkt zu fragen: Wo siehst Du meine Stärken? Welches Thema könnte mir aus Deiner Sicht liegen und wie kannst Du mich dabei unterstützen, dass es dieses Mal klappt? Wenn Dich seine Antwort nicht zufrieden stellt, solltest Du Dir einen anderen Betreuer suchen.

Dazu ist es wichtig, sich intensiv mit Kommilitonen auszutauschen. Welche Erfahrungen haben Sie während ihrer Bachelorarbeit gemacht? Wo war die Betreuung gut und die Benotung fair? Indem Du von ihren Erfahrungen profitierst, erhöhst Du natürlich Deine Chancen, dass es mit der Bachelorarbeit im zweiten Versuch dann klappt. Bevor Du die Bachelorarbeit anmeldest, stelle Dir noch zwei ehrliche Fragen: Habe ich in den nächsten Wochen ausreichend Zeit, um mich der Bachelorarbeit zu widmen? Bin ich bereit, hart zu arbeiten, damit die Bachelorarbeit ein Erfolg wird? Wenn Du beide Fragen mit “Ja” beantworten kannst, dann solltest Du die Anmeldung für den zweiten Versuch durchführen.

Bachelorarbeit: “Hilfe, ich habe keine Motivation”

Am Monat Kaffe trinken mit der Freundin, am Dienstag Fußballtraining, am Mittwoch die Mitgliederversammlung der lokalen NGO, am Donnerstag eine Studentenparty, am Freitag ist eine gute Freundin aus Schultagen zu Besuch. Das Studentenleben ist wahrlich nicht von Langeweile geprägt. Ganz im Gegenteil: Täglich gibt es untägliche Möglichkeiten für soziale und sportliche Aktivitäten, das Nachtleben steht auch nicht still. Wie kann man in einem so verlockenden Umfeld die Motivation für das Schreiben der Bachelorarbeit finden?

Eine gute Frage, die sich viele Studierende im Laufe der Bachelorarbeit stellen. Im Angesicht der Tatsache, dass eine Bachelorarbeit einen hohen Arbeitsaufwand erfordert und es viele Phasen gibt, in denen der Fortschritt nicht direkt sichtbar ist, kommt oftmals die Situation, in der es schwer fällt, sich zu motivieren. Wir haben für Euch drei Situationen zusammengestellt, in der keinen Motivation für das Schreiben der Bachelorarbeit vorhanden ist, zusammengestellt. Gleichzeitig präsentieren wir Euch natürlich auch Strategien, wie man in solchen Situationen die Motivation für die Bachelorarbeit wieder finden kann.

“Alle meine Freunde sind schon mit der Bachelorarbeit fertig und feiern jedes Wochenende”

Wenn Du mit der Bachelorarbeit später als Deine Kommilitonen beginnst, dann kommt es naturgemäß später zu der Situation, dass Du auch die Bachelorarbeit später abgibst. Für Deine Kommilitonen war der Abgabetermin schon vor einigen Wochen. Während Du weiterhin die Tage in der Bibliothek verbringst, können Deine Freunde unbeschwert ihr Studium genießen: Die große Studentenparty wird ein großes Event und ist lange geplant, der Cocktail-Abend ist fest eingeplant und das gemeinsame Fußballschauen steht ebenfalls auf dem Programm. Und Du? Bleibst erstmal außen vor, weil Dein Gewissen Dir sagt, dass es besser sei, in solchen Momenten fokussiert zu bleiben und sich auf die Fertigstellung der Bachelorarbeit zu konzentrieren. Schließlich kannst Du nach Abgabe der Bachelorarbeit ja immer noch genug feiern. Aber dennoch: Die Motivation wird in solchen Fällen oft in Mitleidenschaft gezogen. Du sitzt zwar in der Bibliothek, aber deine Produktivität leidet, da Du keine wirklich Motivation spürst. Was kannst Du also tun, um wieder Moviation für die Bachelorarbeit zu finden?

Auch wenn es zunächst schwierig scheint, aber während der Bachelorarbeit ist es unglaublich wichtig, die Balance zwischen sozialen Aktivitäten und Arbeit an der Bachelorarbeit zu finden. Das heisst: Auch wenn Deine Kommilitonen schon die Bachelorarbeit abgegeben haben und einen legitimen Grund zum Feiern haben, solltest Du Dich nicht grundsätzlich von solchen Aktivitäten lossagen. Also: Wenn es einen validen Grund für eine Party oder ein Get-Together gibt, trage Dir dies ruhig vorzeitig in den Kalender ein. So kannst Du Dich auf das Event freuen, bist vorab motiviert besonders viel zu schaffen und hast vor allen Dingen auch danach nicht mehr das super dringende Bedürfnis, bei jedem sozialen Event teilzunehmen. Also: Keine Motivation für die Bachelorarbeit weil Kommilitonen nur feiern? Schließ Dich gelegentlich an (ohne danach einen großen Kater zu haben), um motiviert zu bleiben.

“Was bringt mir die Bachelorarbeit überhaupt? Ich habe schon einen Platz für mein Master-Studium”

Ein sehr wichtiger Punkt, der oftmal dazu führt, keine Motivation für die Bachelorarbeit zu haben ist die “Sinnfrage” im Allgemeinen: Was bringt mir die Bachelorarbeit überhaupt? Ich habe schon einen Studienplatz für das Master-Studium – wozu der Stress? Ich bekomme nur 8 ECTS für die Bachelorarbeit und soll mich deshalb besonders anstrengen? Meine Note wird überhaupt nicht beeinflusst und das Thema interessiert mich überhaupt nicht – warum soll ich eine gute Leistung abrufen? Dies sind sehr schwerwiegende Argumente, die nicht selten dazu führen, dass die Motivation für die Bachelorarbeit zu kurz kommt und das ganze Projekt auf die leichte Schulter genommen wird.

