Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

| April 20, 2019

Scroll to top

Top

Hilfe – Die Korrektur meiner Bachelorarbeit dauert viel zu lange!

Hilfe – Die Korrektur meiner Bachelorarbeit dauert viel zu lange!

„Ich warte jetzt schon seit mehreren Monaten auf die Note meiner Abschlussarbeit und weiß nicht, was ich tun soll.“ So oder ähnlich sehen viele Einträge in Internetforen von Studierenden aus. Oft besteht Zeitdruck nach der Abgabe der Abschlussarbeit. Möchtest Du Dich für ein Masterstudium im Ausland bewerben? Oder brauchst Du Dein Abschlusszeugnis für eine Jobbewerbung? Dann ist die Dauer der Korrektur sehr entscheidend. Wir möchten mit diesem Blog etwas Licht ins Dunkel bringen und die Korrekturphase der Bachelorarbeit näher erläutern.

Wie läuft die Korrektur ab?

Die Hauptarbeit der Korrektur liegt bei Deinem Betreuer der Bachelorarbeit. Deshalb ist die Wahl des Betreuers auch mitentscheidend für den Erfolg Deiner Arbeit. Weißt Du schon bei Beginn deiner Bachelorarbeit, dass Du einen engen Zeitplan hast und die Note möglichst schnell benötigst? Dann sprich am besten frühzeitig über die Dauer der Korrektur mit Deinem Betreuer. Oft kannst Du da ein gewisses Entgegenkommen des Betreuers erreichen.

Bei der Korrektur prüft der Betreuer inhaltliche und formale Bewertungskriterien und die Authentizität und Originalität der Ideen. Da er sich in der Regel gut in dem Thema und der Literatur auskennt, werden Literaturverweise und Zitate oft nur stichpunktartig nachgeprüft. Von vielen Studierenden wird angenommen, dass anhand der Fußnoten und Verweise überprüft wird, ob die Bachelorarbeit ein Plagiat ist. Dazu ist der Betreuer jedoch nicht verpflichtet. Die Verantwortung dafür liegt bei Dir selbst, welche Du mit der Eidesstattlichen Erklärung am Schluss der Bachelorarbeit verschriftlichst. Die Dauer der Korrektur wird also meistens nicht von Plagiatsüberprüfungen des Betreuers beeinflusst.

Nachdem der Betreuer die Bewertungskriterien überprüft hat, und Kohärenz und Argumentationskette der Bachelorarbeit beurteilt hat, macht er einen Benotungsvorschlag für den Professor des Lehrstuhls, der in der Regel der Zweitgutachter ist. Dieser macht in der Regel jedoch keine detaillierte Korrektur der gesamten Bachelorarbeit mehr, sondern schätzt ein, ob er der Benotung des Betreuers in den wichtigsten Punkten zustimmen kann. Wie lange die Korrektur dauert, hängt also auch davon ab, ob der Professor diese Arbeiten schnell begutachtet.

Wie lange darf die Korrektur dauern?

Nicht nur die Bearbeitungsdauer der Bachelorarbeit ist der Prüfungsordnung Deines Studiengangs festgeschrieben, auch die maximale Korrekturzeit ist dort zu finden. In der Prüfungsordnung der Fernuni-Hagen lässt sich zum Beispiel finden: „Die Note der Masterarbeit soll der/dem Studierenden spätestens acht Wochen nach der Abgabe mitgeteilt werden“ (§16, 2). Dabei ist jedoch zu beachten, dass dort nicht muss oder ist mitzuteilen steht. Deshalb lässt sich dies so bewerten, dass der normalerweise Lehrstuhl nach 8 Wochen die Bachelorarbeit fertig korrigiert haben sollte – Bei ausreichender Begründung des Betreuers kann diese Frist aber auch überschritten werden.

Nichtsdestotrotz bietet diese Frist einen guten Anhaltspunkt. Hast Du bis dahin noch keine Rückmeldung erhalten, empfiehlt es sich, einmal am Lehrstuhl nachzufragen. Das hilft oft, die Dauer der Korrektur ein bisschen zu beschleunigen – insbesondere wenn Du Deine Nachfrage begründest, indem du beispielsweise die Bewerbungsfrist eines weiterführenden Studiengangs anführst.

Nachdem Deine Arbeit korrigiert wurde und die Note feststeht, dauert es zudem noch oft 2-4 Wochen, bis die Note vom Prüfungsamt übernommen wurde. Hier ist deshalb auch ein Stück weit Geduld gefragt. Dennoch dürfte solche eine Korrektur nicht 6-8 Monate dauern, was Studierenden oftmals wiederfährt. Lass Dir diese Dauer vom Lehrstuhl gut begründen und frage im Zweifelsfall auch mehrmals nach. Manchmal kann es auch daran liegen, dass der Professor ein ausführliches Gutachten schreiben will und sich dadurch der Noteneintrag zeitlich verschiebt.

Das Gutachten

Für jede Prüfungsleistung in einer Universität muss es eine gewisse Begründung für die Bewertung des Studierenden geben. Während es bei Klausuren einfacher ist, da dort spezifische Fragen nach richtig oder falsch beurteilt werden können, ist es bei einer Bachelorarbeit eine umfangreichere Aufgabe für den Korrekter. Dieses Gutachten bekommst Du auch nur zu sehen, wenn Du Deine Note anfechten möchtest, da es Studierenden in der Regel sonst nicht zugänglich ist.

Ein Gutachten für eine Bachelorarbeit kann in verschiedenen Stilen erfolgen. In der Regel gibt es einen mehrseitigen Bewertungsbogen des Lehrstuhl, in den der Betreuer seine Einschätzungen zu den Bewertungspunkten auf qualitativen Skalen eintragen kann. Daraus berechnet sich dann die Gesamtnote. Eine andere Weise, ein Gutachten zu erstellen, ist ein Fließtext bzw. ein Textgutachten. Dabei formuliert der Erstgutachter einen freien Text, in dem er positive und negative Beurteilungen in der Bachelorarbeit zusammenfasst und mit einer freien Gewichtung die Gesamtnote bildet. Wird solch ein Gutachten für Dich erstellt, ist die Dauer der Korrektur deiner Abschlussarbeit in der Regel etwas länger.

Kann ich die Korrektur und das Gutachten anfechten?

Die Korrektur anzufechten ist möglich, aber der Erfolg ist in der Regel eher fraglich. Durch das Gutachten ist die Note konkret begründet, und die persönliche Gewichtung der Bewertungskriterien in dem Gutachten ist nur schwierig durch eine Anfechtung zu ändern. Auf jeden Fall solltest Du in so einem Fall das Gespräch mit Deinem Professor und/oder Betreuer suchen, und Dir die Gründe einmal persönlich darlegen lassen.