Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

| October 20, 2017

Scroll to top

Top

Die Bachelorarbeit - Richtiges Lesen als Schlüssel zum Erfolg

Die Bachelorarbeit – Richtiges Lesen als Schlüssel zum Erfolg

Wie gehe ich meine Bachelorarbeit richtig an? Wie organisiere ich mich? Was ist beim Schreiben einer Bachelorarbeit eigentlich zu beachten? Jeder steht am Anfang seiner Abschlussarbeit vor diesen Fragen, egal ob man seine Bachelorarbeit in Geschichte, in Chemie oder in Informatik schreibt. Ob man nun verschiedene Ratgeber durchblättert, ein Kolloquium besucht oder den zuständigen Betreuer zu Rate zieht, die Antwort auf diese Fragen ist fast immer dieselbe: Richtiges Lesen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Bachelorarbeit! Jeder wird sich bei dieser Aussage fragen, wo genau die Schwierigkeit beim Lesen liegen soll, denn schließlich beherrscht jeder seit der Grundschule diese Fähigkeit. Spätestens bei der Arbeit an deiner Abschlussarbeit merkt man jedoch, dass Text nicht gleich Text und Lesen nicht gleich Lesen ist. Wissenschaftliche Literatur ist oft kompliziert und sperrig: So unterscheidet sich der geliebte Harry Potter Roman in seinem Aufbau und Schwierigkeitsgrad sehr von den Texten Niklas Luhmanns, die die Motivation für das Projekt Bachelorarbeit schnell schmälern können. Damit es soweit erst gar nicht kommt und man auch zu schwierigen Texten einen Zugang findet, gilt es einige Punkte zu beachten.

Bachelorarbeit Thema – Ist das wichtig oder kann das weg?

Am Anfang jeder Bachelorarbeit hat man das Gefühl, in Arbeit zu versinken. Schnell muss man lernen,  selektierend zu arbeiten. Diese Fähigkeiten sind insbesondere auch für das Lesen für die Abschlussarbeit besonders wichtig. Niemand kann die meist schier unüberblickbare gesamte Literatur zum Thema lesen. Zunächst ist es wichtig, sich einen Überblick über sein Thema zu verschaffen. Hierzu sollten am Beginn des Leseprozesses Lexikonartikel zum Thema der Bachelorarbeit gesucht und durchgearbeitet werden. Schnell erkennt man so die wichtigsten Fakten des eigenen Themas, zu denen man eine intensivere Recherche starten sollte. Nach dieser ersten Bestandsaufnahme und im Hinblick auf den roten Faden der eigenen Bachelorarbeit lassen sich erste Schwerpunkte in der Literatursuche ausmachen, nach denen der Opac und die Bibliothek durchsucht werden sollten. Stößt man auf absolute Standardwerke zum seinem Thema lohnt es sich, in diese einen intensiven Blick zu werfen und auch mal das gesamte Buch durchzuarbeiten. Generell gilt jedoch der Grundsatz, Texte nach Schlagwörtern zu lesen. So reicht es oft, nur einige Abschnitte eines Textes durchzugehen, um die für die eigene Argumentation hilfreichen Punkte herauszufiltern. Es ist dabei immer hilfreich, die Gliederung der Bachelorarbeit im Auge zu behalten, um den jeweiligen Text bestmöglich selektierend lesen zu können.

Texte verstehen und Ordnen – Strategien zum Durchdringen von Texten für die Bachelorarbeit  

Nicht jeder Text ist beim ersten Lesen gleich zu erschließen und nicht jeder Autor beabsichtigt, dass sein Text beim ersten Lesen sofort verständlich ist. Dabei ist es beim Verfassen der Bachelorarbeit gerade wichtig, die Gedankengänge des Autors widerzugeben, um sie für die eigene Argumentation nutzen zu können. Zunächst ist es vor allem hilfreich, unverständliche Stellen mehrmals zu lesen. Viele Zusammenhänge erschließen sich erst beim zweiten oder dritten Lesen und viele Details werden am Anfang einfach überlesen. Die Punkte, die einem wichtig erscheinen, sollten markiert werden. Generell gilt jedoch, dass nicht mehr als ein Viertel des Textes hervorgehoben werden sollte. Zudem sollte Fachvokabular gleich nachgeschlagen werden, um Missverständnisse zu vermeiden. Wenn man auch nach mehrmaligem Lesen Passagen des Textes nicht versteht, kann man dies am Rand anmerken und später zu der Problemstelle zurückkehren. Häufig lässt sich die Frage im Nachhinein beantworten.

Entscheidend zum Verständnis eines Textes ist insbesondere seine Gliederung. Hierzu sollte der Text in Sinnabschnitte eingeteilt werden, die jeweils eine Zwischenüberschrift erhalten und neben dem Text in ein bis zwei Sätzen kurz zusammengefasst werden. Diese kurzen Zusammenfassungen, aber auch andere Visualisierungen in Form von Pfeilen oder ähnlichem helfen, den roten Faden des Textes zu verstehen und unterstützen gleichzeitig die eigene Gedankenleistung. Weiterhin hilft es meist, einen genaueren Blick in die Einleitung des Textes zu werfen. Oft erklärt der Autor zu Beginn eines Textes sein Vorgehen. Oftmals können bereits in der Überschrift Rückschlüsse auf das Thema des Textes herauskristallisiert werden.

Und wenn am Ende der Bachelorarbeit trotzdem noch Unklarheiten bleiben?

Trotz dieser Tipps kann es passieren, dass man am Ende nicht jeden Text vollständig durchdringt. Doch das ist kein Grund zum Verzweifeln. Denn viele Texte sind einfach nicht so eindeutig, wie ihre Urheber es sich gedacht haben. Manchmal hilft es auch, sich mit Kommilitoninnen und Kommilitonen auszutauschen, die einen anderen Blick auf den Text haben oder anderes Hintergrundwissen mitbringen. Für einige Bachelorarbeiten kann es auch gewinnbringend sein, die unklaren Stellen als solche in die Arbeit aufzunehmen und so neue Fragestellungen zu erschließen. Sollte auch das erfolglos bleiben, sollte man sich fragen, ob die unverstandenen Textstellen wirklich zentral für das Thema der Bachelorarbeit sind, statt verzweifelt am Schreibtisch zu sitzen und sich nächtelang den Kopf zu zerbrechen.