Grundsätzlich mag in vielen der Zweifel ein kleines Fünkchen Wahrheit stecken. Ja, die Bachelorarbeit bringt oftmals nicht viel mehr ECTS als eine Seminararbeit. Ja, die Note wird oftmals nicht mehr stark beeinflusst. Und ja, die Bachelorarbeit hat wahrscheinlich nicht die krassesten Auswirkungen auf Deinen späteren Lebensweg. Aber dennoch hilft in solchen Fällen ein etwas anderer Blickwinkel. Um wieder Motivation für die Bachelorarbeit zu bekommen frage Dich am besten: Welche neuen Optionen habe ich schon generiert, dadurch, dass ich passiv war? Habe ich schonmal neue Personen kennengelernt, ohne sie aktiv angesprochen zu haben? Genau so solltest Du bei der Bachelorarbeit agieren: statt die Nachteile zu sehen, solltest Du in Möglichkeiten (“Opportunities”) denken. Was, wenn ich für meine Bachelorarbeit noch spannende Interviews führen kann und so mein Netzwerk erweitere? Kann ich vielleicht für das Durchführen der Messreihe auch noch mit Forschungsinstituten Kontakt aufnehmen? Es gibt viele Möglichkeiten und viele spannende Perspektiven ergeben sich meist erst, wenn man motiviert und zielstrebig einem Thema nachgeht. Wenn Du Dich vorzeitig dazu entschließt, die Bachelorarbeit nur halbherzig zu bearbeiten, kann auch auf keinen Fall etwas Positives passieren. Im Normalfall erfüllen sich Deine Erwartungen und Du bekommt eine Durchschnittsnote für eine Durchschnittsleistung. Wenn Du hingegen eine gute Leistung abgeliefert hättest: Was wäre passiert? Wären wissenschaftliche Mitarbeiter auf Dich aufmerksam geworden und hätten Dich in der Industrie weiterempfohlen? Oder Du hättest eine Stelle als SHK für das nächste Semester bekommen? Du weisst es nicht. Deshalb: Halte Dir stets die unzähligen Möglichkeiten vor Augen – das sollte Motivation genug für die Bachelorarbeit sein!

“Ich gucke lieber Netflix-Serien als meine Bachelorarbeit zu schreiben”

In Zeiten der ständigen Präsenz von spannenden Inhalten über alle denkbaren Kanäle ist es natürlich schwierig, fokussiert zu bleiben. Für viele Studierende ist insbesondere das erschwingliche Netflix-Abonnement Quell des Übels. Denn für nur wenige Euro pro Monat hat man Zugang zu einer großen Bibliothek an spannenden Filmen und Serien wie House of Cards, Breaking Bad, Orange is the Black oder Narcos. Und wir alle wissen: Das Suchtpotential dieser Serien ist enorm.

Besonders bitter ist es da natürlich, wenn gerade wieder eine neue Staffel der Lieblingsserie verfügbar wird, wenn es gerade in die entscheidende Phase der Bachelorarbeit geht. Was also machen, wenn in dieser Situation keine Motivation mehr für die Bachelorarbeit vorhanden ist? Wie kann man sich trotzdem noch für das Schreiben motivieren, wenn die spannende Serie nur einen Klick entfernt ist.
Auch hier sollte man wieder eine bestimmte Methode zur Motivation anwenden: Die gezielte Belohnung. Setze Dir bestimmte Tagesziele, die Du erreichen möchtest (geschriebene Seiten, gelesene Artikel, durchgeführte und protokollierte Messreihen, Experimente etc) und halte diese schriftlich fest. Wenn Du ein bestimmtes Tagesziel erreicht hast, kannst Du guten Gewissens danach auch eine (oder zwei) Folgen Deiner Lieblingsserie schauen. Wenn Du das Tagesziel nicht erreicht hast, dann verschiebst Du das Schauen auf den nächsten Tag. Auch wenn diese Strategie ein gewisses Level an Selbstdisziplin erfordert, so ist es doch eine geeignete Methode zur Motivation während der Bachelorarbeit und sollte dazu beitragen, dass Du sowohl bei Deiner Lieblingsserie, als auch mit Deiner Bachelorarbeit stetig auf dem Laufenden bleibst.

Bachelorarbeit – wie fange ich an?

Das sechste Semester ist angebrochen. Du kommst wohlmöglich gerade aus dem Auslandssemster zurück in Deine Studienstadt, musst dich erstmal wieder an die alte Umgebung gewöhnen. Doch das nächste große Projekt steht schon bevor: Die Bachelorarbeit. Zwar stehen noch einige Vorlesung für das Semester auf dem Plan, aber eigentlich konzentrieren sich Deine Gedanken schon direkt auf das große Abschlussprojekt Deines Studiums: Die Bachelorarbeit. Es lohnt sich – und das ist nun wirklich keine große Neuigkeit – natürlich möglichst früh mit der Bearbeitung zu beginnen. Aber wie fange ich am besten mit der Bachelorarbeit an? Was sollte ich direkt zu Beginn beachten?

 

Literatur für die Bachelorarbeit sichten und Thema festlegen

Der erste Schritt – und eigentlich auch der wichtigste im gesamten Prozess – ist, ein passendes Thema für die Bachelorarbeit zu finden. Dies ist oftmals schwieriger als gedacht. Natürlich hat Dein Professor am Lehrstuhl eine Themenliste, auf die Du einfach zurückgreifen kannst. Das ist insofern natürlich attraktiv, als dass Du Dir sicher sein kannst, dass das Thema für die Bachelorarbeit sich zu 100% für die wissenschaftliche Bearbeitung eignet. Aber nicht immer ist es so, dass Dir die Themen direkt zusagen. Und für die sehr spannenden Themen ist die Konkurrenz auch dementsprechend hoch. Oft passiert es, dass die besten Themen für die Bachelorarbeit schon dann vergeben sind, bevor Du Dich überhaupt intensiv erkundigt hast. Du bist aber natürlich nicht an die Themenliste Deines Professors bzw. Lehrstuhls gebunden, sondern kannst Dir auch ein eigenes Thema suchen. Allerdings hast Du hier natürlich stets die Unsicherheit: Passt mein Thema wirklich in den wissenschaftlichen Diskurs? Eignet sich das Themengebiet für eine Bachelorarbeit wirklich?

Um in dieser Hinsicht schon eine gute Einschätzung zu treffen, solltest Du Dich zunächst intensiv mit der relevanten Literatur auseinandersetzen. Erst wenn Du ein gutes Verständnis davon hast, welche Forschungsfragen in der wissenschaftlichen Literatur Deines Fachgebietes wirklich diskutiert werden, kannst Du sinnvoll überlegen, wie Deine Bachelorarbeit hier anknüpfen könnte.

 

Bachelorarbeit: Betreuungssituation klären und Thema eingrenzen

Nachdem Du Dir einen Überblick über spannende Themen verschafft hast und im Idealfall schon begründen kannst, warum Du Dich besonders für dieses Themengebiet interessierst und welche neuen Ergebnisse eine Bachelorarbeit liefern könnte, gilt es für Dich, die Betreuung Deiner Bachelorarbeit sicherzustellen.

