Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

| September 26, 2017

Scroll to top

Top

Bachelorarbeiten im Wettbewerb: Beispiele aus Dänemark

Abschlussarbeiten Börse Kopenhagen

Während in Deutschland eine externe Abschlussarbeit für Studierende oftmals mit deutlich erhöhtem koordinativem Aufwand verbunden ist, wird diese Konstellation im Nachbarland Dänemark oftmals gezielt gefördert. Das beste Beispiel ist ein Wettbewerb für die beste Masterarbeit, der gezielt von einer Firma in Kooperation mit der Universität – in diesem Fall der Copenhagen Business School (CBS) – jährlich ausgeschrieben wird. Der Wettbewerb richtet sich speziell an Studierende der Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftswissenschaften und ist mit 50.000 DKK ( 6.666 Euro) Preisgeld dotiert. In diesem Blog-Artikel möchten wir Euch kurz vorstellen, wie genau der Wettbewerb strukturiert ist und analysieren, welche Rolle Bachelorarbeiten im dänischen Verständnis für Firmen spielen.

Ablauf des Wettbewerbs: Themengebiete bilden den Startpunkt der Bachelorarbeiten für BWL & VWL Studierende

Der Bachelorarbeit-Wettbewerb wird von einer CBS-nahen Stiftung organisiert. Jährlich wählt ein Konsortium eine Firma aus, die im Fokus des Wettbewerbs stehen soll. Dabei bewerben sich Firmen gezielt bei der Stiftung mit konkreten Themengebieten und unterstreichen, weshalb diese Gebiete eine strategische Relevanz für den unternehmerischen Kontext haben. Meistens sind die Themen im Bereich der Strategieentwicklung anzusiedeln, sodass Studierende aus den Bereichen Finance, BWL & VWL oder Marketing angesprochen werden. Im letzten Jahr wurde die Dänische Firma JBS ausgewählt, die Männer-Unterwäsche herstellt und vertreibt. Und dabei unter anderem auch eine Christiano Ronaldo (Fußballer von Real Madrid) Kollektion anbietet. Während der offiziellen Eröffnung des Wettbewerbs werden die Themengebiete von einem Unternehmensvertreter präsentiert und Studierende aller Fächergruppen sind anschließend eingeladen ein kurzes Exposé zu ihren Vorstellungen und Ideen im Themengebiet einzureichen. Dabei soll das Thema sinnvoll mit dem eigenen Studienschwerpunkt verbunden werden und gleichzeitig innovative neue Erkenntnisse für die Firma versprechen. Basierend auf den ersten Exposés werden dann einige Studierende ausgewählt, die sich in der nächsten Stufe des Wettbewerbs dann im Rahmen ihrer Bachelorarbeit intensiver mit dem gewählten Thema auseinandersetzen dürfen.

Die drei Themengebiete, die für die Bachelorarbeit im letzten Jahr angeboten wurden, unterstreichen, welche Erkenntnisse sich die Firma von der wissenschaftlichen Arbeit der Studierenden erhofft hat.

Themenfeld Betriebswirtschaft / Management: Entwicklung einer internationale Wachstumsstrategie

JBS wollte die Präsenz außerhalb Skandinaviens und Dänemark erhöhen und sich deshalb Expertise über relevante Wachstumsstrategien aneignen. In diesem Bezug sollten die Studierenden analysieren, welche firmen-internen und externen Bedingungen den jeweiligen Kontext der Strategien bestimmen. Dabei war die Firma in alle Richtungen offen: Studierende konnten im Rahmen der Bachelorarbeit sowohl eine Mergers & Acquisition Strategie entwerfen oder aber auch die Roll-Out Planung für bestimmte Geographien analysieren.

Themenfeld Betriebswirtschaft / Marketing: Internationalisierung der Marke und des Marken-Portfolios

JBS als Unterwäsche-Hersteller für Männer hat einige unabhängige Marken im Portfolio, die nicht unter der JBS-Dachmarke firmieren. Gleichzeitig gibt es Kollektionen, die auf Prominente zugeschnitten sind (u.a. Christian Ronaldo). JBS regte die Studierenden dazu an, sich intensiver mit dem Marken-Mix zu beschäftigen. Welche Marken können als “Speerspitze” für neue Märkte benutzt werden? In welchen Märkten haben welche Marken das beste Potential und wie kann man den Markenmix internationalisieren? Die Potentiale der Marke im Gegensatz zu existierenden Wettbewerbern ist dabei natürlich für JBS ein essentieller Teil des mittelfristigen Wettbewerbsvorteils.

Themenfeld Betriebswirtschaft / Finance / Management: Internationalisierung eines kombinierten “Brick & Mortar” Geschäftsmodell

In einem dritten Themenfeld rief JBS die BWL-Studierenden von der Copenhagen Business School dazu auf, sich in der Bachelorarbeit mit der Internationalisierung und Weiterentwicklung des Geschäftsmodells auseinanderzusetzen. Hintergrund der Ausschreibung ist, dass sich das klassiche Retail-Geschäft durch E-Commerce basierte Modelle gravierend verändert. JBS, das primär an solche Händler liefert, ist deshalb ebenfalls auf der Suche nach neuen Kanälen, um die Unterwäsche an die Kunden zu bekommen. Dabei kann natürlich der Internetshop, als auch die Eröffnung eigener physischer Geschäfte eine Möglichkeit sein. Eine umfangreiche Analyse der Möglichkeiten und Risiken, inklusive potentieller Geschäftsmodelle (Franchising etc.) stellt dabei das Grundgerüst für potentielle Masterarbeits-Themenvorschläge der Studierenden dar.

Abschlussarbeiten als strategischer Input: Dänische Unternehmen erhoffen sich Inspiration durch Studierende

Die Themengebiete, die von JBS für den Bachelorarbeit-Wettbewerb vorgegeben wurden, belegen eindrucksvoll: Die Firma greift auf studentische BWL-Expertise für die eigene Strategieentwicklung zurück. Die Firma befand sich gerade in Mitten eines internen Strategieentwicklungsprozesses. Die wissenschaftliche Analyse existierender Internationalisierungsstrategien, dem Vergleich verschiedener Geschäftsmodell-Optionen sollte zur weiteren Validierung eigener Hypothesen dienen. Die Unabhängigkeit der wissenschaftlichen Arbeit in Verbindung mit dem Umfang des Projekts sind dabei eine reizvolle Kombination zur generierung zusätzlicher Ideen. Das Ausschreiben von Themen für Masterarbeiten ist somit eine interessante Form des Ideenmanagements. JBS greift gezielt und strukturiert auf externe Kenntnisse zurück, um diese gewinnbringend im eigenen Kontext anzuwenden. Dass dabei im Rahmen der Masterarbeit nicht nur interessante Ergebnisse produziert werden, sondern gleichsam auch Studierende das Unternehmen näher kennenlernen, ist dann wiederum ein großer Vorteil in der Nachwuchsgewinnung. In Deutschland gibt es bisher relativ wenige solche Wettbewerbe, die gemeinsam von Unternehmen und Universität organisiert werden. Dennoch können Unternehmen natürlich trotzdem das Ausschreiben von Masterarbeiten als gezieltes Instrument benutzen, um weitere Ideen für das Unternehmen zu generieren und gleichzeitig die eigenen Themen als attraktives Aushängeschild zu benutzen.