Oftmals weisst Du natürlich schon durch vorherige Seminare und Vorlesungen, welche wissenschaftlichen Mitarbeiter sich für Dein Themengebiet interessieren. Wenn dies nicht der Fall ist, und Dein Thema etwas außerhalb der Kernvorlesungen Deines Bachelorstudiums ist, dann kannst Du Dich am besten auf der Seite Deiner Universität und der einzelnen Lehrstühle über die jeweiligen Themenschwerpunkte informieren. Meistens sind dort auch die letzten Publikationen der jeweiligen Lehrstuhlmitarbeiter gelistet, sodass Du Dir einen guten Überblick verschaffen kannst, woran gerade geforscht wird und ob es Schnittstellen mit Deinem Themengebiet gibt. Eine gute Möglichkeit ist sicherlich auch Researchgate, dort kann man die Publikationen verschiedener Wissenschaftler direkt einsehen. Indem Du gezielt nach Deiner Universität suchst, kannst Du also auch einfach die für Dich relevanten Veröffentlichungen von Deiner Universität oder Hochschule einsehen. Dies könnte das Auffinden eines passenden Betreuers nocheinmal deutlich erleichtern.

Sobald Du eine Liste potentieller Betreuer erstellt hast, gilt es natürlich, den Kontakt herzustellen. Wenn Du den Professor oder den wissenschaftlichen Mitarbeiter schon aus den vorherigen Semestern kennst, sollte es für Dich einfach sein, einfach unverbindlich einen ersten Gesprächstermin zu vereinbaren, um Dein Anliegen vorzustellen. Ansonsten solltest Du eine kurze E-Mail schreiben, in der Du Dich und Dein anvisiertes Thema schon einmal vorstellst. Hier empfiehlt es sich auch, direkt einen Lebenslauf mitzuschicken, damit sich Dein potentieller Betreuer möglichst umfassend über Deine bisherigen Werdegang und Deine Fähigkeiten informieren kann. Dies ist natürlich oftmals ein wichtiges Kriterium für Deinen Betreuer, denn er möchte natürlich auch, dass das Thema ein Erfolg wird.

Im ersten persönlichen Gespräch mit einem potentiellen Betreuer solltest Du Dein Konzept für die Bearbeitung des Themas detailliert vorstellen. Der direkte Input kann Dir oft sofort vermitteln, ob Du Dich mit Deinen Vorstellungen in einem realistischen Rahmen befindest. Wenn Du auf einem guten Weg bist, wird Dir dies meist auch schnell signalisiert. Im Idealfall hast Du also schon am Ende des Gesprächs einen festen Betreuer für ein eingegrenztes Bachelorarbeitsthema. Wenn nicht, bekommst Du meist die Aufgabe, das Themengebiet noch etwas weiter einzugrenzen und zu überprüfen, welche Fragestellungen wirklich relevant sind.

 

Zeitplan für das Semester festlegen und die Bachelorarbeit anmelden

Wenn Du Dein Thema gefunden hast und ein wissenschaftlicher Mitarbeiter / Professor sich zur Betreuung Deiner Bachelorarbeit bereiterklärt hat, so gilt es, sich mit den konkreten Details der Bearbeitung zu befassen. Das heisst konkret: Die Bachelorarbeit muss angemeldet werden. Um aber den perfekten Zeitpunkt für die Anmeldung der Bachelorarbeit zu determinieren, solltest Du natürlich zunächst Dein Semester konkret planen. Welche Vorlesungen stehen an und wie intensiv ist die damit verbundene Arbeitslast? Wann sind die Prüfungen dieses Semester?
An vielen Universitäten und Hochschulen ist die Flexibilität bezüglich der Anmeldung nicht sehr groß: Es gibt verschiedene Anmeldetermine, an die man sich halten muss. Aber auch bei lediglich zwei verfügbaren Anmeldeterminen lohnt es sich, vorab zu überprüfen, welche Phase des Semesters die stressigste wird und ob ausreichend Zeit für die intensive Bearbeitung der Bachelorarbeit bleibt. Denn wenn die Bearbeitungsphase der Bachelorarbeit mit der Abgabe einer anderen Seminararbeit kollidiert, ist dies natürlich nicht optimal. Solltest Du ein ganzes Semester nur für Deine Bachelorarbeit und parallel keine Lehrveranstaltungen haben, dann kannst Du Dich natürlich sehr glücklich schätzen. Für alle anderen ist die Planung der Bachelorarbeit ein essentieller Bestandteil. Wenn Du Dich auf den besten Zeitraum festgelegt hast, gilt es nur noch, die Bachelorarbeit beim Prüfungsamt anzumelden. Dazu gibt es vorgefertigte Formulare, die Du direkt von Deinem Betreuer oder aber von der Internetseite des Prüfungsamtes bekommst. Sollten die Angaben alle genehmigt werden, startet danach Deine offizielle Bearbeitungszeit und damit Deine letzte große akademische Prüfungsleistung im Bachelorstudium.

Zitieren in der Bachelorarbeit mit EndNote

Die Vielzahl an unterschiedlichen Quellen und Literaturarten machen die Verwendung eines Literaturverwaltungsprogramms in der Bachelorarbeit absolut empfehlenswert, um nicht den Überblick über die Quellen zu verlieren. Außerdem kann sichergestellt werden, dass über die gesamte Bachelorarbeit hinweg richtig zitiert wurde. Endnote ist eines der bekanntesten Literaturverwaltungsprogramme und deshalb möchten wir es Euch in diesem Beitrag vorstellen.

Was kann EndNote?

Das Programm EndNote ist englischsprachig und daher international sehr verbreitet. Es bietet eine Vielzahl an Funktionen:

         Literatur verwalten und organisieren

o   Verschiedene Arten von Literatur (Artikel/Paper, Bücher, Vorträge, Homepages und andere Online-Quellen, etc.) können gesammelt und verwaltet werden. Das Anlegen von Literaturlisten erleichtert es enorm, den Überblick über gelesene und verwendete Literatur zu behalten. Über verschiedene Filterfunktionen kann zudem schnell und einfach bestimmte Literatur gefunden werden.

         Verknüpfung mit Textverarbeitungsprogrammen

o   EndNote bietet Add-Ins für Microsoft Word, Apple Pages und OpenOffice an. Der Vorteil liegt hier natürlich in einer Automatisierung der Zitationen und des Quellen-/Literaturverzeichnisses. Über die Funktionsweise wird im letzten Abschnitt dieses Artikels näher eingegangen.

         Erstellung von Zitierstilen

o   In dem Programm kann zwischen annähernd 6000 vorinstallierten Zitationsstilen gewählt werden. Außerdem ist es möglich –und oft auch nötig- eigene Zitierstile zu erstellen. Der betreuende Lehrstuhl einer Bachelorarbeit gibt immer sehr genaue und detaillierte Richtlinien für die Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit vor. Hier können viel Zeit und manuelle Anpassungen im Text gespart werden, wenn zu Beginn der Schreibphase einer Abschlussarbeit diese Vorgaben in einem Template in EndNote eingepflegt werden.

         Recherchieren in Datenbanken und Bibliotheken & Importieren

o   Ein hilfreiches Feature ist der integrierte Online-Zugriff auf verschiedene wissenschaftliche Datenbanken wie beispielsweise Web of Science.  Relevante Artikel oder Paper können dann direkt in EndNote importiert und gespeichert werden.

         Synchronisieren von Literaturlisten auf unterschiedlichen Geräten

o   Die EndNote-Lizenz ist an einen User gebunden, kann jedoch an drei verschiedenen Geräten installiert werden. Dadurch besteht für Euch die Möglichkeit, einen PC am Arbeitsplatz mit dem Heimrechner und einem Laptop zu synchronisieren, wodurch ausgeschlossen wird, dass bereits gelesene und verwaltete Literatur aufgrund unterschiedlicher Arbeitsstände verloren geht. Außerdem wird eine Web-Version des Programms zur Verfügung gestellt. Mithilfe eines eigenen EndNote-Accounts kann also jederzeit über das Internet auf die persönliche Literaturliste zugegriffen werden.

Wo erhalte ich EndNote?

Viele Universitäten und Hochschulen bieten für ihre Studierende User-Lizenzen an. Diese sind für die gesamt Dauer der Immatrikulation gültig. Meistens sind solche Literaturverwaltungsprogramme über die jeweilige Bibliothekshomepage verfügbar. Der Download erfolgt über einen hochschulinternen Link, nachdem sich mit der Studierenden-Kennung eingeloggt wurde. Auch werden über die Bibliothek oft Kurse zum Erlernen des richtigen Zitierens angeboten. Die TU München hat zum Beispiel eine öffentlich zugängliche Sammlung von eTutorials verlinkt, um die Funktionsweise des Programms kennenzulernen und richtig zu zitieren.

Wie zitiere ich richtig?

Durch EndNote kann während des Schreibprozesses das Einfügen von Zitaten und das Erstellen des Literaturverzeichnisses automatisiert werden. Voraussetzung dafür ist eine gepflegte Literaturliste. Denn: EndNote bezieht sich bei der Erstellung des Literaturverzeichnisses auf Eure Eingaben im Programm, und gibt keine Fehlermeldung bei fehlenden wichtigen Daten, wie zum Beispiel dem Jahr, aus. EndNote ist ein sehr mächtiges Programm und kann aus Online-Datenbanken alle relevanten Informationen einer Literaturquelle direkt übernehmen. Dabei kann es aber zu Fehlern kommen, wenn zum Beispiel die Groß- und Kleinschreibung eines Titels nicht richtig hinterlegt wurde. Deshalb gilt, EndNote nicht blind zu vertrauen, sondern in jedem Fall noch einmal detailliert die Eingaben zu überprüfen.

EndNote bietet Add-Ins für alle gängigen Textverarbeitungsprogramme an. Hier ist die Bedienung nun einfach und schnell möglich – während des Schreibprozesses kann deswegen viel Zeit eingespart werden. An der entsprechenden Stelle im Text könnt Ihr mit dem Add-In das Literaturverzeichnis nach Schlagwörtern (Titel, Autor, etc.) durchsuchenund die entsprechende Seitenzahl einfügen, auf die sich das konkrete Zitat bezieht. Sobald eine Quelle das erste Mal im Text verwendet wird, erstellt EndNote automatisch einen Eintrag im Literaturverzeichnis. Wenn das Zitat während einer Überarbeitung des Textes eventuell gelöscht wird, wird folglich auch der Eintrag im Literaturverzeichnis gelöscht. Dadurch minimiert sich die Fehleranfälligkeit, im Quellenverzeichnis auf Literatur zu verweisen, die in der Bachelorarbeit gar nicht benutzt wird. Insbesondere bei umfangreichen wissenschaftlichen Abschlussarbeiten ist dies eine sehr hilfreiche Funktion.

Die FU Berlin bietet einen guten und kurzen Artikel, in dem die nötigen Einstellungen erklärt werden, die in EndNote vorgenommen werden müssen, um die Zitate und das Literaturverzeichnis im gewünschten Stil zu erhalten.
Für eine umfangreiche Einarbeitung ist das offizielle Handbuch hilfreich – welches auch auf Deutsch zum kostenlosen Download erhältlich ist.

Zeitmanagement und Motivation in der Bachelorarbeit

Die Bachelorarbeit besteht aus vielen verschiedenen Bausteinen: Als Beispiele können hier die Themenfindung, die Literaturrecherche, der Schreibprozess, das Korrekturlesen der Bachelorarbeit und die Abgabe genannt werden. Während des Schreibens der Bachelorarbeit seid Ihr nun gefordert, selbstständig eure Zeit einzuteilen – denn: Eine schlechte Planung resultiert in viel Arbeit in sehr kurzer Zeit, um die Deadline einzuhalten. Das Gefühl von Stress könnte aufkommen, sodass die innere Motivation verloren geht. Dies kann durch einige Tipps & Tricks bei der Planung vermieden werden.

Grundlegendes Zeitmanagement bei der Bachelorarbeit

In der Bachelorarbeit ist es für viele Studierende schwierig, kontinuierlich auf das Ziel der Abgabe hinzuarbeiten. Insbesondere zum Ende des Bachelorstudiums können viele Dinge ablenken, wie zum Beispiel Bewerbungen für anschließende Praktika oder Masterstudiengänge. Es hilft jedoch enorm, sich an drei grundlegende Punkte von gutem Zeitmanagement zu halten:

  1.       Grundstein legen: Zuerst sollten sich die Rahmenbedingungen der Bachelorarbeit bewusst gemacht werden. Soll die Bachelorarbeit ausschließlich literaturbasiert sein oder forschend/empirisch? Wie viele Seiten soll die Abschlussarbeit haben? Bei einer forschenden Abschlussarbeit arbeitet Ihr oft mit Unternehmen oder Lehrstuhlmitarbeitern zusammen. Ihr seid also zu einem gewissen Grad von dritten Personen abhängig, und müsst dies in die Zeitplanung mit einbeziehen. Problematisch könnte es beispielsweise werden, wenn der persönliche Ansprechpartner im Unternehmen zwischendurch andere wichtige Termine einhalten muss, oder die für die Untersuchung benötigte Maschine am Lehrstuhl für andere Forschungen genutzt wird. Diese Punkte sollten durch ausreichend Puffer im Zeitmanagement berücksichtigt werden um Stress zu vermeiden. Theoretische Arbeiten sind in diesen Punkten weniger anfällig. Aber auch bei diesen Arbeiten kann es manchmal zu Verzögerungen in der Literaturbeschaffung kommen. Dennoch wird an vielen Lehrstühlen bei forschenden/empirischen Arbeiten eine geringere Seitenzahl erwartet, als bei ausschließlich literaturbasierten Bachelorarbeiten.
  1.    Meilensteine aufstellen: Im zweiten Schritt sollte der Arbeitsprozess unterteilt werden. Die Bausteine einer Bachelorarbeit wie Themenfindung, Recherche, Schreibprozess etc. kann mit Meilensteinen detailliert werden. Im Schreibprozess bietet sich zum Beispiel eine Unterteilung in Gliederung, Einleitung, Stand der Forschung etc. an. Diese Meilensteine sollten mit realistischen Zeiten belegt werden. Dabei ist zu beachten, dass immer Zeitverschiebungen oder Schleifen im Arbeitsprozess – beispielsweise Überarbeitung der Gliederung – auftauchen werden, die wiederum mit Puffer im Zeitmanagement eingeplant werden. Solch eine Meilensteinplanung kann mit Programmen visualisiert werden. Microsoft Project ist ein professionelles, aber auch kostenpflichtiges Tool zum Projektmanagement. Die gesetzten Meilensteine im „Projekt“ Bachelorarbeit können in Gantt-Diagrammen dargestellt werden und der eigene Fortschritt getrackt werden. Eine Alternative ist ProjectLibre, eine kostenfreie OpenSource Software, die aber trotzdem ausreichend Möglichkeiten für Studierende bietet, um die gesetzten Meilensteine zu verfolgen.
  1.       Ständige Kontrolle: Die vorgestellten Zeitmanagement-Programme bieten Euch eine hervorragende Möglichkeit, den eigenen Fortschritt zu beobachten. Ständige Kontrolle ist ein sehr wichtiger Punkt im Zeitmanagement. Denn trotz aller vorbereitenden Planung können immer wieder Anpassungen nötig sein. Auch wenn diese Programme nicht genutzt werden sollten, ist eine selbst erstellte Checkliste über die Meilensteine empfehlenswert. Diese helfen bei der Übersichtlichkeit und zeigen die Machbarkeit des Projekts Bachelorarbeit auf, wodurch Stress durch Zeitdruck vermieden werden kann.

Stress vermeiden bei der Bachelorarbeit

Wenn diese grundlegenden Punkte des Zeitmanagements eingehalten werden, könnt Ihr euch viel Stress durch Zeitdruck ersparen. Natürlich gibt es auch noch andere Faktoren, durch die man aufkommenden Stress während der Bachelorarbeit reduzieren kann.

         Arbeits- und Wohnplatz voneinander trennen: Die Konzentration kann in großem Maße gestärkt werden, wenn Ablenkungsmöglichkeiten während der Arbeitszeit minimiert werden. Dazu zählt zum Beispiel ein aufgeräumter Arbeitsplatz, der nur die wesentlichen Dinge enthält, die zum Schreiben der Bachelorarbeit benötigt werden. Der private Fernseher neben dem Schreibtisch kann schnell zur Ablenkung führen. Studien haben zudem gezeigt, dass sich Stress und Schlafschwierigkeiten weiter reduzieren lassen, wenn der Arbeitsplatz nicht im gleichen Zimmer wie das Bett ist – wie es in WGs oder Studentenwohnungen oft der Fall ist. Die Erholung fällt leichter, wenn der Arbeitsplatz beispielsweise in die Bibliothek verlegt wird. Dadurch kann auch im Unterbewusstsein zwischen Arbeits- und Erholungsphasen unterschieden werden.

         Sich nicht beeinflussen lassen: Wichtig ist, das eigene Zeitmanagement nach den individuellen Vorlieben vorzunehmen, und sich nicht von anderen Studierenden beeinflussen lassen. Es gibt Menschen, die abends besser schreiben können, aber auch welche, denen es morgens leichter fällt. Hier sollte auf das eigene Gefühl vertraut werden

         Vorabrecherche durchführen: Gerade bei aktuellen Themenstellungen kann es vorkommen, dass sich die Literaturrecherche als schwierig gestaltet. Es ist hilfreich, vor der Anmeldung des Themas schon eine Vorabrecherche durchzuführen und Ideen zu sammeln und strukturieren. Dadurch ist es einfacher einzuschätzen, wie viel Zeit benötigt wird und welche kritischen Punkte einen erwarten.

         Persönlichen Druck aufbauen: Der aufgestellte Zeitplan hilft dabei, die persönlichen Zielsetzungen einzuhalten. Werden Dinge immer weiter verschoben nach dem Motto „Das kann ich auch morgen noch machen“, ist der Stress kurz vor der Abgabe der Bachelorarbeit vorprogrammiert.

Motivation erhalten während der Abschlussarbeit

Die Motivation über den gesamten Zeitraum der Bachelorarbeit zu erhalten, ist manchmal gar nicht so einfach. Immerhin sind es in der Regel drei Monate, die mit Recherche und Schreiben über ein Thema verbracht werden. Die Suche nach dem richtigen Thema darf deshalb nicht unterschätzt werden. Auch wenn beispielsweise der Lehrstuhl bekannt dafür ist, gute Noten für Abschlussarbeiten zu geben, solltet Ihr auf die angebotenen Themen einen genauen Blick werfen. Es ist einfacher, motiviert an der Bachelorarbeit zu schreiben, wenn auch das Thema Spaß macht.

Zudem ist es wichtig, Pausen einzuplanen und zu machen. Jede Arbeit ist auf die Dauer gesehen ermüdend. Den Hobbys nachgehen, Sport machen, sich mit Freunden zu treffen und abzuschalten sollte auch während der Bachelorarbeit nicht zu kurz kommen. Diese Dinge können auch gegen eine Schreibblockade wirken.

Die Bachelorarbeit: Fazit 

Das Zeitmanagement einer Bachelorarbeit ist ein extrem wichtiger Bestandteil einer guten Bachelorarbeit. Es hilft, das große Ziel der Abgabe in kleinere Meilensteine aufzugliedern und Stress zu vermeiden. Mit Spaß und Motivation schreibt es sich leichter.

Die Bachelorarbeit durch Ghostwriter schreiben lassen? Nein Danke!

Die Bachelorarbeit ist in der Regel die erste umfangreiche, selbstständig konzipierte Arbeit im Studium. Manchmal kann für Studierende ein Gefühl von Stress oder Überforderung aufkommen. Ghost Writer bieten deshalb an, die Bachelorarbeit vollständig von Dritten schreiben zu lassen. Das ist natürlich illegal und führt bei Auffliegen zu ernsten Konsequenzen!

Womit ködern Ghost-Writer-Anbieter bei Bachelorarbeiten?

Anbieter für Ghost-Writing von wissenschaftlichen Abschlussarbeiten sind schnell über das Internet zu finden. Ghostwriter.de wirbt zum Beispiel mit der Aussage, dass es zum einen nicht unüblich sei, die Bachelorarbeit von Dritten schreiben zu lassen, und es zum anderen auch eine sinnvolle Investition sei, da dadurch Zeit für andere Dinge geschaffen wird. Das ist natürlich falsch – wie wir Euch in diesem Artikel zeigen möchten.

Ghost-Writer-Anbieter wollen potentielle Kunden mit allgemeingültigen Aussagen ködern:

  1.       Die Bachelorarbeit sei nur ein Zwischenschritt: Im Zuge des Bologna-Prozesses wurden in Europa viele Studiengänge zu konsekutiven Bachelor-Master-Systemen umgebaut. Ghost Writer behaupten, dass der Bachelorabschluss deshalb nur einen unwichtigen Zwischenschritt bilde. Das ist nicht richtig – denn: Ein Bachelorstudiengang ist so konzipiert, dass in der Regel nach drei Jahren Regelstudienzeit ausreichend berufsbezogene Qualifikationen erlernt worden sind. Der Bachelor ist ein vollwertiger Hochschulabschluss.
  1.       Die Bachelorarbeit sei nur eine ausführliche Prüfungsleistung – eigene wissenschaftliche Erkenntnisse würden nicht erwartet: Oft wird das Argument angeführt, dass die Bachelorarbeit enorm zeitaufwendig ist, aber keinen Mehrwert biete und deshalb in einem Aktenschrank der Universität verstaube. Ghost Writer argumentieren, dass die Studierenden die Zeit lieber für andere Dinge nutzen sollten und die Bachelorarbeit von Dritten schreiben lassen sollten. Auch das ist falsch: Eine gute Bachelorarbeit zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass sie über eine bloße Wiedergabe des Forschungsstands zu dem Thema hinausgeht. Eure eigene Meinung zu bilden und diese zu argumentieren ist ein wichtiger Bewertungspunkt der Abschlussarbeit.
  1.       Ghost Writer würden Freiräume für die Studierende schaffen: Die Bachelorarbeit wird oft unter Zeitdruck geschrieben. Viele Studierende schreiben nebenbei noch Prüfungen, bewerben sich für Praktika oder für Masterstudiengänge. Ghost Writer werben damit, den Schreibprozess der Bachelorarbeit abzunehmen – trotzdem ist es nicht ratsam.

Warum die Bachelorarbeit schreiben lassen nicht sinnvoll ist

Professionelle Ghost Writer besitzen in der Regel einen großen Fundus aus von ihnen bereits geschriebenen Bachelorarbeit zu verschiedenen allgemeinen Themen wie Finanzkrise oder Digitalisierung etc. Diese Textbausteine werden zumeist zusammenkopiert, um den Studierenden den Anschein zu geben, auf ihr spezifisches Thema eingegangen zu sein. Individuell geschriebene Seiten eines Ghost Writer findet man jedoch nur selten.

Aus diesem Grund ist die Gefahr, mit dem Betrug aufzufliegen, sehr groß. Von den Universitäten und Hochschulen wird Plagiatssoftware benutzt, um kopierte Bachelorarbeiten zu enttarnen. Auch wenn die Bachelorarbeit nicht als Plagiat entdeckt wurde, begibt man sich als Studierender in lebenslange Abhängigkeit des Ghost Writers. Als Student macht man sich erpressbar, wenn eine spätere Karriere in der Wirtschaft oder der Politik gelingt. Diese ständige Gefahr verursacht natürlich auch Stress.

Zudem haben viele Bachelorarbeiten einen empirischen oder unternehmensinternen Teil. Dieser wird nur selten von einem Ghost Writer übernommen. Insbesondere die Auswertung des empirischen Teils und das Erarbeiten einer eigenen Schlussfolgerung sind fundamentale Bestandteile der eigenen Leistung einer Abschlussarbeit. Während des Schreibprozesses der Bachelorarbeit ist es zudem ratsam, sich mehrmals mit dem Betreuer zu treffen, um aktuelle Problemstellungen zu besprechen und sich die wichtige Meinung des Betreuers einzuholen. Lässt man die Abschlussarbeit von einem Ghost Writer schreiben, ist man hier natürlich nur sehr begrenzt aussagefähig – was schnell auffällt.

Außerdem lernt Ihr beim Schreiben einer Bachelorarbeit fundamentale Skills für das spätere Berufsleben. Wichtig sind hier eigenes Zeitmanagement, die Fähigkeit Dinge zu priorisieren und sich zu motivieren, die Arbeit bis zur Deadline abzuschließen. Die Bachelorarbeit durch einen Ghost Writer schreiben zu lassen ist deswegen nicht hilfreich, denn spätestes zur Masterarbeit oder im späteren Berufsleben sind diese Softskills immens wichtig. Im Zeitmanagement der Bachelorarbeit kann es manchmal zu Fehlern kommen – deswegen bietet das Schreiben der Bachelorarbeit ein ideales Umfeld, um für spätere Situationen aus bereits gemachten Fehlern zu lernen.

Was sind die Konsequenzen wenn die Abschlussarbeit von einen Ghostwriter geschrieben wird?

Einen Ghost Writer einzustellen und die Bachelorarbeit schreiben zu lassen hat ernsthafte Konsequenzen – Denn es ist Betrug! Wird dies bei der Korrektur gemerkt, führt es in der Regel zur direkten Exmatrikulation und zu einer Geldstrafe. Ein erneuter Versuch, die Bachelorarbeit zu vollenden, wird nicht angeboten. Die spezifischen Konsequenzen sind im Hochschulgesetz hinterlegt. Dies ist in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich geregelt und auf Bundesebene nicht einheitlich. Grundkonsens ist aber: Der Studierende begeht wissentlich und in größerem Umfang Betrug, was zu strengen Strafen führt.

Welche Alternativen gibt es zu Ghostwritern?

Selbstverständlich gibt es legale Alternativen zu einem Ghost Writer. Besteht Unsicherheit, ist ein professionelles wissenschaftliches Lektorat der Bachelorarbeit zu empfehlen.  Hier kann individueller Rat über die Argumentationstechnik und dem wissenschaftlichen Aufbau hinsichtlich Konsistenz und Kohärenz einer Bachelorarbeit eingeholt werden. Viele Lektorate bieten zudem Hilfestellungen zu Layout und dem Umgang mit den gängigen Textverarbeitungsprogrammen an. Lektorate sind im Gegensatz zu Ghost Writern legal, da sie keine Änderungen am Inhalt der Abschlussarbeit vornehmen.

Richtig zitieren in der Bachelorarbeit & Plagiate

Nicht erst seit dem öffentlich viel beachteten Rücktritt von Karl-Theodor zu Guttenberg aufgrund einer teilweise abgeschriebenen Doktorarbeit sind Plagiate ein wichtiges Thema in Verbindung mit einer Abschlussarbeit. Damit einhergehend stellt sich die Frage, wie Ihr euch als Autor durch richtige Zitate und vorhergehende Überprüfungen davor schützen könnt.

Wissenschaftliche Arbeiten sind dadurch gekennzeichnet, dass ein Ergebnis einer Argumentation oder einer Untersuchung für Andere nachvollziehbar ist. Gemeint ist damit ein stringenter Aufbau der eigenen Schlussfolgerungen auf objektive Forschungsergebnisse oder veröffentlichte Aussagen anderer Autorinnen und Autoren – dem gegenwärtigen Stand der Forschung. Anderes Gedankengut und Zitate sind unbedingt im Text zu kennzeichnen, um nicht dem Vorwurf eines Plagiats ausgesetzt zu sein. In einer guten Bachelorarbeit wird klar deutlich, welche Textpassagen und Ideen wörtlich oder inhaltlich auf fremden Quellen beruhen, und worin die eigene Leistung bei der Verarbeitung und Auseinandersetzung mit diesen Quellen besteht.

Richtiges Zitieren bedeutet, dass Gedankengut anderer Personen erkennbar sein muss und bei der Korrektur nicht der Eindruck entstehen darf, dass Ihr als Schreiber der Bachelorarbeit diese Ergebnisse als eigene Leistung ausgibt. Deshalb muss auch detailliert nachprüfbar sein, woher das Zitat stammt – das heißt, die Quelle muss wissenschaftlich korrekt im Literaturverzeichnis am Schluss der Bachelorarbeit aufgeführt sein. Es ist wichtig zu beachten, dass natürlich nicht nur wortwörtliche Übernahmen fremder Textteile entsprechend gekennzeichnet werden, sondern auch, wenn Meinungen oder Ergebnisse anderer Autoren paraphrasiert wiedergegeben werden.

Direkte und Indirekte Zitate

Direkte Zitate sind exakte Wiedergaben eines Satzes oder Textabschnitts aus einer fremden Quelle. Dies muss in der Bachelorarbeit durch Anführungszeichen zu Beginn und Ende der entsprechenden Passage kenntlich gemacht werden. Ob der Autor, die Seitenzahl und/oder Jahr direkt im Fließtext oder in einer Fußnote aufgeführt wird, ist je nach Zitierstil unterschiedlich. Hier sollte deshalb frühzeitig geklärt werden, welche Vorgaben es von der Universität oder des betreuenden Lehrstuhls gibt. Innerhalb des Zitats ist der der original Wortlaut der Quelle zu verwenden. Das bedeutet, dass auch etwaige Rechtschreib-, Grammatik- oder Tippfehler übernommen werden müssen. Diese sind mit einem „[sic!]“ zu kennzeichnen. Wird ein Teil des Zitats weggelassen, sind eckige Klammern […] zu setzen. Längere direkte Zitate über mehrere Zeilen sind zu vermeiden, da dadurch die Gefahr besteht, die eigene Meinung nicht ausreichend deutlich zu machen. Ist es trotzdem nötig, wird dieses Zitat eingerückt und kursiv geschrieben. So ist es ausreichend als Zitat gekennzeichnet, und auch die Anführungszeichen können weggelassen werden.

An dieser Stelle ist es jedoch eleganter, indirekte Zitate zu verwenden. Dabei wird die Quintessenz eines fremden Textabschnitts paraphrasiert. So macht Ihr als Schreiber der Bachelorarbeit deutlich, dass Ihr die Ergebnisse der Quelle verstanden und sinngemäß wiedergeben könnt. Indirekte Zitate werden durch vgl. gekennzeichnet. Ob auch eine Seitenzahl angegeben werden muss, ist in den jeweiligen Vorgaben zu überprüfen.

Plagiat bei der Bachelorarbeit

Ein Plagiat ist die Übernahme von geistigem Eigentum anderer Autoren, ohne dass dabei eine Quellenangabe aufgeführt wird. Dazu zählen wörtliche Übernahmen fremden Textes, aber auch Ideen fremder Autoren. Durch das Internet ist es sehr einfach geworden, Texte von anderen Autoren durch Copy&Paste in die eigene Bachelorarbeit einzugliedern.

Wenn in der Bachelorarbeit ein Zitat oder Quellenangabe vergessen wird, ist dies eher als Flüchtigkeitsfehler zu werten und es wird einen – geringen – Einfluss auf die Note haben. Bei einem Plagiat muss schon wiederholt keine Quelle angeführt werden, sodass hierbei von Vorsatz gesprochen werden kann.

Plagiatsprüfung durch Plagiatssoftware bei der Abschlussarbeit

Korrektoren einer Bachelorarbeit haben in der Vergangenheit oft nur stichprobenartige händische Überprüfungen gemacht, ob vom Studenten richtig zitiert wurde. Der Zeitaufwand wäre in der Regel zu hoch gewesen, um die gesamte Abschlussarbeit zu überprüfen. Durch den Einsatz von Plagiatssoftware wie Plagscan hat sich dieses Vorgehen nun vereinfacht. In nur wenigen Schritten wird die Bachelorarbeit online hochgeladen und gegen eine Gebühr wird ein automatischer Plagiat-Kontrollreport erstellt. Dabei können sowohl Web-Quellen, als auch Literaturquellen überprüft werden, wenn diese digital zur Verfügung stehen. Die eigene Bachelorarbeit wird nach dem Plagiatscheck aus Datenschutzgründen nicht gespeichert.
Dieser Service kann natürlich auch von Studenten genutzt werden, bevor die Bachelorarbeit abgegeben wird. Die Erkennungsrate bei falschen oder ausgelassenen Zitaten ist relativ hoch. Das Ergebnis der Plagiatsüberprüfung wird noch verbessert, wenn vorher mögliche Quellen in einer Datenbank gesammelt werden. Mit der Benutzung eines Literaturverwaltungsprogramms wie EndNote kann diese Datenbank schnell und einfach erstellt werden. Bei einer offenen online Überprüfung kann es manchmal auch zu missverständlichen Auswertungen der Quellen kommen. Deshalb ist ein eigener kritischer Blick auf das Kontrollergebnis der Plagiatsprüfung unbedingt ratsam.

Wir können Euch unsere Partner bei Scribbr nur wärmsten für die Plagiatsprüfung empfehlen. 

Zur Plagiatsprüfung –>

Die Bachelorarbeit: Zuerst das Thema oder der Betreuer?

Wenn Ihr am Ende des Bachelorstudiums angelangt seid und die Bachelorarbeit ansteht, gibt es zwei große Entscheidungen: Die Wahl des Themas und die Wahl des Betreuers. Dabei stellt sich vor allem die Frage, ob zuerst das Thema oder der Betreuer ausgewählt werden sollte. Hier gibt es kein richtig oder falsch. Die dahinterliegende Fragestellung ist eine ganz andere: Welche übergeordnete Zielsetzung verfolge ich mit der Bachelorarbeit – Soll sie als Türöffner für eine Anstellung oder ein Praktikum in einem Unternehmen sein, oder ist sie ein Sprungbrett für eine Promotion und akademische Karriere?

Alternative 1: Die Wahl des Themas für die Bachelorarbeit zuerst

Die Herangehensweise, ausgehend von einem Thema einen passenden Lehrstuhl/Betreuer zu finden, eignet sich insbesondere bei Abschlussarbeiten, die in Kooperation mit einem Unternehmen geschrieben werden. Daraus ergeben sich einige Vorteile:

Aktualität und Relevanz: Über die Themensuche von die-bachelorarbeit.de stellen Unternehmen aktuelle Themen zur Verfügung. Die Beantwortung der Fragestellung ist hochrelevant für das Unternehmen. Als Studierende könnt Ihr euch also sicher sein, dass Ihr nicht über ein ‚ausgekautes‘ Thema schreibt, sondern euer Thema auch für andere Personen sehr interessant ist.

Eingrenzung: Eine frühzeitige Eingrenzung des Themas ist wichtig für das Zeitmanagement der Bachelorarbeit. Sonst besteht die Gefahr, dass man lediglich oberflächlich die Fragestellung untersucht, da zu viele Aspekte auf einmal mit eingebracht werden wollen. Wenn das Thema der Bachelorarbeit selbst ausgesucht wird oder auf eine konkrete Fragestellung eines Unternehmens aufbaut, fällt es leichter, die Eingrenzung des Themas zu vollziehen.

Türöffner: Die Untersuchung eines aktuellen Themas für ein Unternehmen im Rahmen einer Abschlussarbeit kann ein guter Türöffner für eine Festanstellung sein. Dadurch zeigt Ihr, dass Ihr euch selbstständig in ein Thema einarbeiten, eine Lösung erarbeiten und eigenes Zeitmanagement betreiben könnt. Neben dieser Softskills kennt Ihr euch nun auch sehr gut in dem Unternehmen aus – ein großer Vorteil gegenüber anderen Bewerbern.

Alternative 2: Die Wahl des Betreuers für die Bachelorarbeit zuerst

Eine andere Möglichkeit ist die Wahl des Betreuers oder des Lehrstuhls, um anschließend zu schauen, welche Themen für eine Bachelorarbeit dort vorgeschlagen werden. Im besten Fall kennt Ihr den Betreuer schon aus vorhergehenden Seminaren und könnt grundsätzlich einschätzen, ob die eigene Arbeitsweise mit den Vorstellungen des Betreuers übereinstimmen. Die Herangehensweise über die Auswahl des Betreuers eignet sich insbesondere, wenn akademische Karrieren oder eine spätere Promotion geplant sind.

Kontakte: Über die Bachelorarbeit wird erster direkter Kontakt zum Betreuer und Lehrstuhl aufgenommen. Eine gute Abschlussarbeit kann dann schnell zu einer Anstellung als HiWi führen oder der Professor schreibt seinen Kontakten auf dem Arbeitsmarkt Empfehlungen für Euch.

Langfristige Betreuung: Die ausgeschriebenen Themen des Lehrstuhls sind in der Regel Teil der dortigen Forschungsprojekte. Damit sind die Ergebnisse der Bachelorarbeit auch für die Mitarbeiter dort von hoher Relevanz. Bei einer guten Zuarbeitung zu den Forschungsthemen des Professors besteht die große Chance auf ausgeprägte, individuelle Betreuung – auch über die Bachelorarbeit hinaus.

Konkrete Hilfe: Der Betreuer im Lehrstuhl ist bei selbst ausgeschriebenen Themen auch Experte für dieses Gebiet. Zu Beginn der Bachelorarbeit können somit schon Literaturempfehlungen gegeben werden, die Euch den Einstieg erleichtern. Zudem könnt Ihr kompetente Hilfe bei Rückfragen erwarten; ob zum Beispiel die Gliederung sinnvoll ist oder der Stand der Forschung im richtigen Maße wiedergegeben worden ist.

Bewertung der Bachelorarbeit

Die Wahl des Themas und des Betreuers sind die wichtigsten und grundlegenden Entscheidungen vor einer Bachelorarbeit. Wichtig ist, dass Ihr als Schreiber der Bachelorarbeit Spaß habt und motiviert bleibt. Interessante Themen können hier genauso helfen, wie eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Betreuer.

Die Themensuche bei die-bachelorarbeit.de kann hier natürlich neue Ansätze liefern. Durch die Kooperation von die-bachelorabeit.de mit über 650 Lehrstühlen deutschlandweit bekommt die eigene Themensuche dort einen neuen Stellenwert. Auf der Plattform kann eine organisierte Themensuche vorgenommen werden, und so aktuelle Themen der Wissenschaft und der Praxis verknüpft werden. Beispielsweise ist es vorstellbar, dass der gewünschte Lehrstuhl in dem Bereich des autonomen Fahrens forscht. Eine kurze Suche bei die-bachelorarbeit.de ergibt hier ein Angebot  über eine Abschlussarbeit bei Baselabs mit dem Thema: Automatisierte Quellcodeanalyse für die Entwicklung von modernen Fahrerassistenzsystemen. In dieser Dreiecksbeziehung zwischen Universität, Unternehmen und Studenten können alle Beteiligten profitieren: Der Betreuer des Lehrstuhls bekommt weitere Kontakte und Einblicke in forschende Unternehmen, und das Unternehmen zu Absolventen der Universität. Ihr als Student schreibt an einem interessanten, aktuellen und für alle Beteiligten relevanten Thema und könnt von dem beidseitigen Feedback der Betreuer profitieren.